Das Wildparadies bietet auch in der Adventszeit hautnahes Naturerlebnis

Zur Tierweihnacht nach Tripsdrill

+
In begehbaren Gehegen lässt sich im Wildparadies zutrauliches Wild füttern und streicheln.

An drei Adventssonntagen verbreitet die Tierweihnacht im Wildparadies Tripsdrill weihnachtliche Atmosphäre. Neben mehr als 50 Tierarten erwarten die Besucher Bastel- und Aktionsstände, eine besinnliche Wald-Andacht, ein Weltrekordler am Akkordeon und sogar der Besuch vom Nikolaus.

Die Tierweihnacht im Wildparadies ist ein winterlicher Veranstaltungshöhepunkt für Groß und Klein. An den Adventssonntagen am 9., 16. und 23. Dezember ist ab 12 Uhr ein weihnachtliches Programm geboten: Kinder können an Aktionsständen originelle Geschenke basteln oder Kerzen ziehen.

Zum Verweilen lädt die beheizte und weihnachtlich geschmückte Wildsau-Schenke ein – mit saisonalen Leckereien wie heißem Eintopf, Glühwein und Kinderpunsch. Draußen verbreiten lodernde Schwedenfeuer behagliche Wärme.

Besinnlich wird es um 13.30 Uhr beim Waldgottesdienst.

In der Wildsau-Schenke spielt am 23. Dezember von 12 bis 16.30 Uhr der Weltrekordhalter im Dauer-Akkordeonspielen, Thomas Schmelzle.

Gegen 16.30 Uhr erwartet die kleinen Besucher die Ankunft vom Nikolaus in seiner Pferdekutsche mit Säcken voller Geschenke.

Das Wildparadies Tripsdrill bietet auch in der Adventszeit hautnahes Naturerlebnis mit mehr als 50 Tierarten. In begehbaren Gehegen lässt sich zutrauliches Wild füttern und streicheln. Ganz neu: Erst kürzlich sind Fischotter im Wildparadies eingezogen. Die possierlichen Wassermarder haben sich in ihrem abwechslungsreich eingerichteten Freigehege bereits bestens eingelebt.

Kombinieren lässt sich der winterliche Besuch im Wildparadies mit einem Kurzurlaub im Natur-Resort Tripsdrill: Die 28 Baumhäuser bieten auch in der kalten Jahreszeit Hotelkomfort in luftigen Höhen.

Information

Das Wildparadies Tripsdrill hat auch im Winter täglich ab 9 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare