Ganz schlimme Zustände in Gebäuden

Heilbronn: Kampf gegen die Ameisen-Plage – diese Art ist gerade gefährlich

  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Im Raum Heilbronn verbreitet sich gerade rasant die Braune Wegameise. Sie richtet massive Schäden an Gebäuden an - und sorgt im schlimmsten Fall für eine Katastrophe.

  • Ameisen-Apokalypse im Raum Heilbronn mit riesigem Ausmaß.
  • Braune Wegameise liebt die momentanen Wetterbedingungen.
  • Materialschäden sind enorm - nur Schädlingsbekämpfer können Tiere stoppen.

Das Wetter spielt ihr seit Wochen in die Karten: Die Temperaturen liegen über 15 Grad, es gibt stellenweise Starkregen. Und es jetzt ist es heiß - mit hoher Luftfeuchtigkeit. Im Gegensatz zur im vergangenen Spätsommer noch äußerst aggressiven Wespe* einfach perfekt für dieses drei bis vier Millimeter große Insekt, dessen Population gerade gigantische Ausmaße annimmt - und für apokalyptische Zustände im Raum Heilbronn sorgt, wie echo24.de* berichtet.

Schädlingsbekämpfer Johann Ekov hat solch eine Ameisen-Apokalypse in seinem Beruf noch NIE erlebt. Der Spezialist, der zusammen mit Timur Zhukenov die Firma Effective Concept in Heilbronn betreibt, spricht von dramatischen Zuständen im Raum Heilbronn: „Ende März hat es schleichend begonnen, momentan hat die Braune Wegameise sogar die Heilbronn total zusetzende Kakerlake* verdrängt und macht den Großteil unseres Geschäfts aus.“ Befallen seien Ekov zufolge öffentliche Einrichtungen wie Schulen, Kindergärten, aber auch unzählige Privatwohnungen.

Ameisen-Apokalypse: Schädlingsbekämpfer spricht von Katastrophe in Heilbronn

Und all diese von der Braunen Wegameise befallenen Gebäuden haben eins gemeinsam: feuchte Vorschäden, durch die sich die an warmen Hochsommertagen ausschwärmenden, noch mit Flügeln ausgestatteten Jungköniginnen niederlassen. Um zu nisten. Normalerweise geschieht das in Verbindung mit morschem Totholz. Allerdings auch mit durchfeuchteten Materialien wie zur Hausdämmung eingesetzter Gipskarton- oder Wärmedämmplatten aus Polystyrol. Schädlingsspezialist Ekov* erklärt: „Die Braunen Wegameisen zerlegen dann das Baumaterial in klitzekleine Teile und tragen es nach draußen.“

Die Braunen Wegameisen zerlegen das Baumaterial in klitzekleine Teile und tragen es nach draußen.

Johann Ekov, Schädlingsbekämpfer aus Heilbronn

Das Problem für Eigentümer oder Mieter der von der Braunen Wegameise geplagten Immobilie: Der Befall wird erst sichtbar, wenn es zu spät und das Gebäude schon stark geschädigt ist. Und dann kann es richtig eklig werden, denn die eigentlich als Materialschädlinge geltenden Ameisen verteilen dank ihrer Laufwege Kot und Urin - womöglich auch auf Lebensmitteln. Mit eventuell gesundheitlichen Folgen für die Bewohner wie bei diesem fiesen Schädling*.

Ameisen-Apokalypse: Diese Ameise nimmt den Raum Heilbronn in total Beschlag

Doch was sind die Vorzeichen für einen Befall durch die Braune Wegameise, die momentan den größten Teil seriöser Schädlingsbekämpfer* im Raum Heilbronn ausmachen? Johann Ekov erklärt: „Wer Blattläuse an seinen Pflanzen im Garten oder auf Terrasse oder Balkon vorfindet, ist dafür prädestiniert - natürlich zusätzlich beschriebener Bauschäden an der Immobilie.“ DENN: Die Ameisen nutzen die Blattläuse als Nahrungslieferanten. Sie klopfen auf den Hinterleib der Läuse, wodurch diese ein süßliches Sekret absondern. Diese Ausscheidung nehmen die Ameisen auf und tragen sie zur Versorgung ins Nest.

ArtBraune Wegameise
OrdnungHautflügler
KlasseInsekten
VorkommenEuropa bis hin zum Kaukasus und dem 61. Breitengrad
SchädlingsartMaterialschädling

Wer Braune Wegameisen im Haus feststellt, kann DEFINITIV nicht mehr selbstständig mit im Handel erhältlichen Giften hantieren - da der Befall dann schon Giga-Ausmaße angenommen hat. Für das Gebäude, aber auch die Gesundheit der Bewohner. Ekov, der auch der an Wunden knabbernden Pharaoameise* den Garaus macht, berichtet: „Wir lokalisieren zunächst die baulichen Schäden, danach das Nest der Königin, der wir mittels ihrer Arbeiter ein Fraßgel zutragen lassen.“ Mit tödlicher, aber erlösender Folge: „Nach vier bis sechs Wochen ist der Spuk normalerweise beendet. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.

Diese Wohnbereiche liebt die Braune Wegameise

Die Braune Wegameise kommt in Häusern vor, wo sie ihre Nester vor allem in morschem Gebälk, aber auch feuchten Dämmstoffen anlegt. Regelmäßig geht in solchen Fällen ein Wasserschaden dem Befall voraus. Besonders gerne bewohnt die Art Zwischendecken, wo sie dann ihre Nester anlegt. Oft erfolgt die Koloniegründung auch im Bereich der Fußbodenheizung. 

Rubriklistenbild: © Johann Ekov/Effective Concept

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema