Zwischen Heilbronn und Mannheim

Massencrash auf A6 mit mehren Verletzten - „fahrlässige Körperverletzung“

Ein Rettungshubschrauber steht nach einem Unfall auf der A6 bei Sinsheim.
+
Bei einem Unfall auf der A6 kollidierten mehrere Fahrzeuge. Ein Rettungshubschrauber wurde angefordert.
  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Auf der A6 ereignete sich am Sonntag ein schwerer Unfall. Bei der Massenkarambolage wurden vier Menschen verletzt. Dem Verursacher droht ein Verfahren.

Update, 17.20 Uhr: Ein 25-Jähriger muss nach der Massenkarambolage auf der A6 mit einer Anzeige und einem Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung rechnen. Das teilt die Polizei Mannheim mit. Offensichtlich war der BMW-Fahrer deutlich zu schnell unterwegs und verursachte so den Unfall mit insgesamt vier Verletzten.

Gegen 10.30 Uhr war der junge Mann auf der Autobahn in Richtung Mannheim kurz vor der Ausfahrt Sinsheim unterwegs. An einer Fahrbahnverengung vor Baustellenbeginn bildete sich auf dem mittleren Fahrstreifen ein Rückstau.

A6/Sinsheim: Anzeige wegen Körperverletzung nach Massencrash

Da er seine Geschwindigkeit offensichtlich nicht rechtzeitig den gegebenen Verhältnissen angepasst hatte, prallte der 25-Jährige mit seinem M4 Coupé auf das Stauende. Dabei schob er vier Fahrzeuge vor ihm aufeinander. Der vor dem BMW stehende Renault Megane prallte in einen Hyundai, dieser auf einen VW Touran und der wiederum auf einen BMW 320.

Die 72-jährige Fahrerin des Renaults und ihr 81-jähriger Beifahrer wurden ebenso wie eine 52-jährige Beifahrerin im VW mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus in Sinsheim.

A6: Schwerer Unfall bei Sinsheim - BMW-Fahrer muss mit Anzeige rechnen

Leider traf es zwei Beifahrer im Hyundai schwerer. Ein 56-Jähriger kam mit schweren Verletzungen in ein Heilbronner Krankenhaus. Ebenfalls schwer verletzt, musste die 51-Jährige mit einem Rettungshubschrauber abtransportiert werden. Der Unfallverursacher selbst sowie die Insassen des BMW 320 wurden nicht verletzt.

Für die Landung des Rettungshubschraubers musste die A6 kurzzeitig voll gesperrt werden. Insgesamt staute sich der Verkehr auf bis zu sechs Kilometern ehe die Fahrbahn ab etwa 12.45 Uhr wieder vollständig freigegeben werden konnte.

A6/Sinsheim: Schwerer Massencrash - Hubschrauber im Einsatz

Update, 15.30 Uhr: Bei dem Unfall auf der A6 nahe Sinsheim sollen am Sonntagvormittag nach ersten Informationen drei Menschen verletzt worden sein. Wegen des Massencrashs war die Autobahn längere Zeit gesperrt. Auch ein Rettungshubschrauber war vor Ort im Einsatz.

An dem Unfall im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Sinsheim und Sinsheim-Süd sollen insgesamt fünf Fahrzeuge beteiligt gewesen sein. Zum Teil wurden die Autos offenbar stark demoliert.

A6/Sinsheim: Drei Verletzte nach Massencrash - Hubschrauber im Einsatz

Drei Menschen sollen zum Teil schwer verletzt worden sein. Eine Frau musste per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden.

Durch die Sperrung während der Rettungsarbeiten und der Unfallaufnahme kam es zu einem langen Rückstau auf der A6. Inzwischen ist die Autobahn aber wieder frei.

A6/Sinsheim: Massenkarambolage - Schwerverletzte mit Hubschrauber in Klinik gebracht

Erstmeldung, 5. September, 11.15 Uhr: Am Sonntagmittag ist es auf der A6 erneut zu einem Unfall gekommen. In Fahrtrichtung Mannheim kam es kurz vor der Ausfahrt Sinsheim offenbar zu einem Crash „mit mehreren beteiligten Fahrzeugen“. Das teilt die Polizei Mannheim aktuell mit.

Demnach befänden sich die Rettungskräfte auf Anfahrt. Eine Rettungsgasse sollte also - wie in jedem Stau - unbedingt gebildet werden. Zwei Fahrspuren seien in Richtung Mannheim bereits gesperrt. Die Polizei weist zudem bereits auf einen längeren Rückstau hin. Mit Stand 10.48 Uhr waren es schon fünf Kilometer.

A6/Sinsheim: Nach Unfall - Hubschrauber im Einsatz und längerer Stau

Laut ersten Informationen von Einsatzreport24 waren an dem Unfall offenbar mehrere Fahrzeuge beteiligt. Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert. Es soll mehrere Verletzte geben. Über die Schwere gab es zunächst keine Aussagen.

Erst gestern war es auf der Autobahn, allerdings in Fahrtrichtung Heilbronn, zu einem Crash und einer teilweisen Sperrung gekommen. Auch hier hatte sich schnell ein langer Rückstau gebildet. Ein Motorradfahrer war bei dem Unfall auf der A6 in einen Wohnwagen geprallt.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema