1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Spielt das Wetter zum Frühlingsanfang mit? Diese Temperaturen bringt der März

Erstellt:

Von: Lisa Klein

Kommentare

Die Temperaturen sind momentan vor allem nachts alles andere als frühlingshaft in Baden-Württemberg. Wird es bald wärmer? Ein Blick auf das Wetter im März.

Am 1. März beginnt – zumindest aus meteorologischer Sicht – der Frühling. Der kalendarische Frühlingsanfang ist erst am 20. März 2023. Doch spielt das Wetter in Baden-Württemberg auch mit? Aktuell ist es eher noch winterlich: Hoch „Hazal“ lenkt laut „Deutschem Wetterdienst“ (DWD) mäßig kalte, meist trockene Luft in den Südwesten. Nachts gibt es aktuell immer wieder Frost – die nächtlichen Temperaturen bewegen sich unter dem Gefrierpunkt.

Am Donnerstag (2. März) steht ein Temperatur-Peak bevor – bis zu 12 Grad werden erwartet, es soll trocken bleiben. „Heiter bis sonnig“, beschreibt der DWD das Wetter am Donnerstag in Baden-Württemberg. Wer sich auf den Frühling freut, muss sich allerdings noch etwas gedulden. Denn bereits ab Freitag sinken die Temperaturen langsam und stürzen in der bevorstehenden Woche erneut ab.

Wettertrend zum Wochenende in Baden-Württemberg
Freitag5 bis 9 Grad, trüb durch Hochnebel, trocken
nachts-4 bis null Grad, bewölkt, örtlich Nebel
Samstag4 bis 10 Grad
nachts-3 bis ein Grad, örtlich Glätte, in Staulagen schwache Schneeschauer
Sonntag4 und 8 Grad

Meteorologischer Frühlingsanfang – Wetter-Experte spricht von bevorstehendem „März-Sommer“

Zum Wochenende ziehen dicke Wolkenfelder über den Südwesten. In der bevorstehenden Woche vom 6. bis 12. März wird sogar regional Schnee erwartet. Im 14-Tage-Trend für Heilbronn prognostiziert „wetteronline.de“ für Mittwoch (8. März) Schneeregen sowie für Donnerstag (9. März) und Freitag (10. März) Schnee.

Doch wann kommt denn nun der Frühling? Bleibt es winterlich? Steigen die Temperaturen zum kalendarischen Frühlingsanfang am 20. März? echo24.de fasst zusammen, wie das Wetter im März wird. Laut „wetter.net“-Experte Dominik Jung könnte der März 2023 trotz kaltem Start sogar einer der fünf wärmsten Frühjahre seit Beginn der Wetteraufzeichnungen im Jahr 1881 werden. Der Begriff „März-Sommer“ dürfte demnach in den kommenden Wochen in Baden-Württemberg präsenter werden als der „arktische Winter“.

Meteorologe Dominik Jung hat sogar bereits einen Blick auf den Sommer gewagt und eine erste Prognose abgegeben – demnach erwarten uns rekordverdächtige Temperaturen.

Auch interessant

Kommentare