Gutes tun

Dank "72 Stunden"-Aktion! Heilbronner Tierheim erhält geniale Neuerungen

+
Bevor der neue Teich gebaut werden kann, muss der kleine alte leergeschöpft werden.
  • schließen

Gleich vier Projekte sollen in 72 Stunden verwirklicht werden.

Zurzeit sind sie in aller Munde: die "72 Stunden", eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend und seiner Verbände. In 72 Stunden werden dabei in ganz Deutschland Projekte umgesetzt, die die "Welt ein Stückchen besser machen".

Einsatzbesprechung im Tierheim-Büro, bevor es ans Werk geht.

Für den Stamm Mahatma Gandhi der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg aus Heilbronn war es eine Selbstverständlichkeit, mitzuwirken: "Seitdem es die Aktion gibt, sind wir dabei. Gutes tun und zeitgleich Spaß haben - das ist eine unschlagbare Kombination", erklärt Vorstand und Gruppenleiter Tobias Fischer.

Heilbronner Tierheim: 72-Stunden-Aufgabe war eine Überraschung

Am Donnerstag, um 17.07 Uhr, erfuhren die Helfer, für welches Projekt sie ausgewählt wurde: vier Projekte im Heilbronner Tierheim verwirklichen. "Anfang April wurden wir gefragt, ob wir an der Aktion teilnehmen wollen", erklärt Silke Anders, Vorsitzende des Heilbronner Tierschutzvereins, der das Tierheim betreibt.

Die Vorbereitungen für den Zusammenbau der Voliere laufen auf Hochtouren.

Schnell waren die Aufgaben gefunden: ein Außengehege für die Landschildkröten, eine Außenvoliere, die Nagerhütten isolieren und restaurieren sowie einen großen Teich anlegen. Anders: "Im Vorfeld waren Investitionen notwendig, gerade für das Schildkrötengehege, die Dinge bekommt man nur in Spezialgeschäften."

Tierheim Heilbronn: Örtliche Geschäftswelt unterstützt 72-Stunden

Großartige Unterstützung erfuhr das Tierheim von den ansässigen Firmen. Anders: "Für den Teichbau benötigen wir teure Spezialfolie, dazu eine Pumpe, Vlies - das hat uns alles Kölle-Zoo Heilbronn gespendet, der das Heilbronner Tierheim auch sonst ganzjährig unterstützt."

Silke Anders und Tobias Fischer.

Für das Unternehmen eine Selbstverständlichkeit: "Wir arbeiten seit Jahren mit dem Heilbronner Tierheim Hand in Hand. Wer Silke Anders kennt, weiß, was sie alles stemmt. Uns ist es wichtig, das Tierheim in dem Maß zu unterstützen, das für uns machbar ist", erklärt Claudia Gurt von der Kölle-Zoo Zentrale. Aber auch andere Firmen helfen. Anders: Heute Nachmittag kommt ein Baggerfahrer und schaufelt den Teich aus."

Heilbronner Pfadfinder helfen im Tierheim

Aufruf: 72-Stunden-Helfer benötigen noch mehr Material-Spenden

Auf Spenden sind aber auch die fleißigen Helfer angewiesen. Fischer: "Wir stellen die Arbeitskraft und holen auch das benötigte Material ab - allerdings nur, wenn es gespendet ist." Und da wird noch einiges benötigt, wie die 25 freiwilligen Helfer gleich am Freitagmorgen im Tierheim feststellen. Fischer: "Es fehlen noch Kies für den Teich, Styropor und anderes Dämm-Material für die Kaninchenhäuser und Holz in jeglicher Ausführung."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare