„7. Lange Nacht der Kultur“ am 15. September

Öhringen wird zur Bühne

+
Bunt, schräg, interessant und absolut erlebenswert: Das ist die „Lange Nacht der Kultur“.

Mit der „Langen Nacht der Kultur“ am Samstag, 15. September, verwandelt sich die Innenstadt von Öhringen auch in diesem Jahr in ein Eldorado für Kulturinteressierte aus Nah und Fern. Egal ob Theater, Musik oder Kleinkunst: An 24 Orten kann man von 20 Uhr bis 24 Uhr Kultur genießen. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Eröffnet wird das kulturelle Spektakel durch Oberbürgermeister Thilo Michler um 19 Uhr auf dem Öhringer Marktplatz. Ab 20 Uhr zeigen acht Theatergruppen aus der Region auf verschiedenen Bühnen Kostproben ihres Könnens, von Krimi bis Komödie. Dazu sind Pantomime, Zauberei, Tanz, Musik, Museumskult und Lesungen zu erleben. Auch auf den Straßen und im Hofgarten gibt es „Open Air“-Aufführungen.

Die Vorstellungen dauern jeweils 30 Minuten und starten bis 23 Uhr/24 Uhr jeweils zur vollen Stunde. In den Pausen sind leckere Häppchen und erfrischende Getränke in geselliger Runde angesagt oder ein Wechsel zu anderen Spielstätten. Musik und Tanz unterwegs verkürzen den Weg. In diesem Jahr erstreckt sich das Gelände zwischen Hofgarten und Innenstadt bis hin zum Cappelrain. Die Spielorte sind bequem fußläufig zu erreichen.

Ein Geheimtipp nicht nur für junge Besucher ist das sogenannte „Chillen und Grillen“ am Ohrnbeach.

Mit außergewöhnlicher Verkleidung und mimischem Geschick tragen Andreas Eber und Frank Buchali auf dem Kletterturm hoch über Öhringen über schaurige Geschichten vor. Im barocken Hoftheater wird ein magisches Theater-Märchen aufgeführt. Neu mit dabei ist Lightpainting, eine außergewöhnliche Malerei mit Licht.

Das aktuelle Programm gibt es unter www.oehringen.de. Das gedruckte Heft liegt in Öhringer Geschäften, auf dem Rathaus und am Veranstaltungsabend aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare