Unfall auf der A6

A6/Neckarsulm: Horror-Unfall – Auto mit voller Geschwindigkeit überschlagen

Raserei in der Autobahnbaustelle auf der A6 bei Neckarsulm ende in einem schweren Unfall.
+
Ein Audi-Fahrer war im Baustellenbereich auf der A6 bei Neckarsulm zu schnell unterwegs und hat die Kontrolle über sein Auto verloren.
  • Lisa Klein
    VonLisa Klein
    schließen

Zu einem Horror-Unfall ist es auf der A6 bei Neckarsulm gekommen: Ein Audi-Fahrer hat im Baustellenbereich die Kontrolle über sein Auto verloren. 

Auf der A6 bei Neckarsulm (Landkreis Heilbronn) ist es am Mittwochabend gegen 22 Uhr zu einem Horror-Unfall gekommen. Würde man versuchen, den Unfall zusammenzufassen, würde das so aussehen: Ein Audi-Fahrer fährt mit überhöhter Geschwindigkeit in eine Baustelle, kracht in ein fahrendes Auto, schleudert gegen eine Betonleitwand, hebt ab, überschlägt sich, landet auf dem Dach und schlittert rund 50 Meter weit quer über die Fahrbahn. Was eine Szene aus einem „The Fast and the Furios“-Film sein könnte, ist auf der A6 wirklich passiert.

Erstaunlich ist dabei etwas ganz anderes: Der Audi-Fahrer scheint einen mächtigen Schutzengel gehabt zu haben, denn: Bei dem Unfall auf der A6 hat er sich zwar schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen zugezogen. Der Fahrer wurde von Ersthelfern aus dem Unfallwrack gerettet.

Neckarsulm: Unfall auf der A6 – Auto in Baustellenbereich überschlagen

Doch jetzt noch mal langsam: Wie genau ist es zu dem heftigen Unfall gekommen? Der Mann war kurz nach 22 Uhr im engen dreispurigen Baustellenbereich in Richtung Weinsberger Kreuz/Nürnberg unterwegs. Augenzeugen berichteten, der Audi-Fahrer sei dabei viel zu schnell im 60er-Bereich unterwegs gewesen und von seiner Spur abgekommen.

Er prallte daraufhin zunächst gegen einen auf der rechten Spur fahrenden Range Rover, schleuderte danach zurück gegen die Betongleitwand. Das Auto wurde angehoben, überschlug sich und schleuderte auf dem Dach rund 50 Meter über die Autobahn, wo es quer über alle Fahrstreifen zum Liegen kam.

A6-Unfall: Auto überschlagen – Strecke musste teilweise voll gesperrt werden

Ersthelfer zogen den Unfallfahrer aus seinem Auto hinter die Leitplanke. Wie die Polizei mitteilte, zog sich der Unfallfahrer schwere, aber keine lebensgefährlichen Verletzungen zu. Er wurde mit dem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus transportiert. Die Autobahn war für die Unfallaufnahme und Bergung über eineinhalb Stunden mehrfach voll gesperrt worden. Sowohl der Range Rover als auch der Audi mussten abgeschleppt werden.

Auf der A6 kommt es immer wieder zu heftigen Unfällen. Zuletzt musste die Autobahn A6 im Juni voll gesperrt werden, weil ein Kleinlaster mit voller Wucht auf einen LKW aufgefahren ist – der Fahrer verstarb noch an der Unfallstelle. Im Februar ereignete sich ein weiterer furchtbarer Unfall auf der A6: Drei LKW krachten ineinander, auch hier starb einer der Fahrer direkt vor Ort.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema