Heilbronnerin hat mit ihrem Blog 320.000 Follower

Reise-Bloggerin Katrin Lehr ist in der Welt daheim

Reise-Bloggerin Katrin Lehr aus Heilbronn hat 320.000 Follower in ihrem Blog viel-unterwegs.de
+
Der Rosengarten im Pfühlpark ist einer der Heilbronner Lieblingsplätze von Katrin Lehr.

Sie war schon in Hiroshima, im Polarmeer und in Südafrika - die große weite Welt ist Katrin Lehrs Leben. Als Reise-Bloggerin lebt die 42-Jährige Heilbronnerin sogar davon.

  • "Auch in Heilbronn ist es doch schön"
  • Katrin Lehr hat Mediengestalterin gelernt.
  • Auf ihrer Seite gibt Lehr Tipps für besondere Erlebnisse, Touren, Destinationen.

320.000 Leser hat ihr Blog viel-unterwegs.de im Monat, zumindest vor Corona. Wegen der Pandemie liegen Trips erstmal auf Eis, reisen hält Lehr derzeit für unverantwortlich. In Heilbronn festzusitzen, findet sie aber gar nicht so schlimm. „Hier ist es doch echt schön.“

Einer ihrer Lieblingsplätze ist der Rosengarten im Pfühlpark

Was macht eine Reisebloggerin, die nicht reisen kann? „Ich arbeite trotzdem, weil ich noch so viele Texte von ganz vielen Reisen zu schreiben habe, zu denen ich nie gekommen bin“, erzählt sie an einem ihrer Lieblingsplätze, dem Rosengarten im Pfühlpark. Bilder sortieren, mit Partnern über neue Kooperationen sprechen, auch wenn Planen gerade schwierig ist, langweilig wird ihr sicher nicht.

Sie war schon immer neugierig auf neue Kulturen

2013 begann der Blog als kleines Hobby nebenher, am 1. Dezember 2015 machte sie sich endgültig damit selbständig. Ursprünglich hat sie mal Mediengestalterin gelernt, bildete sich dann zum Social-Media-Manager fort. „Bei einem großen Konzern bin ich so ins Onlinemarketing reingerutscht, da hab ich mir das ganze Wissen übers Texten, Fotografieren oder das Grafische angeeignet, was ich jetzt nutze.“ Weil ihr die strengen Hierarchien im Konzern nicht so liegen, geht sie zurück in eine Agentur.

So viel gereist sei sie vor allem in der Zeit als Mediengestalterin gar nicht, es fehlte schlicht das Geld. „Aber neugierig auf andere Kulturen war ich schon immer, und als ich dann selbständig war, nahm es etwas überhand.“ Wann immer sich eine Möglichkeit bot, war die Verlockung da. „Am liebsten würde ich am Ende meines Lebens die ganze Welt gesehen haben, was natürlich nicht geht, aber bisher gab es keinen Ort, an den ich nicht wieder hin wollen würde.“

Bloggerin nutzt ihre Reichweite um auf Probleme aufmerksam zu machen

Einen Favoriten zu wählen fällt da schwer. Immer wieder zieht es Lehr nach Afrika. Die Tierwelt dort fasziniert sie. Dorthin ging auch im Februar die letzte Reise vor Corona. Ein paar Tage verbringt sie im Busch mit Leuten, die sich zu Rangern ausbilden lassen. „Da zieht es mich auch wieder hin.“ Mit einem befreundeten Forscher bekam sie die Gelegenheit, ins Polarmeer zu fahren. Die Eisbären dort – ein Traum. Genauso wie die Berggorillas, die sie ebenfalls schon erblicken durfte. „Eisbären und Gorillas sind das Größte für mich und die Natur drum herum.“ Und sie sieht, wie diese kaputt geht. Der Klimawandel beschäftigt sie sehr. „Wenn man sieht, wie den Tieren das Eis unterm Arsch wegschmilzt, das kann man nicht ignorieren.“ Deswegen nutzt die Bloggerin ihre Reichweite auch, um auf diese Probleme aufmerksam zu machen.

Tipps für besondere Erlebnisse, Touren, Destinationen

Auf ihrer Seite gibt Lehr Tipps für besondere Erlebnisse, Touren, Destinationen. „Ich lege Wert darauf, dass ich das auch selbst gemacht habe. Die Leute schreiben mir dann auch, dass sie mir deswegen vertrauen“, berichtet die 42-Jährige. Kürzlich ist sie endlich dazu gekommen, einen alten Artikel über Heilbronn aufzufrischen. Auch wenn sie ihre Heimat liebt, darüber zu schreiben, fällt ihr schwer. Dabei gebe es so viele schöne Ecken. Lehr ist gern am Köpferbach unterwegs, genießt die Weinberge im Herbst, und auch der Neckarbogen direkt am Wasser sei sehr schön. Da ist das Fernweh gleich nicht mehr ganz so groß.