1. echo24
  2. Heilbronn

A6-Ausbau abgeschlossen: 1,3 Milliarden Euro für sechs Fahrspuren

Erstellt:

Von: Melissa Sperber

Kommentare

In knapp fünf Jahren wurde die 25,4 Kilometer lange Strecke auf der A6 zwischen dem Weinsberger Kreuz und der Anschlussstelle Wiesloch/Rauenberg in zwei Abschnitten sechsspurig unter laufendem Verkehr ausgebaut.

Tausende Autos und Lkw rollen täglich über die A6.
1 / 7In knapp sechs Jahren wurde die 25,4 Kilometer lange Strecke auf der A6 in zwei Abschnitten sechsspurig unter laufendem Verkehr – immerhin 100.000 Fahrzeuge am Tag mit einem Viertel Schwerlastverkehr - ausgebaut, 36 Brücken neu gebaut, 28 weitere saniert. © Bernd Weißbrod/dpa
Bald ist es geschafft!
2 / 7Technischer Höhepunkt war dabei sicher der Querverschub des Neckartalübergangs Anfang des Jahres, der sogar Thema in der „Sendung mit der Maus“ war © ViA6West
Das Ende der 5-jährigen Bauzeit auf der A6 wurde gefeiert.
3 / 7Das bisher größte Straßenbauprojekt Baden-Württembergs wurde von innerhalb einer sogenannten öffentlich-privaten Partnerschaft (ÖPP) von der Projektgesellschaft ViA6 GmbH umgesetzt und von der Autobahn GmbH überwacht. © Stefanie Pfäffle/echo24.de
Sechsspuriger Ausbau der A6Der Ausbau der A6 kostete 1,3 Milliarden Euro.
4 / 7Die ViA6 ist auch noch bis Ende 2046 für den Betrieb und Instandhaltung der A6 auf einer Gesamtlänge von 48,9 Kilometern verantwortlich. © Bernd Weißbrod/dpa
Spaten bei der A6-Eröffnung.
5 / 7„Die Großbaustelle endet heute, aber es gibt noch ein paar Restleistungen“, erklärte Christine Baur-Fewson, Direktorin der Niederlassung Südwest der Autobahn GmbH des Bundes, am 8. Dezember 2022. Vor zwei Jahren hatte diese die Durchführung vom Land übernommen. © Stefanie Pfäffle/echo24.de
Nach fünf Jahren Bauzeit ist der Ausbau der A6 abgeschlossen.
6 / 7Der Ausbau der A6 zwischen Wiesloch und Weinsberg hat rund 1,3 Milliarden Euro gekostet. © Bernd Weißbrod/dpa
Der Ausbau der A6 dauerte fünf Jahre.
7 / 7Auto- und Lkw-Fahrer dürfen nach fünf Jahren darauf hoffen, dass die Dauerstaus auf der A6 ein Ende haben. © Bernd Weißbrod/dpa

Auch interessant

Kommentare