Typisierungsaktion von Kaufland ermöglicht seltene Stammzellspende:

Mitarbeiterin kann Leben retten

+
Kaufland-Mitarbeiterin Simone Herrmann kann durch Stammzellspende Leben retten.

Seit über zehn Jahren führt Kaufland regelmäßig gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz Blutspende- und Typisierungsaktionen durch. Grund hierfür ist, dass allein in Deutschland jedes Jahr mehrere tausend Menschen an Leukämie oder anderen Störungen der Blutbildung erkranken. Ihnen kann durch die Übertragung von gesunden Stammzellen geholfen werden. Kaufland-Mitarbeiterin Simone Herrmann hat sich 2009 bei der allerersten Aktion typisieren lassen. Vor einigen Wochen kam dann der Anruf: Sie kommt als Spenderin infrage.

Gerechnet habe sie damit vor allem nach so langer Zeit nicht, sagt sie. „Es kam sehr überraschend. Für mich war aber sofort klar, dass ich helfen will“, so Herrmann. Für die Typisierung der 39-Jährigen aus Schwaigern reichte damals wie heute ein Abstrich der Wangenschleimhaut.

Wie es nach dem Anruf weiterging

„Der Aufwand ist viel geringer als sich viele vorstellen“, so Herrmann. „Nachdem ich mich für die Spende entschieden habe, wurde ich vollumfänglich von der DKMS aufgeklärt. Darauf folgten verschiedene ärztliche Untersuchungen“, führt sie fort. Vor der peripheren Stammzellentnahme, für die keine Operation notwendig ist, wurde ihr ein Mittel verabreicht, das leichte, grippeähnliche Symptome verursacht hat.

„Dass die Spende so unkompliziert und vor allem schmerzfrei abläuft, war vielen Freunden und Bekannten gar nicht bewusst“, fügt sie hinzu. Kaufland hat die 39-Jährige für den Zeitraum aller Untersuchungen und der Spende von der Arbeit freigestellt und ist für die anfallenden Reisekosten aufgekommen.

Anonyme Spende

Für wen Herrmann heute im DRK Institut in Mannheim einen winzigen Teil ihres Körpers hergibt, erfährt sie wie alle anderen Spender erst einmal nicht. Damit soll unter anderem verhindert werden, dass die Spender ein emotionales Verhältnis zum Empfänger der Stammzellen aufbauen. „Ich hoffe sehr, dass meine Stammzellen vom Körper des Empfängers angenommen werden und dass viele Menschen meine Geschichte zum Anlass nehmen, sich auch registrieren zu lassen.“

Regelmäßige Aktionen bei Kaufland

Kaufland führt bereits seit 2009 gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz regelmäßige Blutspende- und Typisierungsaktionen durch. „Für uns ist die Durchführung eine Herzensangelegenheit. Wir freuen uns sehr und bedanken uns für die hohe Spendenbereitschaft und das soziale Engagement unserer Mitarbeiter, denn: jede Spende hilft, Menschenleben zu retten“, so Sandra Lago, Leiterin Mitarbeiterbindung bei Kaufland. „Im aktuellen Fall drücken wir natürlich alle fest die Daumen, dass die Spende das Leben des Empfängers retten wird.“

Kommentare