Opfer überlebte dank selbstlosem Einsatz

Er rettete eine Frau vorm brutalen Ex! Heilbronner für Zivilcourage-Preis von "Aktenzeichen xy" nominiert

+
Jörg Neubauer (rechts) hat die Szenen für seine Nominierung für den xy-Preis für Zivilcourage noch einmal nachgestellt.
  • schließen

In der gestrigen Ausgabe der ZDF-Sendung "Aktenzeichen xy" wurde der Heilbronner für den Zivilcourage-Preis nominiert.

Als Jörg Neubauer sich im August 2017 für die Arbeit fertig macht, ist es ein Tag wie jeder andere - fast. Denn der Heilbronner kommt nicht wie sonst um Punkt sieben Uhr aus dem Haus. Er muss sich im Keller noch etwas zu trinken organisieren und sein Fortkommen verzögert sich um wenige Minuten. Dass genau diese Minuten sein Leben und das einer jungen Frau für immer verändern werden, weiß er zu diesem Zeitpunkt nicht.

xy-Preis für Zivilcourage: Zunächst sah alles wie ein Verkehrsunfall aus

Der Lagerist verlässt das Haus in der Heilbronner Hoover-Siedlung und geht zu seinem Auto. Plötzlich knallt es hinter ihm heftig. Alles sieht zunächst nach einem gewöhnlichen Verkehrsunfall aus (wir berichteten). "Ich hab mich gewundert, wie man hier in parkende Autos fahren kann", erklärt der Heilbronner in einer Aufnahme der gestrigen ZDF-Sendung "Aktenzeichen xy...ungelöst". 

Neubauer beobachtet anschließend, wie ein Mann aus dem Auto steigt. "Ich habe vermutet, dass er sich den Schaden anschauen will." Doch alles kommt anders. Der Mann steigt wieder ins Auto setzt zurück, steigt wieder aus. Diesmal schlägt er im anderen Auto mit einem Stein die Scheibe ein.

Rudi Cerne moderiert die ZDF-Sendung "Aktenzeichen xy...ungelöst". (Foto: ZDF/Aktenzeichen xy...ungelöst/Nadine Rupp)

Zivilcourage: Heilbronner greift ohne Zögern ein

Was Jörg Neubauer bis dahin nicht weiß: In dem anderen Pkw sitzt eine junge Frau - die Ex-Freundin des Unfallverursachers. Er darf sich ihr laut eines Gerichtsurteils eigentlich gar nicht mehr nähern. Auch das Messer, das der Täter mit sich führt, sieht Neubauer zunächst nicht.

Doch er deutet die darauffolgende Situation sofort richtig und greift ein. "Der Mann war mit dem Oberkörper in ihrem Fahrzeug. Bei mir hat's dann oben 'nen Schalter umgelegt und ich bin losgerannt", sagt der Heilbronner. Ohne Zögern zieht er den Täter aus dem Wagen der Frau und hält ihn fest. Dem Opfer sollte das das Leben retten.

Zivilcourage in Heilbronn: "Das Messer habe ich erst dann gesehen"

Neubauer rief um Hilfe und machte andere Passanten auf sich aufmerksam. Bis zum Eintreffen der Polizei hielt er den Täter fest. Der wehrte sich nicht mehr. "Das Messer habe ich erst dann gesehen und dass die Frau in einer Blutlache lag."

Erste-Hilfe können die Passanten nicht leisten - die Autotür ist nach dem Unfall total verklemmt. Die Feuerwehr muss diese erst mit Spezialgerät entfernen, ehe sie das Opfer aus dem Auto holen kann. Die junge Frau ist schwer verletzt, wird notoperiert, verliert eine Niere. Über 40 Blutkonserven braucht sie im Krankenhaus. Mehrere Wochen liegt sie anschließend im Koma. Ihr Ex wird sogar noch in der selben Klinik untergebracht. Aber sie lebt.

Jörg Neubauer ist für den xy-Preis für Zivilcourage nominiert. (Foto: Screenshot/ZDF/Aktenzeichen xy...ungelöst)

xy-Preis für Zivilcourage: Nominierung in der gestrigen Sendung

Neubauer: "Hätte ich morgens nicht diese Verzögerung gehabt, hätte die Frau nicht überlebt." Und hätte der Heilbronner nicht so beherzt eingegriffen. Für seine unerschrockene Zivilcourage wurde Neubauer 2017 bereits mit dem Zivilcourage-Preis der Präventionsvereins "Sicher im Heilbronner Land ausgezeichnet. Jetzt ist er zurecht in der gestrigen Sendung auch für den Zivilcourage-Preis von "Aktenzeichen xy" nominiert worden. Der Beitrag hierzu kann in der ZDF-Mediathek noch nachgeschaut werden.

Information

Der xy-Preis für Zivilcourage wird seit 2002 unter der Schirmherrschaft des Bundesinnenministeriums an Menschen verliehen, die sich "in beispielhafter Weise für den Schutz des Lebens, der Gesundheit oder des Eigentums von Mitbürgern eingesetzt haben."

Der Mann, der auf seine Ex-Freundin eingestochen hatte, wurde vor dem Landgericht Heilbronn Anfang des Jahres zu 13 Jahren Haft verurteilt. Er befindet sich in der geschlossenen Psychatrie.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare