An diesem Sonntag, dem 12. Mai, ist „Internationaler Tag der Pflege“

Einfach mal „Danke“ sagen

+
Einfach einmal Danke sagen.

„’Danke’ zu sagen ist auch eine Frage der Anerkennung und Wertschätzung“, sagt Einrichtungsleiterin Beate Tsiaousidis-Gertling vom Johanniter-Haus Heilbronn. Deshalb steht für sie am „Internationalen Tag der Pflege“ an diesem Sonntag der Dank an ihre Mitarbeiter in der Pflege an vorderster Stelle.

Beate Tsiaousidis-Gertling: „Am Montag verteilen wir ab 13 Uhr auf dem Heilbronner Rathausplatz wieder Rosen an Bürger, die an der Pflege interessiert sind. Es sind besondere Menschen, die sich für die Arbeit in der Pflege entscheiden und den Pflegebedürftigen sowie deren Angehörigen rund um die Uhr Halt und Unterstützung geben. Wir sagen daher ’Danke’ für den unermüdlichen Einsatz.“

Angesichts des hohen Bedarfes an Fachkräften in der Pflege haben sich viele Mitarbeitende der Johanniter Seniorenhäuser bundesweit in der Arbeitgeberkampagne „besser-für-alle“ engagiert. Mit der Kampagne wollen die Johanniter als moderner und attraktiver Arbeitgeber bekannter werden. Denn: Mit einer leistungsgerechten Vergütung, umfangreichen Zusatzleistungen und einem großen Spektrum an Fort- und Weiterbildungsangeboten zählen sie zu einem der besten Arbeitgeber der Sozialwirtschaft. Die Johanniter sind zudem innovativ in der Entwicklung neuer Pflegekonzepte.

Im deutschlandweiten Arbeitgeber-Ranking des Nachrichtenmagazins Focus, bei dem die Mitarbeiter zur Bezahlung, aber auch zu Betriebsklima, Image und Führungskultur befragt werden, belegen die Johanniter Jahr für Jahr einen der Top-Plätze. Noch wissen das aber wenige. Die Gesichter der Arbeitgeberkampagne der Johanniter Seniorenhäuser sind keine Models, sondern eigene Mitarbeiter, die mit pfiffigen Fragen und Antworten für die Stärkung ihrer Teams auf Plakaten, Messen und Veranstaltungen werben. „Das geht nur, wenn das Betriebsklima in den Wohnbereichen und im Gesamtunternehmen stimmt“, sagt Beate Tsiaousidis-Gertling. „Wir wollen mehr als nur ein Arbeitsort sein. Wir sind eine Familie.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare