Wetter-Ticker für Baden-Württemberg

Wetter heute in Baden-Württemberg: Trübe Aussichten – es bleibt grau

Alle Autoren
    schließen
  • Lisa Klein
    Lisa Klein
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Julia Cuprakowa
    Julia Cuprakowa
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer
  • Julia Thielen
    Julia Thielen

Das Wetter in Baden-Württemberg ist aktuell alles andere als winterlich. Laut DWD bleibt es trüb und grau – dank Hochnebel und dicken Wolkenfeldern. 

+++ Dieser Wetter-Ticker ist beendet. Das aktuelle Wetter findet ihr HIER +++

Egal ob es stürmt, regnet oder schneit: echo24.de* berichtet im Wetter-Ticker tagesaktuell über die Wetterlage sowie die Wettervorhersagen für ganz Baden-Württemberg und Heilbronn. Zudem werden hier – soweit es welche gibt – die aktuellen Unwetter-Warnungen bekannt gegeben. Die Wetter-Daten stammen vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Hier geht es zum vorherigen Wetter-Ticker*.

Wetter in Baden-Württemberg: Trübe Aussichten dank Nebel und dicken Wolkenfeldern

Update, 16. Dezember: Beim Wetter in Baden-Württemberg verändert sich in dieser Woche nicht mehr viel: „Bis voraussichtlich nächste Woche dominieren Hochdruckeinfluss zusammen mit bodennah feuchter Luft das Wettergeschehen“, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Heißt: Es bleibt warm, feucht und grau.

Wetter heute in HeilbronnTemperaturen und Wetteraussicht
morgens3 bis 4 Grad, Nebel
mittags5 bis 7 Grad, bewölkt
abends5 bis 6 Grad, bewölkt
nachts3 bis 4 Grad, leicht bewölkt

Am Donnerstag wird es „verbreitet trüb durch Hochnebel und einzelne Nebelfelder“, gebietsweise bleibt der Nebel laut DWD sogar den ganzen Tag. Sonne soll es nur im hohen Bergland und nachmittags im Rheingraben geben. Die Tageshöchstwerte bewegen sich am Donnerstag im Südwesten zwischen 2 und 8 Grad, in Heilbronn werden bis zu 7 Grad erwartet.

Wetter in Baden-Württemberg: Richtung Weihnachten wird es eisig kalt

Auch am bevorstehenden Wochenende bleibt es in Baden-Württemberg laut aktuellen Vorhersagen verhältnismäßig mild und überwiegend bewölkt. Erst ab Sonntag wird es wieder kälter. Mit Blick auf den 14-Tage-Trend wird es Richtung Weihnachten vor allem nachts sogar richtig eisig. Tagsüber klettern die Temperaturen entweder gar nicht oder nur knapp über den Gefrierpunkt.

Wetter in HeilbronnTemperaturen und Wetteraussicht
Freitag3 bis 8 Grad, bedeckt
Samstag2 bis 7 Grad, bedeckt
Sonntag-2 bis 4 Grad, leicht bewölkt

Ob es für Weiße Weihnachten 2021 reicht, ist noch nicht gewiss. Kalt genug dürfte es an Weihnachten in Baden-Württemberg durchaus sein – nur der benötigte Niederschlag könnte fehlen, um für Schnee zum Fest zu sorgen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Nebel bleibt – in höheren Lagen freundlicher

Update, 15. Dezember: Neuer Tag, neues Wetter? Nö, auch für den heutigen Mittwoch meldet der Deutsche Wetterdienst wieder „graue Suppe“ - oder in Fachsprache: Heute Nachmittag und Abend bleibt es in Baden-Württemberg meist bedeckt oder neblig-trüb.

Etwas freundlicher wird es nur in Hochlagen des Schwarzwaldes und auf der Westalb. Die Höchstwerte bewegen sich dann zwischen 3 und 8 Grad. Es ist nur Schwachwindig.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Nachts wieder Minusgrade

In der Nacht zum Mittwoch: ein ähnliches Bild. Abgesehen vom höheren Bergland bleibt es neblig oder hochnebelartig-trüb. Meist bleibt es dabei immerhin trocken. Die Tiefstwerte bewegen sich nachts zwischen +4 und -1 Grad, am kältesten wird es - wie schon in der vergangenen Nacht - im Allgäu.

Wetter in Baden-Württemberg: Autofahrer aufgepasst! DWD warnt vor Nebel und Frost

Update, 14. Dezember: Vor allem Autofahrer sollten vorsichtig sein: In Baden-Württemberg ist es am Dienstag vor allem neblig, der Deutsche Wetterdienst (DWD) spricht sogar von teils Sichtweiten unter 150 Meter. Dazu kommt vor allem im Süden leichter Frost sowie streckenweise Glätte auf den Straßen durch überfrierende Nässe.

Am Dienstagvormittag bleibt es in Baden-Württemberg bedeckt oder neblig-trüb. Auch im weiteren Tagesverlauf bleibt es laut DWD oft dicht bewölkt, vereinzelt kommen ein paar Tropfen Regen dazu. Etwas freundlicher soll das Wetter nur in den Hochlagen des Schwarzwaldes und auf der Westalb werden. Die Tageshöchstwerte bewegen sich zwischen 3 und 8 Grad.

Trübes Wetter in Baden-Württemberg: Warmfront bestimmt weiterhin die Temperaturen

Auch in der Nacht zum Mittwoch wird es laut DWD im Südwesten wieder „neblig oder hochnebelartig-trüb“. Die nächtlichen Tiefstwerte bewegen sich zwischen -1 und +4 Grad, am kältesten wird es im Allgäu.

Und auch die restliche Woche sieht alles andere als winterlich aus. Dank einer Warmfront ist es verhältnismäßig warm für diese Jahreszeit, von Schnee ist bis auf in den Hochlagen keine Spur. Am Mittwoch werden Temperaturen von bis zu acht Grad erwartet. Ob bis Weihnachten noch ein Kälteeinbruch kommt?

Wetter in Baden-Württemberg: Trübe Aussichten mit Nebel

Update, 13. Dezember: Das Wetter in Baden-Württemberg zeigt sich am Montag von seiner trüben Seite. Laut dem Deutschen Wetterdienst startet es meist stark bewölkt oder neblig-trüb. Ab den Mittagsstunden kann es im Südwesten zeitweise auflockern. Die Temperaturen liegen dabei bei maximal vier Grad in Oberschwaben und neun Grad im Nordwesten und Westen. Es weht ein schwacher Wind aus östlichen Richtungen.

Und auch in der Nacht zum Dienstag wird es nicht besser. Die Wetter-Experten melden weiter neblig-trübe Aussichten. Es bleibt demnach aber überwiegend trocken. Die Temperaturen liegen dabei zwischen +4 und -2 Grad. Es kann durchaus vereinzelt zu Reifglätte kommen.

Wetter in Baden-Württemberg: Was wird mit der weißen Weihnacht?

Mit Blick auf das Winter-Wetter in Deutschland melden Experten immer wieder eine gute Möglichkeit auf eine weiße Weihnacht 2021*. Allerdings kommen immer häufiger auch einige Zweifel dazu. Erst ab dem 20. Dezember wird man wohl etwas mehr dazu sagen können.

Von einigen Schnee-Flecken in Baden-Württemberg* konnte bereits in den vergangenen Tagen berichten. Es wurden dabei in einigen Regionen sogar bis zu 30 Zentimeter Neuschnee gemeldet.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Milde Temperaturen und Regen statt Schnee

Update, 12. Dezember: Am Sonntag ist es in Baden-Württemberg den ganzen Tag über bewölkt bis bedeckt. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) soll es bereits tagsüber im Nordwesten regnen, im Laufe des Tages zieht die Regenfront über das ganze Land, gegen Abend erreicht die Front auch den Südosten.

Eine Warmfront überquert Baden-Württemberg und sorgt für Tageshöchstwerte bewegen zwischen 2 und 7 Grad. In Heilbronn wird es gegen Abend immer wärmer – am Sonntagmorgen ist es noch frostig bei bis zu -1 Grad, gegen Abend klettern die Temperaturen dann auf fünf Grad. In der Nacht zum Montag nimmt der Niederschlag in Baden-Württemberg laut DWD ab. Die nächtlichen Tiefstwerte in Baden-Württemberg liegen zwischen null und +5 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Ruiniert die Warmfront Weiße Weihnachten?

Die bevorstehende Woche startet dank der Warmfront mit vergleichsweise höheren Temperaturen, es fließt mildere Luft über das Land. Die Tageshöchsttemperaturen am Montag bewegen sich zwischen vier Grad in Oberschwaben und bis zu neun Grad im Nordwesten und Westen. Es bleibt überwiegend trocken im Südwesten, es weht schwacher Wind aus österlicher Richtung.

Ein Blick auf den 14-Tage-Trend für das Wetter in Baden-Württemberg zeigt: Es bleibt warm mit Tagestemperaturen zwischen drei und sechs Grad in den kommenden zwei Wochen. Richtung Weihnachten kündigt sich Niederschlag an – doch ob es noch rechtzeitig kalt genug wird, damit der Regen zum Fest zu Schnee wird, ist noch offen. Experten haben bereits verraten, in welchen Gebieten mit ziemlicher sicherheit mit Weiße Weihnachten 2021 gerechnet werden kann.

Wetter in Baden-Württemberg: Ein Mix aus Schnee und Regen – Glätte-Gefahr in der Nacht

Update, 11. Dezember: Am Samstag zeigt sich das Wetter in Baden-Württemberg ab Nachmittag stark bewölkt und mit verbreitet leichtem Schneefall. Im Schwarzwald schneit es teils kräftig und andauernd. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) meldet zudem in tiefen Lagen meist nur Regen. Die Schneefallgrenze liegt bei 300 bis 400 Metern.

Die Temperatur Höchstwerte liegen bei - 2 Grad im Bergland und +5 Grad im Breisgau. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger Wind aus westlichen Richtungen, in Böen frisch, vor allem im Bergland stark bis stürmisch. Die Wetter-Experten rechnen auf Schwarzwaldgipfeln mit schweren Sturmböen. Im Bergland und in Oberschwaben zum Teil Schneeverwehungen.

Wetter in Baden-Württemberg: Glätte und Schnee in der Nacht

In der Nacht zum Samstag zeigt sich das Wetter in Baden-Württemberg wolkig bis stark bewölkt, mit zeitweise weiteren Schnee beziehungsweise Regen. Insbesondere im Schwarzwald schneit es auch länger anhaltend. Die Schneefallgrenze liegt dabei um 400 Meter.

Es muss mit Glätte gerechnet werden. Die Tiefstwerte liegen bei +2 Grad am Rhein bis -3 Grad im Bergland. Vor allem im Bergland gibt es dazu starke bis stürmische Böen aus Südwest, auf Schwarzwaldgipfeln anfangs noch Sturmböen oder schwere Sturmböen. Auch südlich der Alb zeitweise böig auflebender Wind. Weiterhin gebietsweise Schneeverwehungen.

Wetter in Baden-Württemberg: Immer mehr Schneefall

Update, 10. Dezember: Heute Vormittag sowie im weiteren Tagesverlauf bleibt es in Baden-Württemberg stark bewölkt und ostwärts breitet sich Schneefall aus. In Westtaulagen des Schwarzwaldes gibt es teils kräftige und ausdauernde Schneefälle. Meist regnet es nur in tiefen Lagen.

Die Schneefallgrenze liegt laut Deutschem Wetterdienst bei 300 Metern. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen -2 Grad im Bergland und +5 Grad im Breisgau. Schwacher bis mäßiger Wind weht aus westlichen Richtungen, in Böen frisch. Vor allem im Bergland treten starke bis stürmische, auf Schwarzwaldgipfeln schwere Sturmböen auf. Im Bergland kann es zum Teil Schneeverwehungen geben.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt nochmal vor Glätte

In der Nacht zu Samstag ist es in Baden-Württemberg erneut wolkig bis stark bewölkt und zeitweise erwarten die Wetter-Experten weiteren Schnee bzw. Regen, insbesondere im Schwarzwald, aber auch in Weststaulagen von Odenwald und Schwäbischer Wald auch länger anhaltend.

Die Schneefallgrenze liegt dann um 400 Meter. Ernet warn der DWD vor Glätte. Tiefstwerte: +2 Grad am Rhein bis -3 Grad im Bergland. Vor allem im Bergland toben starke bis stürmische Böen aus Südwest, auf Schwarzwaldgipfeln anfangs noch Sturmböen oder schwere Sturmböen. Auch südlich der Alb tritt zeitweise böig auflebender Wind auf. Weiterhin sind gebietsweise Schneeverwehungen möglich.

Wetter in Baden-Württemberg: Es wird in mehreren Gegenden glatt

Update, 8. Dezember: Heute Vormittag fällt in Baden-Württemberg verbreitet Regen und Schnee, im Osten auch gefrierender Regen mit Glatteis. Am Nachmittag und Abend gibt es vor allem in Oberschwaben, teilweise aber auch über die Ostalb bis ins Hohenlohische kräftige Schneefälle mit verbreiteter Glätte. Nach Nordwesten hin fälllt dann weniger Niederschlag, aber es gibt auch kaum Sonne. Im Bergland und bei andauerndem Schneefall erreichen die Temperaturen knapp unter 0, im Rheintal bis +7 Grad. Allgemein weht nur schwacher Wind.

Wetter in Baden-Württemberg: Viel Niederschlag im Land

In der Nacht zum Donnerstag lassen die Niederschläge nur langsam nach, im Norden mehr als Regen, im Süden als Schnee mit verbreiteter Glätte. Tiefstwerte: +2 Grad am Rhein bis -3 Grad im Bergland und in Oberschwaben.

Wetter in Baden-Württemberg: Regen und Schnee – Wind wird weniger

Update, 7. Dezember: Heute Vormittag gibt es örtlich Schauer, unterhalb etwa 300 bis 400 Metern fällt Regen, sonst Schnee. Ab den Mittagsstunden gibt es kaum noch Schauer und es ergeben sich Auflockerungen. Die Höchsttemperaturen erreichen zwischen -1 Grad im höheren Bergland und +7 Grad am Oberrhein. Mäßiger Wind mit frischen bis starken Böen weht aus südlicher Richtung. Im Bergland wehen anfangs starke bis stürmische Böen, im Tagesverlauf ist der Wind eher nachlassend.

Wetter in Baden-Württemberg: Achtung, Glatteis!

In der Nacht zum Mittwoch wird‘s von Westen zunehmend bewölkt mit einsetzendem Niederschlag. Zunächst fällt der Niederschlag noch teils als Schnee, später häufig als Regen. Die Schneefallgrenze liegt vorübergehend um die 1000 Meter. Vor allem nach Osten hin warnt der Deutsche Wetterdienst teils vor Glatteisgefahr!

Minima: zwischen +1 Grad entlang des Rheins und -4 Grad im Bergland und in den östlichen Landesteilen. Im Bergland gibt es wieder starke bis stürmische Böen aus Südwest.

Wetter in Baden-Württemberg: Achtung, Glättegefahr! DWD warnt

Update vom 6. Dezember: Der Nikolaustag bleibt in Baden-Württemberg stark bis wechselnd bewölkt. Vereinzelt sind auch Schnee- oder Schneeregenschauer möglich, häufig bleibt es jedoch trocken. Die Temperaturen klettern auf -1 Grad im Bergland und bis zu +5 Grad am Oberrhein.

Dazu kommt ein schwacher Wind aus Südwest, in Böen vor allem im Bergland auffrischend. Heißt im Klartext: Wer heute einen Spaziergang machen möchte, sollte seine Winterjacke auf keinen Fall daheim lassen!

Wetter in Baden-Württemberg: An diesen Tagen kann es wieder schneien

In der Nacht zum Dienstag bleibt es in Baden-Württemberg weiterhin stark bewölkt. Von Westen her kommt Schneefall auf - in den tiefen Lagen regnet es jedoch. Die Temperaturen sinken auf +2 bis -4 Grad. Der DWD warnt: Es kann glatt werden! Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte besonders vorsichtig sein.

Im Bergland muss mit starken, vor allem im Hochschwarzwald auch stürmische Böen gerechnet werden. Auf den Gipfeln kommen Sturmböen aus Südwest auf. Am Mittwoch und Donnerstag könnte bei allen Schnee-Fans jedoch Freude aufkommen: Auch für tiefere Lagen ist leichter Schneefall vorhergesagt.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD kündigt Neuschnee an

Update, 5. Dezember: „Schneeflöcken, Weißröckchen wann kommst du geschneit?“ Diese Frage beantwortet der Deutsche Wetterdienst derzeit mit „heute“. Für das Wetter in Baden-Württemberg ist aktuell Neuschnee angekündigt. Allerdings nicht überall! In der Nacht zum heutigen Sonntag sank die Schneefallgrenze bereits auf etwa 600 Meter. Im höheren Schwarzwald sollen nun 1 bis 4 cm Neuschnee möglich sein.

Schauer - auch in Schneeform - sorgen in Verbindung mit kalten Temperaturen teils um den Gefrierpunkt für eine Gefahr auf den Straßen: Glätte hält sich auch in den kommenden Tagen hartnäckig. Hinzu kommen vor allem im Bergland erneut teils „starke Böen“.

Wetter in Baden-Württemberg: Gefährliche Dreierkombi befürchtet

Frost, Schnee oder Schneeregen und Sturm sorgen auch zum Wochenbeginn für eine gefährliche Kombination. Der Winter zeigt sich von seiner ungemütlichen Seite und erneut herrscht massive Glättegefahr. Bei -2 bis +5 Grad wird es zudem deutlich frischer als noch am Wochenende.

Am Dienstag zeigt sich häufiger die Sonne und es wird mit bis zu sieben Grad noch einmal milder. Doch schon am Mittwoch muss in Baden-Württemberg laut DWD schon wieder mit mehr Kälte gerechnet werden. Neben Glatteis kommt dann auch der Schnee wieder zurück.

Wetter in Baden-Württemberg: Hier toben orkanartige Winde

Update, 4. Dezember: Am Samstag bleibt das Wetter in Baden-Württemberg weiterhin stark bewölkt. Es fällt verbreitet Regen, der mittags in Schauer übergehend könnte. Im Schwarzwald herrscht Tauwetter: Dort sind nachmittags kurze Gewitter wahrscheinlich. Die Temperatur-Höchstwerte liegen bei 4 Grad im Bergland und 11 Grad bei Freiburg. Es weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind. Im Hochschwarzwald kann es zu Sturm- und schweren Sturmböen kommen, auf dem Feldberg sogar zu Orkanböen.

In der Nacht zum Sonntag bleibt das Wetter in Baden-Württemberg weiter grau und stark bewölkt. Laut Wetter-Experten des Deutschen Wetter-Dienstes DWD kommt es wiederholt zu Regenschauer, die bei absinkender Schneefallgrenze bis zu den mittleren Lagen in Schnee mit Glätte übergehend können. Die Temperatur-Tiefstwerte bewegen sich zwischen +4 bis -2 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD macht deutlich - „Glatteisgefahr“ herrscht

Auch am restlichen Wochenende und zu Beginn der neuen Woche bleibt das Wetter in Baden-Württemberg winterlich. Schnee und Schneeregen sind Dauergast. Laut DWD gilt wegen überfrierender Nässe in den nächsten drei Tagen deshalb andauernde „Glättegefahr“.

Die Temperaturen schwanken allerdings weiterhin zwischen Herbst und Winter. Zwischen -4 und +8 Grad ist alles möglich. Vor allem im Bergland dürfte es sich aber wegen des stürmischen Windes durchaus kälter anfühlen.

Wetter in Baden-Württemberg: Heute freundlich und teils gibt’s Schnee

Update, 3. Dezember: Schnee/Glätte, Glatteis, Frost, Tauwetter, Wind/Sturm – heute ist auf der Webseite des Deutschen Wetterdienstes aber einiges los. „Tagsüber bestimmt ein Azorenhochkeil das Wetter in Baden-Württemberg. In der Nacht zieht eine Warmfront mit milder Meeresluft von Westen her durch“, steht da. Aha. Es wird zusammengefasst:

  • SCHNEE/GLÄTTE:
    Heute Vormittag verbreitet Glätte durch gefrorene Nässe. In der Nacht zum Samstag in der Osthälfte oberhalb von 400 m gebietsweise 1 bis 3 cm Neuschnee.

    GLATTEIS:
    Am Samstag in den Frühstunden im Osten des Landes von der Frankenhöhe über den Neckarraum und Alb bis ins Allgäu stellenweise und vorübergehend gefrierender Regen mit örtlicher Glatteisbildung wahrscheinlich.

    FROST:
    Anfangs verbreitet, tagsüber oberhalb von 800 m Dauerfrost.
    In der Nacht zum Samstag vom Schwarzwald an ostwärts zwischen -1 und -4 Grad.

    TAUWETTER:
    Von Samstagmorgen bis Sonntagmorgen im Schwarzwald in Verbindung mit Dauerregen. Insgesamt mit Schneeschmelze freiwerdende Regenmengen zwischen 40 und 50 Liter pro Quadratmeter in 24 Stunden.

    WIND/STURM:
    In der Nacht zum Samstag auf der Hochalb und im Schwarzwald oberhalb 600 m starke bis stürmische Böen bis 60 km/h, in Schwarzwaldhochlagen orkanartige Böen bis 110 km/h aus Südwest.

Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf zeigt sich das Wetter in Baden-Württemberg heute oft weitgehend freundlich bei auflockernden Wolken. Zunächst gibt es vereinzelt Schneeschauer, im Bergland fallen Schneegriesel. Höchstwerte von -2 Grad im Mittelgebirgsraum und bis +5 Grad am Bodensee sind möglich Mäßiger bis frischer, stellenweise stark böiger Südwestwind weht.

Wetter in Baden-Württemberg: Glatteis durch gefrierenden Regen und orkanartige Böen

In der Nacht zum Samstag ziehen von Westen Wolken auf. Im Schwarzwald setzt Regen ein. Anfangs kann es im Osten des Landes gebietsweise Schneefall geben. Dazu kommt östlich des Schwarzwaldes stellenweise und kurzzeitig Glatteisbildung durch gefrierenden Regen! Tiefstwerte: +3 Grad am Rhein und bis -4 Grad im Bergland. In den Niederungen ist es schwachwindig, auf der Alb wehen bereits starke bis stürmische und auf dem Feldberg orkanartige Böen aus Südwest.

Wetter in Baden-Württemberg: Wie im April? Regen, Schnee, Wind

Update, 2. Dezember: Heute Vormittag ist es in Baden-Württemberg meist stark bewölkt und wiederholt gehen Regenschauer neider. Im Bergland und in mittleren Lagen fällt dann zunehmend Schnee. Die Schneefallgrenze liegt meist auf 600 bis 400 Metern. Die Höchstwerte erreichen 1 Grad im höheren Bergland und 7 Grad im Rheintal und am Bodensee. Mäßiger Westwind weht, in exponierten Berglagen stark. In Schwarzwaldhochlagen kann es einzelne stürmische Böen geben.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt vor Glätte

In der Nacht zum Freitag klingen die Schnee-, in den Niederungen Regenschauer allmählich ab. Später ergeben sich auch Auflockerungen. Der Deutsche Wetterdienst warnt: Verbreitet herrscht Glättegefahr! Tiefstwerte: +1 bis -5 Grad. Erst am Samstag und Sonntag rechnet der DWD vereinzelt wieder mit Schneefall.

Wetter in Baden-Württemberg: Tauwetter und Sturm

Update, 1. Dezember: Es gibt eine gute und eine schlechte Nachricht: Heute Vormittag bleibt es in Heilbronn weiterhin stark bewölkt, aber wenigstens ist es zunächst meist trocken. Im Vormittagsverlauf gibt es von Westen erneut aufkommenden Regen, der sich rasch ostwärts ausbreitend.

Höchstens noch in Gipfellagen des Schwarzwaldes vermischt sich der Regen mit Schnee. Es herrscht Tauwetter. Der Deutsche Wetterdienst rechnet mit einem Temperaturanstieg auf 4 Grad in exponierten Lagen und bis 11 Grad am Rhein. Mäßiger bis frischer Südwestwind mit starken bis stürmischen Böen weht. Im Bergland gibt es Sturmböen - es kommt aber auch zu schweren Sturmböen, auf Schwarzwaldgipfeln sogar zu orkanartigen Böen.

Wetter in Baden-Württemberg: Viele Wolken und Schauer in der Nacht

In der Nacht zum Donnerstag ist es ebenfalls stark bewölkt. Es kommt zu einer Verlagerung des Niederschlagsschwerpunktes in den Südosten, sonst ergeben sich noch weitere Schauer. Die Schneefallgrenze sinkt erneut auf etwa 600 bis 800 Meter. Tiefstwerte werden zwischen 5 und 0 Grad erwartet. Der West- bis Südwestwind lässt nach.Im exponierten Hochschwarzwald wehen anfangs noch schwere Sturmböen, auch dort lassen sie im Nachtverlauf deutlich nach.

Wetter in Baden-Württemberg: Schnee, dann Regen und Orkanwinde

Update, 30. November: Heute bleibt es in Baden-Württemberg stark bewölkt bis bedeckt. Vormittags gibt es von Nordwesten aufkommenden Schneefall, vor allem im Hochschwarzwald mit größerem Neuschneezuwachs. In tiefen und mittleren Lagen fällt ab dem Mittag zunehmend Regen, weil die Schneefallgrenze auf 800 bis 1000 Meter bis zum Abend steigt.

Die Höchstwerte erreichen heute zwischen -1 Grad auf der Alb und im Hochschwarzwald und +7 Grad im Kraichgau. Mäßiger bis frischer, in Böen verbreitet starker bis stürmischer Südwestwind weht. Im Bergland ergeben sich Sturmböen, in hohen Schwarzwaldlagen schwere Sturmböen, in Gipfellagen teils orkanartige Böen.

Wetter in Baden-Württemberg: Mehr Regen und es bleibt stürmisch

In der Nacht zum Mittwoch ist es erneut stark bewölkt oder bedeckt. Verbreitet gibt es Niederschlag in Baden-Württemberg, aber auch in den höheren Lagen zunehmend als Regen, lediglich in Gipfellagen des Schwarzwaldes fällt noch Schnee. In der zweiten Nachthälfte lässt der Regen etwas nach.

Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen +5 und -2 Grad. Auch der Südwestwind lässt nach, gebietsweise ist es aber noch stark böig, vor allem im Bergland kommen weiterhin Sturmböen auf. Auf Schwarzwaldgipfeln toben immer wieder orkanartige Böen.

Wetter in Baden-Württemberg: Der Schnee kommt

Update, 29. Oktober: Heute zeigt sich Baden-Württemberg stark bis wechselnd bewölkt. Mit Schwerpunkt im Bergland und im Südosten gibt es Schneeschauer oder in den tiefsten Lagen Schneeregenschauer. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen -3 Grad auf der Ostalb und +4 Grad in der Kurpfalz. Böig auffrischender Südwestwind weht. Im Bergland ergeben sich teils starke bis stürmische Böen.

In der Nacht zum Dienstag ist es erneut stark bewölkt bis bedeckt mit, vor allem in höheren Lagen, Schneeschauern und Glätte. Tiefstwerte: zwischen +2 und -5 Grad. Vor allem im Bergland toben starke bis stürmische Böen aus Südwest. Auf Schwarzwaldgipfeln rechnen die Wetter-Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) mit aufkommende Sturmböen.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt vor Glättegefahr

Wetter, 28. November: Schnee, Frost, Graupelgewitter, überfrierende Nässe und Glätte - jetzt droht Baden-Württemberg der erste deutliche Wintereinbruch. Der DWD spricht deshalb jetzt auch eine Warnung aus, die insbesondere für Autofahrer gelten dürfte. Bei Minustemperaturen kann es auf den Straßen nämlich durchaus richtig glatt werden. Es gilt also, besonders vorsichtig zu sein.

Wer nicht unterwegs sein muss, der kann sich am ersten richtigen Neuschnee selbst in tieferen Lagen erfreuen. Liegen bleiben, dürfte der am Sonntag allerdings vielerorts noch nicht. Mit -2 bis +4 Grad dürfte der Boden dafür noch nicht kalt genug sein. Für Glatteis reicht es aber dennoch.

Wetter in Baden-Württemberg: Wintereinbruch deutlich zu spüren

Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt auch in der kommenden Woche winterlich. Immer wieder können wir mit Schneeschauern rechnen. Die Glättegefahr bleibt laut Experten zudem auch weiterhin bestehen. Die Temperaturen schwanken zu Beginn der Woche zwischen -5 und +4 Grad Celsius.

Am Mittwoch klettern sie allerdings wieder leicht in die Höhe. Dann wandelt sich der Schnee in den flacheren Lagen in Regen. Dafür wird es stürmischer. Auf Schwarzwaldgipfeln sind sogar „orkanartige Böen“ möglich.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema