Mit besonderem Schwerpunkt

Regionaler als hier geht nicht! Betriebe zeigen Flagge bei Messe in Neckarsulm

1 von 30
2 von 30
3 von 30
4 von 30
5 von 30
6 von 30
7 von 30
8 von 30
9 von 30
  • schließen

Bei der Messe des Gewerbevereins Neckarsulm zeigen die Betriebe, was die Stadt zu bieten hat

Anfassen, riechen, fühlen, mit einem echten Menschen sprechen, der Ahnung hat – all das sind Dinge, die das Internet nicht bieten kann. Dafür aber die Mitglieder des Gewerbevereins Neckarsulm und genau mit diesen Attributen punkten sie am Wochenende auf ihrer Messe HG 2019 in und um die Ballei.

42 Aussteller geben einen Eindruck davon, was die Stadt zu bieten hat. Die Fasstronauten trommeln auf ihren Fässern, Professor Dr. Harald Unkelbach, Präsident der Industrie- und Handwerkskammer spricht ein Grußwort und Oberbürgermeister Steffen Hertwig eröffnet schließlich "das große Neckarsulmer Innenstadtkaufhaus Ballei".

Messe Neckarsulm: Alle drei Jahre ein wichtiges Ereignis

Schon die Eröffnung am Samstag zeigt, dass das alle drei Jahre stattfindende Ereignis ein wichtiges Zeichen ist, wie leistungsstark man doch ist. Das Angebot ist mehr als vielfältig. Maler, Schreiner, Bäcker, Gastronomie, Reisebüro, Mode, Autos, Fliegengitter, Innenausstattung – zu schauen gibt es überall was.

"Wir fangen gerade mit dem Bauen an und suchen noch nach Ideen für die Küche, wollen auch sehen, was beim Außenputz alles möglich ist", erklärt Ronny Blum aus Bad Rappenau-Heinsheim, der mit Ehefrau Marleen gekommen ist. Der Vorteil gegenüber dem Internet liegt für sie klar auf der Hand. "Wenn ich eine Frage habe, kann ich die gleich stellen."

Messe Neckarsulm hat besonderen Schwerpunkt

Einen gänzlich anderen Plan verfolgt Familie Häussermann aus Flein. "Wir wollen uns die ausbildenden Betriebe ansehen", sagt Mama Petra. Tochter Nina (17) hat zwar noch etwas Zeit, aber Inspiration holen schadet ja nicht.

Dieser zweite Fokus auf Ausbildung ist besonders in Neckarsulm. "So können die Interessenten aus erster Hand erfahren, wie der Beruf ist und was man da so alles macht", erklärt Pauline Spies, erste Vorsitzende des Gewerbevereins.

Messe zum Anfassen: Neckarsulm darf testen und nachfragen

Einer dieser Betreibe ist das Weingut Berthold. "Wir bilden Winzer aus, immer einen pro Jahr", erklärt Hermann Berthold. Gerade im Weinbau seien die Ausbildungszahlen massiv gesunken, umso wichtiger sei es, sich selbst zu beteiligen. "Im Weinbau ist es ja üblich, dass man nicht immer im selben Betrieb bleibt, daher kooperieren wir auch schon mal mit der Weinbauschule in Weinsberg."

In einer Ecke wird gehämmert, gebacken und geschleudert. Kinder dürfen sich an verschiedenen Stationen austoben, während sich die Eltern schon mal ein Stückchen Kuchen oder doch lieber Linsen und Spätzle zum Mittagessen aussuchen. Was die Kulinarik angeht, ist hier nämlich auch ordentlich was los – eben gemacht zum Anfassen, Riechen, Fühlen und von echten Menschen.

Information: Auch am heutigen Sonntag, 14. April, ist die Messe von 11 bis 18 Uhr zugänglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare