Kaufland fördert E-Mobilität mit über 100 Ladestationen:

Jetzt auch in Bad Rappenau das E-Auto laden

Einkaufen und gleichzeitig das Elektroauto laden – das können Kunden ab sofort bei Kaufland in Bad Rappenau in der Raiffeisenstraße. Bis Anfang 2019 plant das Unternehmen bundesweit rund 100 Schnellladestationen für Elektroautos. Damit engagiert sich Kaufland für moderne und umweltfreundliche Technologien im Bereich der E-Mobilität und treibt den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Deutschland voran. Den Kaufland-Kunden und -Mitarbeitern stehen bundesweit bereits mehr als 50 Stationen zur Verfügung. Die Ladestationen sind mit den gängigen Steckertypen ausgestattet und bieten zwei Kunden gleichzeitig die Möglichkeit, ihre Autos kostenlos zu laden.

Dank einer Ladeleistung von 50 Kilowatt können Kunden ihre Elektroautos kostenlos in 45 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen. Die Stationen werden mit Grünstrom mit hochwertigen Herkunftsnachweisen betrieben. Der Ökostrom stammt zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energiequellen.

„Die neuen Ladestationen an mehr als 100 Kaufland-Standorten tragen dazu bei, dass diese Technologie in Zukunft flächendeckend verfügbar ist. Damit gestalten wir die Energiewende aktiv mit und sind Vorreiter in unserer Branche“, sagt Jörg Dahlke, Leiter Bau International bei Kaufland.

Ladeinfrastruktur als Erfolgsfaktor der E-Mobilität

Mit den öffentlich zugänglichen Ladestationen setzt sich Kaufland aktiv für eine bedarfsgerechte und nutzerfreundliche Ladeinfrastruktur und den Ausbau der E-Mobilität ein. Im Rahmen der Förderrichtlinie Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge (LIS) fördert das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur dieses Engagement mit bis zu 40 Prozent. Die Umsetzung der Förderrichtlinie wird von der NOW Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie koordiniert. Kaufland stattet über das Förderprogramm hinaus weitere Standorte aus, so zum Beispiel Bad Rappenau oder Heilbronn, Stuttgarter Strasse.

E-Mobilität gewinnt in Deutschland immer mehr an Bedeutung. In den vergangenen zehn Jahren hat sich die Anzahl der Elektroautos laut Kraftfahrt-Bundesamt um das Zwanzigfache erhöht. Waren 2007 noch 1.790 Elektroautos auf deutschen Straßen unterwegs, so sind es 2017 bereits 34.022 Fahrzeuge. Im Oktober 2017 fragte die DHBW Ravensburg deutschlandweit 500 Personen, was aus ihrer Sicht gegen die Anschaffung eines Elektroautos spricht. 85 Prozent der Befragten gaben an, dass die fehlende öffentliche Ladeinfrastruktur sie davon abhält. Die neuen E-Tankstellen von Kaufland tragen somit aktiv dazu bei, E-Mobilität in Deutschland attraktiver zu machen.

Über Kaufland

Das Unternehmen Kaufland mit Sitz in Neckarsulm, Baden-Württemberg, betreibt bundesweit über 650 Filialen und beschäftigt dort über 78.000 Mitarbeiter. Außerhalb von Deutschland sind weitere 70.000 Mitarbeiter in umfangreichen Filialnetzen in Tschechien, Slowakei, Kroatien, Polen, Rumänien und Bulgarien für das Unternehmen tätig. Mit durchschnittlich 25.000 Artikeln bietet Kaufland seinen Kunden ein großes Sortiment an Lebensmitteln, dabei liegt der Fokus auf den Frische-Abteilungen Obst und Gemüse, Molkereiprodukten sowie Fleisch, Wurst, Käse und Fisch. Umweltschutz und Nachhaltigkeit, rechtmäßiges Verhalten und fairer Wettbewerb sind für Kaufland wichtige Voraussetzungen für langfristigen unternehmerischen Erfolg. Dementsprechend ist Corporate Social Responsibility ein zentraler Bestandteil der Unternehmenspolitik. Als internationales Handelsunternehmen setzt Kaufland auf die drei Unternehmenswerte Leistung, Dynamik und Fairness. Mehr Informationen zu Kaufland Deutschland auf www.unternehmen.kaufland.de.

Kommentare