1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Wetter in Baden-Württemberg: Saharastaub und Blutregen möglich

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Das Wetter bringt am Donnerstag Saharastaub nach Baden-Württemberg. In der Mischung mit Niederschlag könnte daraus dann auch Blutregen werden.

Update, 20. Oktober: Der Saharastaub zu Beginn der Woche blieb in großen Teilen aus, doch nun gibt es die nächste Warnung. Auch am Donnerstag besteht die Chance auf Saharastaub. Die kleinen Partikel, die mit dem Wind nach Baden-Württemberg getragen werden, legen sich gerne auf Autos und Fensterscheiben ab.

Schlimmer, aber auch faszinierender, wird es nur bei zusätzlichem Regen, denn der wird in der Mischung mit dem Saharastaub-Phänomen auch Blutregen genannt, da er durch die Regentropfen mehr Staub nach unten transportiert, was dann zu roten Spuren führt. Am Donnerstag besteht laut Wetter-Experten durchaus die Möglichkeit, dass Saharastaub nach Baden-Württemberg zieht, wie focus.de berichtet.

Mitten im Oktober: Wetter bringt Saharastaub nach Baden-Württemberg

Erstmeldung, 13. Oktober: Das Wetter spielt im Herbst verrückt. Statt Regen und Wind ist meist Sonne und blauer Himmel angesagt in Baden-Württemberg – zumindest im Oktober. Zwar soll es am Wochenende auch in Heilbronn nassen Niederschlag geben, allerdings ist der nur von kurzer Dauer. Bereits in der kommenden Woche bringt das Wetter den nächsten Wärme-Wahnsinn. Die Rückkehr der Sonne bringt auch noch einen ungeliebten Begleiter mit.

Wetter in Baden-Württemberg bringt Saharastaub mit

Am Montag (17. Oktober) strömt Warmluft über Frankreich nach Deutschland und sorgt für ein goldenes Oktober-Wetter mit bis zu 26 Grad in Baden-Württemberg. Nicht das erste Mal in diesem Oktober, dass es so warm wird. Doch die Luftströmung bringt nicht nur Wärme mit, sondern hat auch noch kleine Sand- und Staubpartikel im Gepäck, wie wetter.de schreibt. Es droht das nächste Saharastaub-Schlamassel!

Die feinen Körnchen legen sich wie ein Film über Autos, an Fensterscheiben und wühlen sich hartnäckig den Weg in kleinste Ritzen. Bereits vor ein paar Monaten gab es dieses Phänomen in Stuttgart und der Region. Die Folge: Autos und Scheiben mussten geputzt werden, die Schlangen an den Waschanlagen waren riesig, aber auch die Umwelt bemerkte den Saharastaub.

Wetterfolgen 2022: Saharastaub bringt Gletscher zum Schmelzen

Der Saharastaub hat auch noch ganz andere Begleiterscheinungen als den Dreck, den sie hinterlässt. In diesem Jahr hat der Saharastaub heftige Schäden an Gletschern angerichtet. Die Folge: Es gibt in Deutschland nun einen Gletscher weniger. Der Südliche Schneeferner, der in den Bayrischen Alpen lag, ist aufgrund des Saharastaubs weggeschmolzen.

Alleinige Schuld trifft den Staub im Sommer allerdings nicht. Auch der fehlende Niederschlag war ein Grund dafür, vor allem in Kombination mit dem Saharastaub. Das Ergebnis bleibt dasselbe: Der Gletscher ist weg – und nun folgt wahrscheinlich schon wieder ein Saharastaub-Ereignis. Oder fällt es in Baden-Württemberg doch aus?

Wetter in Baden-Württemberg: Saharastaub nicht so schlimm wie im Sommer

Die Sonne soll laut wetter.de-Meteorologe Carlo Pfaff am Montag „milchig“ erscheinen, denn: „Am Sonntag dreht die Strömung über Mitteleuropa auf Südwest und bringt am Montag Luft aus der Sahara inklusive Saharastaub mit.“ Aber Pfaff gibt auch leichte Entwarnung, sollte es wirklich dazu kommen: „Ganz so massiv wie im Sommer dürfte es diesmal nicht werden.“

Auch bleibt offen, ob es denn wirklich spürbar für die Menschen in Baden-Württemberg wird, denn der feine Sand kommt über Regentropfen aus der Luft an den Boden. Das nennt man dann auch „Blutregen“. Die Aussicht auf Regen ist jedoch ziemlich gering derzeit, vor allem am Montag. Heißt: Es wird zwar etwas Saharastaub am Boden ankommen, aber eben nicht so schlimm wie im Frühjahr und Sommer.

Auch interessant

Kommentare