"Hôômelich"-Freiluftstück

Bilder: Büro-Alltag auf der Bühne - und wieder hat keiner Kaffee gekocht!

1 von 40
2 von 40
3 von 40
4 von 40
5 von 40
6 von 40
7 von 40
8 von 40
9 von 40
  • schließen

Trotz kühler Temperaturen kann der neu gegründete Verein "Hôômelich" mit seinem Büro-Theaterstück auf der Freiluftbühne viel Begeisterung auslösen.

Im Büro der Firma Junginger geht es zu wie im Taubenschlag. Das Telefon klingelt, Türen werden aufgerissen und zugeschlagen, es stürmt der Chef herein, später ist es der Meister, der seine Auftragspapiere sucht oder der vorlaute Azubi, der mit den Sekretärinnen flirtet. Obendrein ist stets die Kaffeekanne leer… Es ist der ganz normale Büro-Alltag, wie er sich so oder so ähnlich in zahllosen Büros landauf landab zuträgt.

Ingelfingen: Büro-Theater auf der Freiluftbühne

"Büro, Büro… und wieder hat keiner Kaffee gekocht!" heißt der flotte Dreiakter, den die Mitglieder des neu gegründeten Vereins "Hôômelich" aus Ingelfingen-Hemuthausen auf die Bühne gebracht haben. Dabei handelt es sich in diesem Jahr erstmalig um eine Freiluftbühne, die die fleißigen Helfer in zahllosen Stunden zusammen gezimmert haben. Mit viel Liebe zum Detail ist zudem das Bühnenbild gestaltet.

"Hôômelich" ist es natürlich auch auf dem lauschigen kleinen Platz unterhalb der Dorfkirche, umrahmt von Bäumen und verschiedenen Versorgungsständen. Allerdings sinken bei der Aufführung am Donnerstag die Temperaturen merklich unter der 10 Grad-Grenze und man beginnt trotz Jacke und Schal zu frösteln. Aber die Macher haben an alles gedacht: es liegen Decken bereit, zu trinken gibt es in der Pause Glühwein, Tee und Punsch und zwei Outdoor-Öfen sorgen für wohlige Wärme.

"Hôômelich" erntet vom Publikum viel Applaus

Die Stars des Abends sind unbestritten die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler rund um Regisseurin Heidrun Specht. Sie leben ihre Rollen und haben sichtlich Spaß dabei, überzeichnete Charaktere darzustellen - allen voran Nicole Frank als biedere Sekretärin Kordula Schmoll, ihre Schwester Sabrina Frank, die im Mini-Röckchen die kesse Büro-Assistentin mimt und deren Bruder Steffen Frank, der als Chef Walter Junginger zwischen beiden hin und her gerissen ist.

Unschlagbar ist das Duo aus Jochen Breuninger und Simon Haag, die sich als Meister und Azubi regelmäßig die Bälle zuwerfen und für jede Menge Lacher sorgen. Die weiteren Schauspieler Stephanie Brechtel, Jonathan Stolz und Martin Rumm machen das Ensemble komplett. Am Ende gibt es einen lang anhaltenden und verdienten Applaus für eine glänzende und wahrlich professionelle Leistung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare