Tolle Erfindungen bei „Jugend forscht“

Vollgas in die Zukunft

So forscht die Jugend der Region: ehemalige Teilnehmer des Regionalwettbewerbs mit ihrem „Müslimaker“.Foto: privat

ebm-papst richtet vom 13. bis 15. Februar bereits zum 22. Mal den Regionalwettbewerb Heilbronn-Franken aus. Als Technologieführer ist es ebm-papst wichtig, junge Menschen, die an Innovationen tüfteln, zu fördern.

„Die Teilnehmer lernen durch den Wettbewerb, eigenverantwortlich zu arbeiten und ihre Ideen zu präsentieren. Eigenschaften, die wichtig für die persönliche Entwicklung sind und die auch an Auszubildenden hoch geschätzt werden. Wettbewerbe wie Jugend forscht leisten einen wertvollen Beitrag für die Zukunft der Region und fördern bei jungen Menschen die Begeisterung für diese Arbeitsfelder“, sagt Bernd Ludwig, Patenbeauftragter des Regionalwettbewerbs und Ausbildungsleiter bei ebm-papst.

113 und Teilnehmer aus der Region haben 54 Projekte zu Deutschlands bekanntestem Wettbewerb für Nachwuchsforscher eingereicht. Auch fünf Auszubildende vom Patenunternehmen ebm-papst sind mit dabei. In diesem Jahr können sie ihre Projekte live der Kultusministerin präsentieren.

Morgen präsentieren die jungen Forscher ihre Ideen vor einer Fachjury am Campus Künzelsau. Diese beurteilt die Projekte nach Kriterien wie Originalität, Eigenständigkeit und Kreativität und wählt die Gewinner aus. Von Freitag, 14., bis Samstag, 15. Februar, ist die Ausstellung von 9 bis 13 Uhr für die Öffentlichkeit zugänglich. Zusätzlich zur Ausstellung der Forschungsprojekte werden Mitmachaktionen der Technik Initiative Campus Künzelsau (TICK) und des Science Center experimenta angeboten. Der Eintritt ist frei.

Am Freitag wird die Kultusministerin die Wettbewerbsausstellung besuchen und nach einem Grußwort die Ehrung der Projektbetreuer sowie die Vergabe der Schulpreise und der Sonderpreise für Betreuer übernehmen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare