Welche Farbe darf‘s denn sein?

Aldi Süd mit simpler Besteck-Frage auf Instagram - doch dann entgleist es

Das Aldi-Logo an einer Filiale in Heilbronn und ein Screenshot des Aldi-Süd-Besteckposts auf Instagram.
+
Mit diesem Instagram-Post verärgert Aldi Süd nicht nur seine Kunden in Heilbronn.
  • Olaf Kubasik
    VonOlaf Kubasik
    schließen

Aldi stellt auf Instagram eine simple Frage zu einem Sonderangebot - und verärgert seine Kunden nicht nur in Heilbronn.

In den Filialen von Aldi Süd in Heilbronn ist es so wie anderorts auch: Wenn der Discounter mit Super-Sonderangeboten in die Werbung zieht, geht der Schuss zumeist nach hinten los. Wie bereits mehrfach bereits in seiner Black Friday Week geschehen, gerät Aldi dann ins Schussfeld verärgerter Kunden. Grund: Die Angebotsware ist nur in minimal begrenzter Zahl in den Filialen vorrätig - und zumeist schon wenige Minuten nach Öffnung ausverkauft.

Natürlich hält das Aldi Süd nicht davon ab, das jeweilige Sonderangebot auf seinen Social-Media-Kanälen noch ordentlich zu pushen - obwohl bei Aldi dann so mancher Post völlig in die Hose geht. Oder wie der Jüngste jetzt zu Weihnachten völlig aus dem Ruder läuft. Dabei fragt Aldi Süd seine Kunden nur ganz simpel auf Instagram: „Welche Besteckfarbe kommt bei dir auf den Tisch? Silber, Kupfer, Schwarz oder Gold?“  Es folgt der Verweis auf die Besteckauswahl, die es bei Aldi gibt.

UnternehmenAldi Süd
SitzMülheim an der Ruhr
Gründung1913
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Aldi mit Angebot auf Instagram: Entsetzen bei Kunden nicht nur in Heilbronn

Falsche Frage, nachdem das beworbene Besteck auch in den Heilbronner Filialen von Aldi bereits nach kurzer Zeit nicht mehr im Sortiment ist. Und anderswo sieht es in den Filialen von Aldi Süd ebenfalls nicht besser aus, wie eine Kundin prompt auf Instagram bestätigt: „Leider gab es 1/2 h nach Ladenöffnung kein schwarzes Geschirr mehr!“ Und wer noch ein Set ergattert hat, kann es wieder in die Mülltonne klopfen - denn: „Wir haben zwar zwei schwarze Geschirrsets bekommen, leider waren bei einem alle vier und bei dem anderen ein großer Teller kaputt.“ Nicht der einzige Fall bei Aldi, das auch schon bei seinen Backwaren für Entsetzen gesorgt hat.

Während in den Heilbronner Filialen von Aldi Süd die Kunden nur früh in die Besteck-Röhre gucken, verleihen die Menschen andernorts ihrem Zorn unter dem Instagram-Post auch anderweitig Ausdruck (und zwar nicht dermaßen wie dieser scheinbar Verwirrte): wegen defekter Weihnachtsgeschenke. Eine enttäuschte Aldi-Kundin schreibt: „Ich habe dank euch leider gar kein Kopf für solche Kleinigkeiten! Weihnachten ist aufgrund eures Kundenservices auf dem Tiefpunkt.“ Grund: das bei Aldi gekaufte Puppenhaus für ihre Tochter, an dem alle Rahmen verzogen seien. Und auf Nachfrage habe sie vom Aldi-Kundenservice nur Unverschämtheiten gehört. Aldi Jahre wieder...

Wir haben zwar zwei schwarze Geschirrsets bekommen, leider waren bei einem alle vier und bei dem anderen ein großer Teller kaputt.

Antwort einer enttäuschten Kundin auf den Aldi-Post auf Instagram

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema