Coronavirus Baden-Württemberg

3G-Regel in Heilbronn: Kommunaler Ordnungsdienst mit überraschender Bilanz

Das Rathaus im Herzen von Heilbronn.
+
Die 3G-Regel gilt auch in Heilbronn. (Symbolbild)
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Seit einigen Wochen gilt in Baden-Württemberg die 3G-Regel. Das heißt nicht nur für Restaurantbetreiber und deren Gäste: „Nachweis, bitte!“ Auch das Ordnungsamt hat viel zu tun.

Es ist für viele eine enorme Erleichterung - für andere ein massiver organisatorischer Aufwand. Seit einigen Wochen gilt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung. Diese besagt, dass die Inzidenz keine große Rolle mehr spielt. Allerdings gilt seitdem - egal, wie die Corona-Zahlen aussehen - wer in einem Restaurant oder einer Bar sitzen möchte, muss immer nachweisen, gegen Corona geimpft, negativ getestet oder genesen zu sein. Die 3G-Regel gilt überall in geschlossenen Räumen. Ohne 3G-Nachweis darf in Innenräumen nicht bewirtet werden. Für den Kommunalen Ordnungsdienst in Heilbronn bedeutet das: Zusätzliche Kontrollen stehen an.

Denn auf der Neckarmeile ist es mittlerweile wieder regelmäßig so richtig voll. Das geht laut der Heilbronner Stimme nur, weil sich unter den Gastronomen ein System eingespielt hat, das sich „vom Abacco‘s bis zum MoschMosch und vom Burger Heart bis zum Sausalitos durchgesetzt hat.“ Gäste, die lediglich im Außenbereich sitzen wollen, müssen demnach entweder durch die Luca-App oder mit Zettel und Stift ihre Kontaktnachverfolgungs-Daten eintragen und schon kann es losgehen. Wer allerdings im Innenraum der Gaststätten und Bars essen und trinken will, muss schon vor Betreten des jeweiligen Ladens einen 3G-Nachweis erbringen und Maske tragen.
Die Heilbronner Stimme hat mehrere Gastronomen gefragt, wie zufrieden sie mit dem Konzept sind.
(Artikel hinter Bezahlschranke, Anm. d. Red.)

3G-Regel in Heilbronn: So läuft es auf der Neckarmeile - Ordnungsamt kontrollierte

Der Kommunale Ordnungsdienst jedenfalls sieht verantwortungsvolle Gastronomen. Wie die Stadt Heilbronn gegenüber der Heilbronner Stimme bestätigte, hatte der KOD in einer Schwerpunktaktion vor etwa anderthalb Wochen insgesamt 20 Gaststätten kontrolliert. Dabei seien nur zwei mündliche Verwarnungen wegen fehlender Nachweise ausgesprochen worden. „Die Heilbronner Gewerbetreibenden setzen die 3G-Regel verantwortungsbewusst um“, berichtet Rüdiger Muth, der stellvertretende Leiter des Ordnungsamtes, gegenüber der Stimme.

Doch wie lange es bei der 3G-Regel bleiben kann, ist fraglich. Denn die Corona-Zahlen in Baden-Württemberg steigen weiterhin stetig an und auch wenn die Inzidenz im Prinzip keine Rolle mehr spielt, hat Ministerpräsident Winfried Kretschmann vor Kurzem weitere Einschränkungen für Ungeimpfte angekündigt, sollte die Zahl der Corona-Neuinfektionen auch weiterhin in die Höhe klettern.

Das könnte Sie auch interessieren