1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Kommt jetzt doch die Bibber-Kälte? Experten mit Wetter-Prognose

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Das Wetter ist auch im letzten Herbstmonat noch zu mild. Doch nun geben Experten eine Prognose ab – und sehen auch eine Kältezeit auf Baden-Württemberg zukommen.

Die Sonne ist wieder da in Baden-Württemberg, doch das Wetter bringt auch niedrigere Temperaturen mit nach Heilbronn und Stuttgart. Dennoch fragen sich viele Menschen: Wann wird es mal wieder richtig Winter? Der Herbst, als Vorbote der kalten Jahreszeit, scheint eher noch ein Ausläufer des Sommers zu sein. Immerhin geht es nun in Richtung November-Normalität.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann
Bevölkerung11,07 Mio.

Wetter in Baden-Württemberg: Wärmeberg nach Kaltfront

Die Woche war zunächst wechselhaft. In Heilbronn regnete es zum Teil, doch je näher das Wochenende kommt, desto näher rückt auch der von Experten angekündigte Wärmeberg. So drängt sich Ex-Hurrikan Martin hinter das Tief Philomena, das noch Mitte der Woche eine Kaltfront nach Deutschland gebracht hat, wie wetter.de beschrieben hat.

Am Wochenende steigen die Temperaturen dann wieder auf 15 oder 16 Grad an. Der Herbst bleibt somit erstmal mild und wetter.net-Experte Dominik Jung sieht keinen Wintereinbruch vor dem 22. oder 23. November. Die Frage nach dem Winter bleibt bestehen, kann aber nur vage beantwortet werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Endet der November mit einem Kälte-Knall?

Aktuell ist der November auf bestem Wege, der Nachfolger eines sehr milden Oktobers zu werden. Auch der elfte Monat ist derzeit zu mild, doch wie es scheint, bleibt es nicht mehr allzu lange so. wetter.de schreibt: „Mit zwei Schritten kälter und einem Schritt wieder wärmer nähern sich die Temperaturen dem November-Normalbereich.“

Mehr noch: Ende November droht die Kälte-Klatsche in Baden-Württemberg! Die langfristige Prognose sagt vorher, dass es in Teilen Deutschlands am ersten Advent kaum über mehr als null Grad haben wird. Der Nachteil daran: Die Heizungen müssen endgültig angemacht werden und drücken auf die Energiekosten.

Langfristige Prognose: Wetter in Baden-Württemberg bleibt wohl mild

Nach der kalten, aber recht trockenen Zeit Ende des Monats, wird der Dezember wohl eher nass. So soll es den ein oder anderen Frost geben, auch zwei Kälteeinbrüche stehen wohl bevor, aber: Es bleibt ansonsten zwischen acht und zwölf Grad warm. So ist das Wetter auch in Baden-Württemberg voraussichtlich, aber: In höheren Lagen könnte sogar Schneefall in einer der Kälteperioden möglich sein.

Langfristige Prognosen sind meist recht unzuverlässig, dienen eher als Tendenz, um eine grobe Entwicklung vorherzusehen. Demnach schwankt es also in den kommenden Wochen zwischen zu mild und ein paar Kälteabstürzen. Generell bleibt auch der Niederschlag noch unter der Normalgrenze. Doch wetter.de macht auch Hoffnung: „Zumindest sieht es am Ende der Trendkurve nach sinkenden Temperaturen Richtung Weihnachten aus.“

Auch interessant

Kommentare