Dumm gelaufen

21-Jähriger will Nacht im Obdachlosenheim schlafen - doch er endet ganz wo anders

+
Symbolbild.
  • schließen

Der Mann will am Freitag einen Übernachtungsschein erhalten. Dann kommt alles anders.

Dumm gelaufen ist die Suche nach einer Schlafstätte auf Staatskosten für einen 21-Jährigen. Statt einer freiwilligen Nacht im Obdachlosenheim muss er nun 158 Nächte in einer Justizanstalt schlafen.

Der Mann forderte in der Nacht zum vergangenen Freitag beim Heilbronner Polizeirevier einen Übernachtungsschein für das Obdachlosenheim. Bevor er einen solchen erhielt, überprüften ihn die Beamten. Dabei stellte sich heraus, dass er zur Festnahme ausgeschrieben war.

Er hat noch eine Strafe von 158 Tagen abzusitzen. Als der verblüffte junge Mann festgenommen und durchsucht wurde, fanden die Polizisten bei ihm einen verbotenen Schlagring. Nun hat er auch noch eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz am Hals.

Mehr Polizeimeldungen:

Nach Weinfest: Betrunkener rastet komplett aus

Beute gering: Einbrecher richten großen Schaden an

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare