Rund 130 Meter Richtung Westen

Spektakuläre Aktion beim A6-Ausbau: Neue Neckar-Brücke bei Heilbronn wird verschoben

Die Strombrücke, Teil des neuen Neckartalübergangs der A6, wird um rund 130 Meter Richtung Westen verschoben.
+
Die Strombrücke, Teil des neuen Neckartalübergangs der A6, wird um rund 130 Meter Richtung Westen verschoben.
  • vonIsabel Ruf
    schließen

Die Strombrücke, ein Teil des neuen Neckartal-Übergangs der A6, wird verschoben. Dafür müssen mehrere Tausend Tonnen Stahl bewegt werden – ein beeindruckendes Schauspiel!

Heilbronn – Ab Donnerstag, 24. September, wird es auf der Baustelle zum A6-Ausbau spannend! Dann wird ein weiterer Teil der neuen Neckarbrücke bei Heilbronn – die Strombrücke – per Hydraulik verschoben. Das teilte der zuständige Autobahnbetreiber ViA6West mit. 130 Meter geht es für das riesige Bauwerk in Richtung Westen. Mehrere Tausend Tonnen Stahl müssen dafür bewegt werden. Dementsprechend braucht das Vorhaben Zeit. Maximal 20 Zentimeter pro Minute kann die Brücke verschoben werden, wie echo24.de* berichtet.

Bei der Aktion handelt es sich um den dritten und vorletzten Verschub der Brücke. Noch ein weiteres Mal, dann ist das Bauwerk – die Brücke, die in Zukunft mit der Vorlandbrücke das Neckartal zwischen Heilbronn und Neckarsulm auf 1,3 Kilometer Länge überspannt – an ihrer endgültigen Position. Das soll voraussichtlich vor Weihnachten passieren. Zuvor muss die Stahlbrücke, die am Ende 511 Meter misst, fertiggestellt werden. Möglich ist das erst, wenn auf der A6-Baustelle gegenüber des Neckarsulmer Gewerbegebiets "Klauenfuß" wieder ausreichend Platz ist – deswegen wird das Bauwerk jetzt verschoben.

A6-Ausbau bei Heilbronn: Neckar-Brücke wird verschoben – jeder Millimeter zählt

„Die bisherigen Arbeiten sind prima gelaufen, die nächsten großen Stahlteile für die Neckarbrücke stehen schon zum Abruf bereit“, sagt Udo Töben, der verantwortliche Oberpolier der Bauarbeitsgemeinschaft von „Hochtief“. Die einzelnen Brückenteile kommen per Schwertransport aus Plauen nach Heilbronn. Dort angekommen, werden sie zusammengefügt. Die Brückenpfeiler müssen genau ausgerichtet sein. „Wir liegen selbst bei den mächtigen Betonpfeilern bei einer Genauigkeit im Millimeterbereich“, erklärt Töben. Im Werk in Plauen sind die Einzelteile zum Test bereits einmal provisorisch zusammengestellt worden.

Die Verschiebung des Bauwerks ist ein weiterer Schritt auf der größten Brückenbaustelle ihrer Art in Deutschland, wie der SWR berichtet. Demnach wird – aufgrund des wenigen Platzes für Fundamente – über den Neckar mit Stahl gebaut. Konkret handelt es sich laut ViA6West um besonderen Feinkornbaustahl, der bei „hochbeanspruchten Schweißkonstruktionen im Brücken- und Stahlbau" verwendet wird. Über dem Boden hingegen wird günstigerer Beton genutzt.

A6-Ausbau bei Heilbronn: Besonderes Highlight kurz vor Ende der Bauarbeiten

Seit 2017 läuft der Ausbau der A6*. Insgesamt wird die Autobahn auf einer Länge von 25,5 Kilometern bei laufendem Verkehr auf sechs Fahrstreifen ausgebaut. Verantwortlich dafür ist ViA6West. Ein Teil davon ist die Neckartalbrücke zwischen Heilbronn/Untereisesheim und Neckarsulm. Diese wird neu errichtet. Geplant ist ein Ende der Bauarbeiten im Sommer 2022. Zuletzt war das Brücken-Bauwerk in den Schlagzeilen, weil eines der insgesamt 42 Pfeilerpaare des Neckartalübergangs der A6 leicht abgesackt* war. Diese Veränderung hatte Auswirkungen auf das gesamte Projekt.

Bei einem dieser Brückenpfeiler für den neuen Neckartalübergang bei Heilbronn war das Fundament abgesackt.

Auf der südlichen Hälfte der Autobahn A6 wird die Stahlbrücke künftig die Fahrbahn in Richtung Nürnberg mit drei Fahrstreifen. Bis es so weit ist, müssen aber noch die Beton-Fertigelemente für die Fahrbahn auf der Brücke angebracht werden. Dieser Vorgang mit über 1000 Teilen, auf die dann später der Asphalt-Belag kommt, ist aber erst im nächsten Jahr geplant.

Das wird absolut spannend!

Udo Töben, Oberpolier von Hochtief

Die zweite Hälfte der Brücke ist bereits fertiggestellt und für den Verkehr freigegeben. Die bestehende neue Autobahnbrücke mit der auffälligen Schallschutz-Welle muss aber im Frühjahr 2022 noch einmal bewegt werden: Um über 20 Meter wird sie zum Ende des A6-Ausbaus an ihre endgültige Position verschoben. Auf dieses spektakuläre Highlight freuen sich die Verantwortlichen besonders. Man geht davon aus, dass der Querverschub auch von internationalem Fachpublikum verfolgt werden wird. *echo24.de ist Teil des Ippen Digital Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema