Am kommenden Samstag ist „Tag der offenen Gesellschaft“ – und jeder kann mitmachen

Ein Hoch auf die Demokratie

Schluss mit Empörung und Untergangsstimmung. Am „Tag der offenen Gesellschaft“ – an diesem Samstag, 15. Juni, – feiert ganz Deutschland einfach mal die Demokratie.

Rückblick: Ein Samstag im Sommer 2018, 11 Uhr vormittags. An diesen Moment erinnert sich Ulrike Henking aus dem südbayerischen Holzkirchen noch heute. Sie steht auf dem Markplatz und es geschieht tatsächlich. Von allen Seiten strömen Menschen auf den Platz. Sie tragen Tische und Stühle unterm Arm und beginnen, lange Tafeln aufzubauen. Den ganzen Tag über begegnen sich hier Menschen aus der Gemeinde, Heimische und Neuankommende. Zum Essen, Trinken, Diskutieren.

Zeitgleich passiert überall im Land Ähnliches – im Osten genauso wie im Westen, in Berlin Neukölln genauso wie in Möhrendorf in Mittelfranken. Rund 25.000 Menschen feiern an rund 500 Tischen und bei Picknicks den Tag der offenen Gesellschaft 2018. Gemeinsam setzen sie ein Zeichen. Für den Zusammenhalt. Für eine Gesellschaft, die wir verbessern können, für Mut und Dialog.

In diesem Jahr ruft die Initiative Offene Gesellschaft am 15. Juni zum dritten Mal zum Tag der offenen Gesellschaft auf. Die Idee ist so simpel wie charmant: In ganz Deutschland stellen Menschen Tische und Stühle auf die Straße. Sie laden Fremde, Freunde und Bekannte ein, zusammen Zeit zu verbringen, miteinander zu essen, zu feiern, zu diskutieren. So entstehen neue Bekanntschaften, Gespräche und Ideen.

Am Tag der offenen Gesellschaft setzen Menschen in ganz Deutschland bewusst ein Zeichen für Demokratie und Toleranz. Und das oft mit ganz einfachen Mitteln. Im Stuttgarter Schlosspark fanden vergangenes Jahr beispielsweise Schülerinnen und Schüler, Engagierte aus Zivilgesellschaft und Kulturszene und viele Privatpersonen an einer großen Tafel zusammen.

„Aus dem jährlich stattfindenden Tag der offenen Gesellschaft soll eine neue Tradition werden, ein Feiertag der Demokratie. Nicht nur hierzulande, sondern auch darüber hinaus. Denn wer lebt nicht gerne in einer Gesellschaft, in der man seine Meinung frei äußern kann“, sagt Philip Husemann, Geschäftsführer der Initiative Offene Gesellschaft, die dem Thementag initiiert hat.

Anmeldung

Am Tag der offenen Gesellschaft kann jeder teilnehmen – ob Privatperson, Organisation, Bildungseinrichtung, Verein, Kunstzentrum oder Unternehmen. Anmeldungen sind noch bis kurz vor dem kommenden Samstag, 15. Juni, unter www.tdog19.de möglich.

Wer nicht selbst einen Tisch anmelden will und sich lieber zu anderen Menschen dazusetzt, findet hier auch eine Übersicht über alle bisher angemeldeten Tische.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare