Sieben Bands rocken die Mühltalhalle

Pure Riff-Eskalation beim "Geschrubb & Geschepper"

+
Megabock und gute Laune: AOP rocken die Bad Rappenauer Mühltalhalle.
  • schließen

Ohrwürmer, Headbang-Alarm und feuchtfröhliche Hits zu guter Laune.

Die einen mischen fette Gitarrenriffs mit Rap, bei den nächsten klingen die vertrackten Frickel-Soli wie aus dem Ärmel geschüttelt - und beim Deutschpunk lösen die Akkorde einfach nur gute Laune aus. Egal also, auf welche Spielart von Rock und Metal man Bock hat: Beim "Geschrubb & Geschepper"-Festival in der Bad Rappenauer Mühltalhalle ist gestern Abend auch bei der fünften Ausgabe und mit sieben Bands alles dabei, was das Gitarren-Genre so zu bieten hat. 

Bilder: Mega-Metal-Party beim "Geschrubb & Geschepper"

So hauen die Heilbronner Circle of Silence dem "Geschrubb & Geschepper" Publikum knackige Power-Metal-Melodien mit Ohrwurm-Charakter um die Lauscher. Und wer, wie die Gitarristen Tobias Pfahl und Christian Sommerfeld, beim Rasen über die Saiten noch genug Kapazität zum Posen hat, der versteht seine Klampfen-Kunst wahrhaftig.

AOP beim "Geschrubb & Geschepper": Hits zur guten Laune

Am vollsten vor der Bühne wird's beim "Geschrubb & Geschepper"-Festival aber bei den Bad Wimpfener Deutschpunkern AOP. Die Hits zur guten Laune, samt dem Aufruf, in der kurzen Lebenszeit ja auch die schönen Dinge nicht zu vergessen, will sich kaum einer der 400 Zuschauer entgehen lassen. Bei "Mutter Theresa" und "Supermann" herrscht Mitsing-Alarm hoch zehn. Und bei "Rakete" ist kollektives Mitspringen angesagt. Zur Belohnung gibt's fürs Publikum einen farbenfrohen Konfetti-Regen.

Headbang-Alarm bei The Prophecy23

Und dann wird's grün: The Prophecy23 mit ihren grasfarbenen Gitarren gehören praktisch zum Inventar des "Geschrubb & Geschepper". Die Bad Rappenauer Lokal-Matadoren haben wieder ein Kamera-Team für ein Live-Video dabei - und zwar zu Recht. Beim "Fresh Metal" des Fünfers, allen voran beim Nackenbrecher "Green Machine Laser Beam", herrscht Headbang-Alarm, inklusive Wall of Death und Moshpit.

Größte Rockband der Region ist zurück

Zum Abschluss nach Mitternacht haben dann King Kongs Deoroller, die "Jungs aus der Käthchenstadt", noch bierselige Spaßnummern im Gepäck und laden zum vergnüglichen Gute-Nacht-Schunkeln mit alkoholhaltigem Schlummertrunk ein.

"Geschrubb & Geschepper": Unbedingt unterstützen

"Die Band-Mischung auf dem 'Geschrubb & Geschepper' ist wie jedes Jahr klasse", sagt Romina Dörr aus Gemmingen. "Es ist toll, dass auch kleine Bands hier die Möglichkeit zum Spielen bekommen." Laura Bethge aus Sinsheim fand AOP am besten. Und Jonas Pöschko aus Bad Rappenau-Obergimpern meint: "Es ist toll, dass es bei uns so ein Festival praktisch direkt vor der Haustür gibt. Und das muss man unbedingt unterstützen."

Mehr zum Thema

"Geschrubb & Geschepper": Das geht dieses Jahr beim Festival ab

Live-CD: AOP sind zurück und zünden die "Rakete"

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare