Weitere Aufführungen am Samstag und Sonntag

Shrek-Musical-Premiere in Kultura in Öhringen

Musical-Schauspieler verkleidet als Figuren aus Shrek.
+
Musical-Schauspieler verkleidet als Figuren aus Shrek.
  • Nicole Mücke
    vonNicole Mücke
    schließen

In der Kultura dreht sich auch in den kommenden Tagen alles um einen liebenswerten Oger, eine schöne Prinzessin und einen verpeilten Esel. Ein Kunterbuntes Spektakel mit Broadway-Flair begeistert das Premierenpublikum am Donnerstagabend.

Sophie sitzt zusammen mit ihrer Oma und ihren Tanten in der ersten Reihe und hat sicherheitshalber ihren Plüschhund mitgebracht. Man weiß ja nie, zu was ein leibhaftiger Oger fähig sein kann. Doch die Sechsjährige hat nichts zu befürchten: Shrek ist bekanntlich alles andere als ein menschenfressendes Ungeheuer und erobert auf der Kultura-Bühne nicht nur das Herz von Prinzessin Fiona, sondern auch die Herzen des Premieren-Publikums am Donnerstag Abend.

Shrek-Musical in Kultura in Öhringen: Ziel von Shrek und Esel ist, Fiona zu retten

Wie im gleichnamigen Animationsfilm ist auch in der Adaptation des Musicalforums Hohenlohe der Esel der heimliche Star. Felix Möhrle verleiht seiner Figur genau die Attribute, die das Langohr unverwechselbar machen: er quatscht ständig und hat zwar keinen Durchblick, doch er erweist sich an der Seite von Shrek (Mario Fadder) als treuer Freund und unerschütterlicher Weggefährte bei der Mission, Prinzessin Fiona aus dem Turm-Gefängnis zu retten.

Zu den drei Hauptfiguren gesellt sich ein herrlich lächerlicher Lord Farquaad, in dessen Rolle Florian Tresp geschlüpft ist, der auch für Regie und Choreographie des Stücks verantwortlich ist. Seine Fan-Gemeinde - Mitglieder des Scheppacher Chors, den er nebenbei noch leitet - hat er gleich mitgebracht. „Wir freuen uns schon wochenlang auf die Aufführung, weil wir wissen, das alles, was Florian anpackt, gut wird“, sagt Sängerin Beate Geist. „Bei dem Musical wirken so viele junge Menschen mit, das ist bombastisch!“.

Kultura Öhringen: Abwechslungsreiche Bühnenbilder und fantasievolle Kostüme bei Shrek-Musical

Wie viele Menschen tatsächlich mitgewirkt haben - nicht nur vor, sondern vor allem auch hinter den Kulissen - lässt sich nur erahnen. Nach jedem Vorhang überraschen die Macher mit abwechslungsreichen Bühnenbildern und fantasievollen Kostümen inklusive gruseliger Skelette, einem Drachen auf Inlinern und einem wandelbaren Tanz-Ensemble, das auch gesanglich einiges auf dem Kasten hat. Abgerundet wird das Bühnenstück durch ein 13-köpfiges Live-Orchester unter der Leitung von Ina Schüller. „Von allen Projekten, die ich mache, ist das Musical das Beste“, meint Schlagzeuger Tobias Vogt, der normalerweise in einer Band spielt, in der Sandra Petrovsky (Fiona) Leadsängerin ist.

Das Publikum spart im Laufe des Abends nicht mit Szenenapplaus und ist sichtbar begeistert von der professionellen Umsetzung des Stückes und der Gesamtleistung der Akteure, die allesamt Hobby-Sänger und Hobby-Schauspieler sind und auf der Bühne alles geben. „Respekt, super gemacht! Die Kostüme und das Bühnenbild sind der Hammer“, meint Sophies Oma, Kerstin Wolpert. „Die Gesangsstimmen und das Orchester sind perfekt aufeinander abgestimmt“, ergänzt Arabella Berger.

Bilder: Shrek-Musical in Öhringen

Auch interessant:

Vom 8. bis 10.März: Fisch voraus in Neckarsulm

Eppinger Kneipenmarkt am 9.März: Party hoch neun!

Das könnte Sie auch interessieren