30-Jähriger nach Messerangriff in Haft

Nach sexueller Belästigung: 30-Jähriger geht mit Messer auf Lustmolch los

+
Symbolbild.
  • schließen

Nach einer durchzechten Nacht eskaliert die Situation in einer Heilbronner Wohnung. Ein 44-Jähriger wird schwer verletzt.

Nach einem Messerangriff auf einen Mann in Heilbronn befindet sich ein 30-Jähriger in Untersuchungshaft. Laut Polizei befand sich der Tatverdächtige am Samstag nach gemeinsam durchzechter Nacht zusammen mit seiner Lebensgefährtin und einem 44-jährigen Bekannten in einer Wohnung in der Werderstraße.

Der 30-Jährige soll am Morgen wach geworden sein und bemerkt haben, dass der 44-Jährige gerade dabei war, sich sexuell an der Frau zu vergehen. Daraufhin soll der Beschuldigte mit Gegenständen auf den Mann eingeschlagen und ihn mit einem Messer schwer verletzt haben.

Ein Familienangehöriger des Beschuldigten, der durch die lautstarke Auseinandersetzung wach geworden sei, habe eingegriffen, worauf der Verletzte aus der Wohnung habe fliehen können. Die zwischenzeitlich verständigte Polizei traf ihn wenig später in der Nähe des Wohnhauses an. Anschließend wurde er mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er medizinisch versorgt werden musste. Lebensgefahr besteht nach derzeitigen Erkenntnissen nicht.

Der Beschuldigte wurde vorläufig festgenommen und auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Sonntag dem Haftrichter vorgeführt. Es erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags, woraufhin der Tatverdächtige in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert wurde. Der Verletzte, gegen den die Kripo Heilbronn aufgrund des sexuellen Übergriffs ebenfalls ermittelt, befindet sich weiterhin im Krankenhaus.

Mehr zum Thema:

Wer hat was gesehen: Gewalt und Spucke im Straßenverkehr

Leugnen zwecklos: Ölspur führt Polizei zu Unfallfahrer

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare