Einkaufswagen "wild" entsorgt

Wer DAS hier sieht, darf gerne petzen!

+
Ein herrenloser Einkaufswagen in Heilbronn-Böckingen.
  • schließen

Wenn der Einkaufswagen irgendwo im Nirgendwo abgestellt wird, ist ein Anruf beim Markt ausdrücklich erwünscht.

Geht's noch? Es ist eigentlich schon ungewöhnlich genug, nach dem Einkauf samt Einkaufswagen nach Hause zu laufen. Dennoch gehen viele Supermarkt-Kunden noch einen ganzen Schritt weiter: Der Wagen wird nach dem Ausladen einfach irgendwo im Freien abgestellt. So zum Beispiel auch in Heilbronn-Böckingen - Tatort: die Böckinger Unterführung in der Strombergstraße.

"Das ist natürlich immer ärgerlich, denn zum einen möchten wir unseren Kunden immer eine ausreichende Anzahl an Einkaufswagen zur Verfügung stellen, zum anderen sind die Wagen außerhalb des Supermarktes auch eine Gefahrenquelle", sagt Andrea Kübler, Sprecherin des Neckarsulmer Kauflands. Die Wagen müssen immer wieder mühevoll vom Supermarkt-Personal eingesammelt werden.

Na, auch schon einsame Einkaufswagen gesichtet?

Passanten können beim "Wagen-Zusammentrommeln" übrigens eine große Hilfe sein - denn laut Kübler freue man sich sehr über einen kleinen "Petz-Anruf" direkt im Markt: "So können wir unser Personal gezielt losschicken. Das spart natürlich Zeit." Beim nächsten Spaziergang ist es also durchaus mal angebracht, eine kleine Petz-Liese zu sein. 

Die Top-Themen in Heilbronn und der Region 

Mehr zum Thema:

Supermarkt-Irrsinn: So fies verhalten sich die Kunden!

Musterfiliale zu Testzwecken: Das steckt wirklich hinter der Kaufland-Halle in Gundelsheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare