1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Per Zufall auf möglichen Mordfall gestoßen – Frau seit Schwarzwald-Urlaub vermisst

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Ein Polizist hält bei einer Kontrolle der Ausgangssperre für nicht geimpfte Personen eine Kelle mit der Aufschrift „Halt Polizei“ in der Hand.
Seit Oktober wird eine 74-Jährige vermisst – kann die Polizei den Fall nun dank eines Zufalls aufdecken? © picture alliance/dpa | Uwe Anspach

Ob die Polizei per Zufall die Täter in einem Mordfall erwischt haben, werden weitere Ermittlungen zeigen. Bei einer Fahrzeugkontrolle entdeckten Beamte Sachen einer vermissten Frau, die seit Oktober nach einem Urlaub im Schwarzwald verschwunden ist.

Möglicherweise entscheidende Hinweise in einem Vermisstenfall konnte die Polizei bei einer Verkehrskontrolle finden – und die weisen auch noch auf einen mutmaßlichen Mord hin. Eine 74-jährige Frau wird vermisst, seitdem sie im September für einen zweiwöchigen Urlaub in den Schwarzwald gereist war. Beamte entdeckten bei der Fahrzeugkontrolle bei einer 66-Jährigen und ihrem 44-jährigen Sohn ein Sparbuch sowie hochwertige Uhren und den Personalausweis der vermissten Frau, wie die Polizei in Saarbrücken am Dienstag mitteilte.

Beide wurden daraufhin festgenommen. Laut Polizei sei die 66-jährige Festgenommene wohl eine Familienangehörige der Vermissten und mit ihr in den Urlaub gefahren. Zeugen hatten das Auto als verdächtig gemeldet, wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet.

74-Jährige ist nach einem Urlaub im Schwarzwald verschwunden – hat die Polizei die Täter?

Den Ermittlungen zufolge verbrachten die beiden Frauen den Urlaub gemeinsam und reisten auch wieder aus einem Hotel im Schwarzwald ab. Die 74-Jährige sei Anfang Oktober von Zeugen bei der Rückreise ins Saarland gesehen worden. Bisher gebe es von ihr allerdings kein Lebenszeichen.

Gegen die 66-Jährige und ihren Sohn wurde Haftbefehl wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts erlassen. Darauf deuteten bisherige Erkenntnisse sowie die gefundenen Gegenstände der Vermissten hin, hieß es. Am Dienstag durchsuchen Ermittler den Angaben zufolge ein Anwesen der Verdächtigen im grenznahen Frankreich.

Auch interessant

Kommentare