Der April 2021 bleibt wechselhaft

Wetter April 2021: Zum Ende des Monats endlich Frühling

  • Lisa Klein
    vonLisa Klein
    schließen

Die Temperaturen sind Anfang April 2021 alles andere als frühlingshaft. Wann wird es endlich wärmer, wann kommt der Frühling zurück? Das sagen die Experten.

Das Wetter in Deutschland ist momentan eher ernüchternd. Vergangene Woche hatten wir noch 27 Grad sowie jede Menge Sonnenschein – und plötzlich tänzeln die Temperaturen in Baden-Württemberg um den Gefrierpunkt herum und es schneit immer wieder. Das Wetter in Deutschland beweist eindeutig: Es ist April – denn das Wetter macht, was es will. Doch wann kommt der Frühling zurück?

Wetter-Experten haben für das Wetter im April 2021 eigentlich prognostiziert, dass der Frühlingsmonat in diesem Jahr ein Grad wärmer als das Klimamittel ausfallen soll. Davon ist seit Ostern allerdings eher wenig zu spüren. Auch die bereits angekündigten Hitze-Rekorde lassen vorerst noch auf sich warten. bw24.de* berichtet, dass der April so kalt ist wie seit 1929 nicht mehr*. Doch es soll auch wieder bergauf gehen mit der Temperaturkurve – aber wann?

Deutschland: Wann kommt der Frühling zurück? In den kommenden Wochen bleibt es winterlich

„In den nächsten beiden Wochen lässt der Winter nicht locker“, verkündet der Meteorologe Bernd Madlener auf dem Wetter-Portal wetter.com. Der Wetter-Experte macht immerhin etwas Hoffnung: „Es pendelt sich immer zwischen Polarluft und etwas milderer Luft aus Südwesten ein. Vor dem Wochenende kommt vorübergehend wieder etwas wärmere Luft aus dem Südwesten herein, ansatzweise frühlingshaft.“ Am kommenden Samstag und Sonntag (10. + 11. April) erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor allem im Süden des Landes sogar wieder Temperaturen von bis zu 21 Grad.

Warum spielt das Wetter im April verrückt?

Der Grund für die Wetterextremen im April ist die Umstellung von Winter auf Sommer. Im April hat der Sonnenstand eine Höhe erreicht, bei der sich die Landmassen stärker als die vom Winter noch kalten Meeresflächen aufheizen können. Das führt zu großen Temperaturunterschieden und damit zu Wetterreaktionen, welche recht heftig ausfallen können.

Der durchschnittliche April hat nach dem langjährigen Mittelwert von 1961 und 1990 eine Durchschnittstemperatur von 7,4 Grad. In den letzten 30 Jahren sind die Aprilmonate wärmer geworden und weisen in der Vergleichsperiode von 1991 bis 2020 eine durchschnittliche Temperatur von 9,0 aus.

„In den nächsten sieben bis zehn Tagen kommt wieder ein Polarluft-Vorstoß aus dem hohen Norden, wo die Schneefallgrenze wieder ganz weit runterkommt“, erklärt der Meteorologe weiter – und macht somit die Hoffnung auf Frühling erst mal wieder zunichte. Auch laut DWD wird es nach einem kleinen frühlingshaften Hoch am Wochenende in der kommenden Woche (12. bis 18. April) wieder vorwiegend kalt. Nachts bewegen sich die Temperaturen auch unter dem Gefrierpunkt. Wechselhaftes Wetter mit zeitweise etwas Regen bei „etwas ansteigenden Temperaturen“ verspricht der DWD ab Donnerstag, dem 15. April.

April 2021: Winterliche Temperaturen in Deutschland – wann kommt der Frühling zurück?

Viel weiter lässt sich momentan nicht verlässlich in die Zukunft blicken. Die Wettermodelle, sowohl das europäische als auch das amerikanische, versprechen allerdings ein Temperaturhoch gegen Ende April. Meteorologen prognostizieren für Ende April bereits sommerliche 25 Grad. Dann gilt es nur noch die Eisheiligen vom 11. bis 15. Mai zu überstehen.

An sich sollten wir die Abkühlung noch einmal genießen, bevor der Frühling so richtig loslegt, denn laut den Prognosen der Wettermodelle sollen sich die Sommermonate zwischen einem und zwei Grad über dem Klimamittel bewegen. Deutschland erwartet 2021 ein weiterer Hitzesommer mit dem ein oder anderen Temperatur-Rekord. *echo24.de und bw24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema