Unwetterwarnung vom DWD

Wetter in Deutschland: Gewitter-Hotspots – Im Süden kracht es gewaltig

  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Eine Kaltfront prägt das Wetter in ganz Deutschland. Vor allem in Süden der Republik kann es zu heftigen Gewittern und unwetterartigen Wetterereignissen kommen.

Ein Blick aus dem Fenster und auch die letzte Hoffnung auf einen goldenen September scheint dahin zu sein. Denn das Wetter zeigt sich momentan von seiner ungemütlichen und regnerischen Seite, wie echo24.de im aktuellen Wetter-Ticker für Baden-Württemberg berichtet. Schauer und Gewitter ziehen über ganz Deutschland hinweg. In manchen Regionen kann es zu unwetterartigen Wetterereignissen kommen. Denn: Das Frontensystem eines zur Ostsee ziehenden Tiefs bestimmt heute das Wetter in Baden-Württemberg. Aber: Besserung ist bereits in Sicht!

Wetter in Deutschland: Gewitter und Unwetter überrollen die Republik - DWD warnt

Die schwülwarme Gewitterluft wird allmählich aus Deutschland verdrängt, doch noch ist die Gefahr nicht gebannt. Denn eine Kaltfront kommt und sorgt erneut für kräftigen Regen und eingelagerte Gewitter über Deutschland. Lokal kann es sogar zu einzelnen Unwettern kommen, wie Corinna Borau von wetter.com berichtet.

Die Kaltfront zieht sich vom Schwarzwald bis zur Lausitz und sorgt für teils kräftige Niederschläge. Vor allem im Süden Deutschlands besteht größte Gewittergefahr, denn hier hält sich noch schwül-warme Luft. In Baden-Württemberg rechnen die Wetter-Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) mit einzelnen Gewitter mit Starkregen bis 25 Liter pro Quadratmeter in einer Stunde. Außerdem ist mit kleinkörnigem Hagel und stürmischen Wind-Böen bis 70 Kilometern pro Stunde zu rechnen. In eng begrenzten Gebieten – bevorzugt im Süden und Südosten – kann es sogar noch zu heftigerem Starkregen mit bis zu 40 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit kommen. In diesem Fall gehen die Wetter-Experten von einem Unwetter aus.

Ansonsten ist die Luft deutlich angenehmer, vor allem vom Saarland bis nach Berlin gibt es auch größere Auflockerungen. Doch auch rund um die Küstenregionen Deutschlands kommt es zu vereinzelten Schauern und Gewittern. Das Unwetterpotenzial hält sich in diesen Gebieten jedoch in Grenzen.

Wetter in Deutschland: Süden kommt als Letztes zur Ruhe

Am Abend wird das Wetter in Deutschland überwiegend freundlich. Die Regen- und Gewitterfront lässt im Norden fast komplett nach, Gewitter sind da nicht mehr dabei und die Mitte der Republik darf sich über einen freundlichen Tagesausklang freuen. Der Süden kommt auch langsam zur Ruhe, da sind aber noch einzelne kräftige Gewitter möglich.

Rubriklistenbild: © Fabian Sommer/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema