Wetter-Ticker für Baden-Württemberg

Wetter heute in Baden-Württemberg: Schnee und Regen-Mix mit Glätte-Gefahr

Alle Autoren
    schließen
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer
  • Christina Rosenberger
    Christina Rosenberger
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
  • Lisa Klein
    Lisa Klein

Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt am Wochenende ungemütlich. Schnee und Schneeregen sowie frostige Temperaturen sorgen für Glätte auf den Straßen.

Hinweis: Dieser Wetter-Ticker wurde am 9. Januar 2022 beendet. Zum neuen Wetter-Ticker von echo24.de gehts hier.

Jetzt kommt der Wetterumschwung in Baden-Württemberg: Die Temperaturen fallen deutlich. Der DWD warnt wieder vor Glätte und der Schnee kommt wieder. Egal ob es stürmt, regnet oder schneit: echo24.de* berichtet im Wetter-Ticker tagesaktuell über die Wetterlage und die Vorhersagen für ganz Baden-Württemberg und Heilbronn. Zudem werden hier – soweit es welche gibt – die aktuellen Unwetter-Warnungen bekannt gegeben. Die Wetter-Daten stammen vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Hier geht es zum vorherigen Wetter-Ticker*.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Schnee und Regen-Mix mit Glätte-Gefahr

Update, 8. Januar: Das Wetter in Baden-Württemberg startet am Samstag mit starker Bewölkung ins Wochenende. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) ist örtlich mit Schauern zu rechnen. Ab den mittleren Lagen wird Schnee erwartet. Gegen Mittag gibt es eine kurze Wetterberuhigung mit einzelnen sonnigen Abschnitten.

Wetter heute in HeilbronnTemperaturen und Wetteraussicht
morgens0 bis 1 Grad, mäßiger Schneefall
mittags2 bis 3 Grad, bedeckt
abends2 bis 3 Grad, bedeckt
nachts3 bis 5 Grad, leichter Regen, windig

Zum Abend hin rechnen die Wetter-Experten dann in Baden-Württemberg erneut mit einer Wolkenverdichtung und Regen. Im Bergland Schnee und Glätte. Die Höchstwerte liegen am Samstag bei -1 Grad im Bergland und +7 Grad am Oberrhein, dazu weht ein schwacher bis mäßiger Südwestwind. Im Bergland kann es durchaus auch stürmisch werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Glätte-Gefahr in der Nacht

Die Prognosen für einen großen Wintereinbruch in Baden-Württemberg* bleiben zum aktuellen Zeitpunkt weiterhin offen. Immerhin, die Temperaturen bleiben wohl auch in den kommenden Tagen in weiten Teilen des Landes um die Null-Grad-Marke.

Wetter in HeilbronnTemperaturen und Wetteraussicht
Sonntag2 bis 5 Grad, bedeckt
Montag-1 bis 4 Grad, leicht bewölkt
Dienstag-3 bis 0 Grad, Nebel

Und so präsentiert sich auch die Nacht zum Sonntag frostig. Es bleibt stark bewölkt mit örtlichen Schauern. Im Bergland wird der Niederschlag zu Schnee. Gerade in dem sogenannten Übergangsbereich ist örtlich Glatteisgefahr gemeldet. Tiefstwerte zwischen +4 und -2 Grad. Stürmische Böen, im Bergland teils schwere Sturmböen, auf Schwarzwaldgipfeln einzelne Orkanböen aus Südwest.

Wetter in Baden-Württemberg: Schnee und Schneeregen stehen an

Update, 7. Januar: Nach ergiebigen Regenfällen und Hochwasser in Baden-Württemberg* startet der Freitag in vielen Regionen im Südwesten stark bewölkt. Laut DWD-Prognose lösen sich Nebelfelder im Laufe des Vormittags auf, zudem kann leichter Schneefall einsetzen. Weiß wird es aber voraussichtlich bloß im Bergland – in tieferen Lagen ist stattdessen mit Schneeregen zu rechnen. Der DWD warnt deshalb vor Glätte. Die Temperaturen bewegen sich am Freitag zwischen -3 und +5 Grad.

Im Bergland sind laut Wettervorhersage vereinzelt „starke bis stürmische“ Böen möglich. Auf Berggipfeln im Schwarzwald muss mit Sturmböen gerechnet werden. In der Nacht zum Samstag ändert sich das Wetter wenig. Laut Prognose ist es weiter stark bewölkt und einzelne Schneeschauer können fallen, die in tieferen Lagen wieder in Schneeregen übergehen. In der Nacht bewegen sich die Temperaturen zwischen -4 und +2 Grad. Nach wie vor warnt der DWD vor „starken bis stürmischen“ Böen und Sturmböen.

Wetter in Baden-Württemberg: Wintereinbruch mit viel Schnee? Die Prognose

Und auch am Wochenende ändert sich an der Wetterlage in Baden-Württemberg meist nicht allzu viel. Wie auch am Freitag ist mit Schnee zu rechnen, in tieferen Lagen mit Schneeregen. Die Temperaturen bewegen sich um die Null-Grad-Marke – es bleibt somit frostig im Land. Und auch die kommende Woche startet teils mit Schnee, teils mit viel Schneeregen. Ob der große Wintereinbruch in Baden-Württemberg* noch kommt, lässt sich Stand 7. Januar noch nicht so genau vorhersagen.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt vor Glätte – es wird kalt

Update, 6. Januar: Es ist wieder deutlich kühler – „aus Nordwesten gelangt mäßig kalte Meeresluft polaren Ursprungs nach Baden-Württemberg“, schreibt der Deutsche Wetterdienst (DWD). Der Dreikönigstag startet in Baden-Württemberg stark bewölkt, im Süden kommt es laut DWD zu vereinzelten Schneeschauern. Im Tagesverlauf klart es immer weiter auf und von Norden her kommt immer mehr Sonne. Die Tageshöchstwerte bewegen sich am Donnerstag zwischen -2 und 6 Grad.

Der Sturm macht den Feiertag über etwas Pause, es weht nur schwacher bis mäßiger Wind aus Südwesten. In der Nacht zum Freitag bildet sich gebietsweise Nebel und Hochnebel. Die Temperaturen sinken ordentlich, auf bis zu -9 Grad. Der DWD warnt vor Glätte.

Wetter in Baden-Württemberg: Es soll wieder schneien – auch in tieferen Lagen

Für den Freitag zeigt der aktuelle Wetterbericht für Heilbronn sogar eine Schneeflocke an. Kalt genug für Schnee soll es auf jeden Fall werden, die Tageshöchsttemperaturen liegen in ganz Baden-Württemberg zwischen -3 und 5 Grad. Laut DWD gibt es im Vormittagsverlauf von Nordwesten einsetzenden leichten Schneefall, in den tieferen Lagen hingegen eher Schneeregen. Dazu wird es erneut stürmisch.

Auch am Wochenende bleibt es kalt, in den hohen und mittleren Lagen kommt der erwartete Niederschlag als Schnee herunter – in den tieferen Lagen eher nur als Regen. Am Samstag soll es laut DWD etwas freundlicher als am Sonntag werden, mit „einzelnen sonnigen Abschnitten“.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Temperaturen sinken

Update, 5. Januar: Die Kaltfront eines Tiefs über Dänemark zieht nach Süden hin ab, rückseitig gelangt kalte Meeresluft polaren Ursprungs nach Baden-Württemberg. Was bedeutet das fürs Wetter heute? Heute Vormittag zieht der Regen nach Südosten hin endlich ab. In höheren Lagen fällt Schnee. Im weiteren Verlauf gibt es vor allem in der Südhälfte häufig Sonne, im Norden noch mehr Wolken, aber meist bleibt es dabei trocken.

Die Höchstwerte erreichen -1 Grad im Bergland und bis +6 Grad am Oberrhein. Schwacher bis mäßiger Westwind mit vor allem anfangs noch starken bis stürmischen Böen weht. In exponierten Gipfellagen gibt es zunächst auch noch Sturmböen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Es wird wieder glatt

In der Nacht zum Donnerstag ist es ganz im Süden gering, sonst meist stark bewölkt. Örtlich erwartet der Deutsche Wetterdienst (DWD) Schneeschauer, nur in tiefsten Lagen sind es Regen- oder Schneeregenschauer. Bei Tiefstwerten von +2 bis -6 Grad muss vereinzelt mit Glätte durch überfrierende Nässe oder Schnee gerechnet werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Regen und teils sogar Orkanböen

Update, 4. Januar: Heute Vormittag und auch im weiteren Tagesverlauf bleibt es in Baden-Württemberg meist bedeckt und verbreitet fällt wieder Regen – im Schwarzwald zum Teil ergiebig. Nur in Oberschwaben gibt es auch längere trockene Phasen und Aufhellungen.
Die Höchstwerte liegen heute zwischen 9 Grad im höheren Bergland und 16 Grad im Markgräflerland. Mäßiger bis frischer Südwestwind weht mit starken bis stürmischen Böen, im Bergland auch (schweren) Sturmböen. Auf Gipfeln des Schwarzwaldes toben zeitweise Orkanböen.

Wetter in Baden-Württemberg: Regen wird immer mehr zu Schnee

In der Nacht zum Mittwoch bleibt es weiterhin bedeckt. Der Regen zieht allmählich nach Südosten ab. Nachfolgend gibt es aber weitere Schauer. Im Bergland fällt oberhalb etwa 600 Meter zunehmend als Schnee. Minima zwischen +5 und -1 Grad. Im Bergland wehen starke bis stürmische Böen um West. Auf den Schwarzwaldgipfeln ergeben sich erneut teils schwere Sturmböen.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt vor „orkanartige Böen“

Update, 3. Januar: Am Montag erwartet die Menschen in Baden-Württemberg zunächst graues und nasses Wetter. Laut Prognose vom DWD ist es am Morgen stark und wechselnd bewölkt – gebietsweise fällt Regen. Die Temperaturen erreichen im Tagesverlauf maximal sieben Grad auf der Alb und maximal 13 Grad in der Ortenau. Der Wind weht mit mäßiger Stärke aus Südwesten nach Baden-Württemberg. Der DWD warnt in höheren Lagen vor „schweren Sturmböen“.

Auf Berggipfeln im Schwarzwald sind laut DWD in der Nacht sogar „orkanartige Böen“ möglich. Ansonsten ist es nachts in Baden-Württemberg eher ruhig. In der Nacht auf Dienstag ist es vielerorts wieder stark bewölkt. Die Temperaturen erreichen nachts Werte zwischen vier und neun Grad. Laut DWD kann es gelegentlich auch im Tiefland zu „starken oder stürmischen Böen aus Südwest“ mit Regen kommen – am ehesten passiert das aber in höheren Lagen, besonders auf Schwarzwald-Gipfeln.

Wetter in Baden-Württemberg: Apps zeigen neuen Schneefall ab Mittwoch an

Die kommende Woche spiegelt leider nicht die angenehmen Sonnenstunden von Neujahr und Sonntag wider. Im Gegenteil: Die Menschen in Baden-Württemberg erwartet in der ersten Januarwoche wechselhaftes Wetter mit schwankenden Temperaturen und Regen. Eine wetter-technisch schöne Woche wird es aber vielleicht für alle Schnee-Fans. Denn einige Wetter-Apps zeigen ab Mittwoch Schneefall in Baden-Württemberg* an, welcher ein paar Tage lang anhalten soll.

Wetter in Baden-Württemberg: Milde Temperaturen und dichte Wolkendecke

Update, 2. Januar: Der Sonntag startet in Baden-Württemberg vielerorts bewölkt und neblig. Erst gegen Mittag lösen sich die teils dichten Nebelfelder auf – in vielen Regionen bleibt es allerdings bedeckt. Laut der aktuellen Wettervorhersage vom DWD können vor allem die Menschen südlich der Alb auf die meisten Sonnenstunden hoffen. Im Bergland ist zudem Regen möglich – ansonsten ist es aber überwiegend trocken. Die Temperaturen bewegen sich am Samstag zwischen neun und 15 Grad.

In der Nacht zum Montag ziehen aus westlicher Richtung Wolken auf. Gegen Mitternacht ist laut DWD in Baden-Württemberg mit einzelnen Regenschauern zu rechnen. In der Nordhälfte sind sogar kurze Gewitter mit Sturmböen möglich. Die Temperaturen sind in der Nacht weiter mild und bewegen sich laut der Wettervorhersage zwischen vier und 10 Grad. Der DWD warnt in der Nacht vor starke bis stürmische Böen aus westlicher Richtung – besonders in höheren Lagen wie im Schwarzwald.

Wetter in Baden-Württemberg: Experten sagen Wintereinbruch im Januar voraus

Ähnlich wie in der Nacht auf Montag gestaltet sich auch das Wetter in der kommenden Woche. Laut Vorhersage ist ab Montag in Baden-Württemberg vielerorts mit Regen und Temperaturen unter der Null-Grad-Marke zu rechnen. Wetter-Experten rechnen im Januar mit einem Mega-Wintereinbruch* aufgrund der Auswirkungen des Polarwirbels. Mehrere Wetter-Apps sagen Schnee sowie Frost ab Mittwoch, 5. Januar, voraus. Vor allem in höheren Lagen könnte es noch mal kräftig schneien.

Wetter in Baden-Württemberg: Temperaturrekord der anderen Art an Silvester

Update, 31. Dezember: Das Wetter an Silvester in Baden-Württemberg bestimmen am Freitag sehr milde Temperaturen und eine graue Wolkendecke. Laut der aktuellen DWD-Prognose startet der letzte Tag 2021 vielerorts mit Nebel, welcher sich gegen Mittag aber fast überall verzieht. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 10 Grad unter Hochnebel am Bodensee und 16 Grad in tieferen Lagen. Der Wind weht überwiegend schwach aus südwestlicher Richtung – bloß im Schwarzwald kann es stürmisch werden.

In der Nacht zum Samstag ist es in Baden-Württemberg oft stark bewölkt, laut DWD bleibt es aber überwiegend trocken. Im Süden kann sich Nebel bilden, die Tiefstwerte liegen in der Nacht auf Neujahr zwischen 10 und zwei Grad. Im höher gelegenen Bergland in Baden-Württemberg rechnet der DWD mit starken bis stürmischen Böen aus Südwest. In weiten Teilen ist das Wetter in der Nacht aber ruhig. Noch freundlicher wird es am Samstag.

Wetter in Baden-Württemberg: Ab Montag droht ein krasser Wetterumschwung

Ins Neujahr startet Baden-Württemberg zwar auch mit einzelnen Nebelfeldern, die weichen gegen Mittag aber in vielen Regionen der Sonne. Im Vergleich zu Silvester wird es noch einmal etwas milder. Laut DWD bewegen sich die Temperaturen zwischen acht und 14 Grad – ein Trend, welcher sich in der kommenden Woche leider nicht fortsetzt. Ab Montag rechnen Wetter-Experten mit Regen und Temperaturen unter der 0-Grad-Marke. 

Wetter in Baden-Württemberg: Dauerregen, orkanartige Böen und 17 Grad

Update, 30. Dezember: Das Wetter in Baden-Württemberg ist am Donnerstag doch eher herbstlich als winterlich: Bis zu 17 Grad soll es im Tagesverlauf geben, dazu kommt gebietsweise Dauerregen und der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor teils orkanartigen Böen.

Bis Donnerstagmittag kommt es im Bergland zu starken bis stürmischen Böen mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 60 km/h. Im höheren Bergland kommt es zu Sturmböen mit bis zu 80 km/h, auf den Schwarzwaldgipfeln kann es vereinzelt sogar orkanartige Böen mit einer Windgeschwindigkeit von bis zu 110 km/h geben.

Am Vormittag ist es in Baden-Württemberg stark bewölkt bis bedeckt. Dazu kommt Regen, im württembergischen Allgäu erwartet der DWD Dauerregen mit 30 Litern pro Quadratmeter. Am Nachmittag soll es dann weitestgehend trocken werden. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 11 Grad im Bergland und bis zu 17 Grad im Rheintal.

Bricht das Wetter an Silvester in Baden-Württemberg einen Temperaturrekord?

In der Nacht zum Freitag bleibt es überwiegend trocken und es lockert allmählich auf. Es kommt zu Nebel- und Hochnebelbildung. Die nächtlichen Temperaturen sinken auf bis zu 3 Grad. Am letzten Tag im Jahr soll es noch mal etwas freundlicher und überwiegend sonnig sowie trocken werden. Möglicherweise könnte das Wetter an Silvester sogar einen Temperaturrekord der anderen Art knacken – es bleibt extrem mild.

Die höchsten Temperaturen an Silvester wurden 1961 mit 17 Grad in Mühlheim bei Freiburg gemessen. Im Südwesten werden am Freitag örtlich bis zu 17 Grad erwartet. Mancherorts könnte die 17-Grad-Marke am Freitag sogar überschritten werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Milde Temperaturen – DWD warnt vor Sturmböen

Update, 29. Dezember: Der aktuelle Wetter-Trend zeigt: Es bleibt mild in Baden-Württemberg für den Rest des Jahres. Laut dem Deutschen Wetterdienst (DWD) sind dafür Tiefdruckgebiete verantwortlich, welche über dem Nordwesten Europas mit lebhafter Westströmung feuchte und milde Atlantikluft nach Baden-Württemberg lenken. Am Donnerstag soll es dann sogar noch einen kleinen Sprung geben: Es werden Temperaturen von bis zu 17 Grad im Südwesten erwartet.

Am Mittwoch bleibt es in Baden-Württemberg erneut grau, im Tagesverlauf wird es immer regnerischer. Die Tageshöchstwerte liegen zwischen 7 und 13 Grad. In Heilbronn werden tagsüber bis zu 10 Grad erwartet. In der Nacht strömt noch mehr milde Luft Richtung Südwesten und die Temperaturen steigen tatsächlich auf bis zu 14 Grad statt zu sinken. Der DWD warnt vor starken bis stürmischen Böen, in den höchsten Schwarzwaldlagen sogar vor schweren Sturmböen.

Wetter in BW: Temperaturhoch am Donnerstag – bis zu 17 Grad erwartet

Das absolute Temperaturhoch gibt es dann am Donnerstag: Bis zu 17 Grad erwartet der DWD in Baden-Württemberg, in Heilbronn soll es 14 Grad warm werden. Am letzten Tag im Jahr 2021 kommt dann aber tatsächlich noch mal die Sonne raus: Der Freitag soll ebenfalls verhältnismäßig warm werden mit bis zu 15 Grad im Südwesten.

Eine Trendwende ist bereits für die erste Januarwoche in Sicht: Ab Sonntag stürzen die Temperaturen wieder deutlich ab und bewegen sich in der bevorstehenden Woche rund um den Gefrierpunkt. Tatsächlich könnte es laut den aktuellen Wettervorhersagen bereits in der ersten Woche im Jahr 2022 Schnee in Baden-Württemberg geben.

Wetter in Baden-Württemberg: Unwetter braut sich zusammen

Update, 28. Dezember: Das Wetter in Baden-Württemberg wird am heutigen Dienstag erneut extrem ungemütlich. Starkregen, Gewitter und Sturm sind möglich. Parallel steigen die Temperaturen weiter an. Am Vormittag fällt zunächst nur zeitweise Niederschlag, an dem Nachmittag geht dieser aber in verstärkte Schauer über. Laut dem DWD besteht zudem ein „geringes Gewitterrisiko“.

Sollte es zu Gewittern kommen, dürfte hier auch der ohnehin deutlich verstärkte Wind noch einmal zunehmen. Dann sind nicht nur im Bergland Sturmböen möglich. Auf den hohen Gipfeln des Schwarzwalds können sogar orkanartige Böen vorkommen. Hier klettern die Temperaturen auf maximal 6 Grad. Im Breisgau sind bereits milde 13 Grad möglich.

Wetter in Baden-Württemberg: Temperaturrekord am Donnerstag?

Auch in den kommenden Tagen bis zum neuen Jahr gestaltet sich das Wetter in Baden-Württemberg ähnlich. Mittwoch kommt es zu teils kräftigem Regen und erneut Sturm. Die Thermometer klettern bereits auf bis zu 14 Grad. Donnerstag könnte es dann sogar Rekordwerte geben.

Dann lässt der Regen langsam nach und im Rheintal sind bis zu unglaublichen 17 Grad laut Deutschem Wetterdienst möglich. Das dürfte einer der wärmsten Wintertage überhaupt werden. Bei viel Sonne und bis 16 Grad ist ein frühlingshaftes Silvester im T-Shirt für den ein oder anderen zumindest tagsüber dann vielleicht durchaus eine Option.

Wetter in Baden-Württemberg: Starker Temperaturanstieg

Update, 27. Dezember: Eines lässt sich für die Tage zwischen den Jahren ganz klar sagen: Die Temperaturen spielen verrückt. In den kommenden Tagen wird das Wetter in Baden-Württemberg kontinuierlich wärmer. An Silvester könnte im Extremfall sogar ein Rekord fallen. Die Heizung dürfte bei manchen nun beinahe nur noch aus winterlicher Gewohnheit laufen. Doch eigentlich ist beinahe abdrehen angesagt.

Schon am heutigen Montag ist es mit Maximalwerten zwischen 5 und 10 Grad schon deutlich wärmer im Südwesten. Teilweise zeigt sich die Sonne. Allerdings zieht am Abend schon wieder neuer Regen von Westen herein. Dazu frischt der Wind deutlich auf. Vor allem auf den Schwarzwaldgipfeln kann es durchaus stürmisch werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Frühlingstemperaturen mitten im Winter

Ein ähnliches Bild gibt das Wetter in Baden-Württemberg auch in den kommenden Tagen ab. Am Dienstag klettern die Temperaturen schon auf bis zu 13 Grad, Mittwoch wird es mit bis 15 Grad noch wärmer.

Parallel nimmt auch der Wind weiter Fahrt auf. Verbreitet ist dann mit starken bis stürmischen Böen zu rechnen. Im Bergland können sogar Sturm- oder Orkanböen möglich sein. Dabei bleibt es meist regnerisch.

Wetter in Baden-Württemberg: Starker Nebel trübt Sicht deutlich

Update, 26. Dezember: Weihnachten nähert sich schon wieder dem Ende zu. Doch wettertechnisch ist leider auch am 2. Weihnachtsfeiertag in Baden-Württemberg keine Besserung in Sicht. Schnee fällt laut den Experten des Deutschen Wetterdiensts definitiv keiner mehr.

Tagsüber bleibt es regnerisch und bedeckt. Die Temperaturen klettern auf 3 bis 8 Grad. In der Nacht zu Montag zieht starker Nebel auf. Die Sichtweite kann auf „unter 150 Meter“ sinken.

Wetter in Baden-Württemberg: Wind nimmt heftig zu - „Orkanböen“

Zwischen den Jahren bleibt das Wetter in Baden-Württemberg ähnlich ungemütlich. Die Temperaturen klettern im Wochenverlauf auf bis zu 15 Grad. Allerdings frischt der Wind deutlich auf.

Vor allem auf den Höhen kann es zu orkanartigen oder Sturmböen kommen. Besonders in der Wochenmitte sind derzeit sogar „Oraknböen“ vom DWD angekpndigt.

Wetter in Baden-Württemberg: Glättegefahr - fällt auch Schnee?

Update, 25. Dezember: Es ist durchwachsen - weiße Weihnachten sind 2021 bisher ausgeblieben. Regen, milde Temperaturen und generell eher trübes Wetter machen sich über Baden-Württemberg breit. Im Laufe des ersten Weihnachtsfeiertages bleibt es bedeckt und wiederholt kann Regen auftreten. Die Temperaturen pendeln sich zwischen 4 Grad im Taubergrund und bis zu 10 Grad im Oberrheingraben ein - laut DWD kann in den Mittelgebirgen zusätzlich ein frischer Wind mit starken Böen aufziehen.

In der Nacht zum Sonntag frischt es dann wieder auf und vom Odenwald bis zur Frankenhöhe kann es leichten Schneefall oder Schneeregen geben. Hier ist allerdings besondere Vorsicht geboten, denn bei 5 bis -1 Grad kann auch Regen zu glatten Straßen führen.

Im Laufe des zweiten Weihnachtsfeiertages wird es dann allerdings wieder trockener. Der DWD prognostiziert einen wolkigen und zunächst niederschlagsfreien Sonntag. Im Osten des Landes kann es dann am Nachmittag allerdings wieder vereinzelt regnen.

Wetter in Baden-Württemberg: Miese Prognose für kommende Feiertage

Update, 24. Dezember: Der Heiligabend startet in Baden-Württemberg vielerorts stark bewölkt, zeitweise regnet es. Am Freitag bewegen sich die Temperaturen zwischen vier und neun Grad, im Breisgau sind laut DWD-Prognose maximal 10 Grad möglich. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südwestlicher Richtung. Im Bergland warnt der DWD vor „stürmischen Böen“ – am Feldberg im Schwarzwald vor „Sturmböen“. Im weiteren Tagesverlauf kann es zeitweise auflockern.

In der Nacht zum Samstag ist es in Baden-Württemberg meist bedeckt, gebietsweise regnet es. Laut DWD lockert es vereinzelt im Südwesten auf, lokal ist Nebel möglich. Die Tiefstwerte bewegen sich zwischen ein und sechs Grad. Im Schwarzwald sind nach wie vor „starke bis stürmische Böen“ aus südwestlicher Richtung möglich.

Am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag entwickelt sich das Wetter in Baden-Württemberg ähnlich, wie am Freitag. Am Wochenende ist es vielerorts bewölkt, regional regnet es. Der DWD warnt zudem auch am Samstag und am Sonntag wieder vor „stürmischen Böen“ im Bergland – speziell am Feldberg. Besser wird das Wetter in der letzten Woche im Jahr 2021 nach aktuellen Prognosen nicht mehr. Es soll bedeckt, regnerisch und mit Temperaturen über null Grad wechselhaft bleiben.

Wetter in Baden-Württemberg: Miese DWD-Prognose für Heiligabend

Update, 23. Dezember: Nur noch einmal schlafen, dann ist es schon wieder so weit: Weihnachten steht vor der Tür. Nachdem es lange Zeit beste Voraussetzungen für Weiße Weihnachten gab, scheint das Wetter in Baden-Württemberg zumindest nun doch nicht mitzuspielen. Die Prognose des Deutschen Wetterdienstes für die kommenden Tage ist enttäuschend.

Am heutigen Donnerstag ist es vor allem tagsüber deutlich zu warm für etwaigen Schnee. Hat sich der Nebel einmal verzogen, kommt die Sonne durch und die Temperaturen klettern auf bis zu zwei Grad im Allgäu und bis neun im Südwesten Baden-Württembergs. Dazu bleibt es meist trocken.

Wetter in Baden-Württemberg: Keine weißen Weihnachten, ganz im Gegenteil

In der Nacht zu Freitag fällt zwar der erhoffte Niederschlag – allerdings in Form von Regen, wie der DWD mitteilt. Dazu wird es vor allem im Bergland stürmisch. Lokal muss mit Glättegefahr gerechnet werden. An Heiligabend selbst wird es für den Winter beinahe mild. Zwischendurch kann es immer einmal regnen. Dazu bleibt es stürmisch.

Auch am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag spielt das Wetter in Baden-Württemberg nicht mit. Bei bis zu elf beziehungsweise zehn Grad und erneut kräftigem Wind und Regen, wird es an der Feiertagen schlicht ungemütlich. Schnee muss man da lange suchen.

Wetter in Baden-Württemberg: Nebel löst sich schnell – dann kommt die Sonne

Update, 22. Dezember: Heute Vormittag gibt es besonders am Rhein und von der Bodenseeregion bis zu Donauniederung Hochnebel und vereinzelt Sprühregen. Örtlich bilder sich in Baden-Württemberg auch Nebel. Im weiteren Tagesverlauf wird‘s aber dann auch hier wie bereits in den anderen Regionen meist heiter.

Die Höchstwerte liegen heute bei -3 Grad in Teilen Oberschwabens und in Teilen des höheren Berglandes und bei +2 Grad im Kraichgau. Schwacher Wind aus meist östlichen Richtungen weht, teils frische Böen. Für die Feiertage wären diese Werte genau richtig, denn alle schaue jetzt darauf, ob es noch Weiße Weihnachten 2021 geben kann.

Wetter in Baden-Württemberg: Eisige Kälte in der Nacht, fast -10 Grad

In der Nacht zum Donnerstag bilden sich lediglich hohe und mittelhohe Wolkenfelder. Vor allem in Flusstälern muss laut den Wetter-Experten des Deutschen Wetterdienstes mit der Bildung von Nebel gerechnet werden. Die Temperaturen bewegen sich dann zwischen -4 und -9 Grad. Vereinzelt kann Reifglätte auftreten.

Wetter in Baden-Württemberg: Tag startet mit Nebel, dann wird‘s schöner

Update, 21. Dezember: Heute Vormittag bildet sich in Baden-Württemberg zunächst örtlich Nebel, sonst ist es weitgehend heiter. Die Höchstwerte bewegen sich zwischen -4 Grad auf der Baar und +3 Grad im Kraichgau. Schwacher Ostwind weht im Bergland auch mit frischen Böen.

In der Nacht zum Mittwoch ist es gering bewölkt, stellenweise bildet sich nochmals Nebel. Tiefstwerte: zwischen -4 und -12 Grad. Gebietsweise muss laut DWD wieder mit Reifglätte gerechnet werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Woche startet mit Nebel und Schneegriesel

Update, 20. Dezember: Der Montag startet in Baden-Württemberg regional mit Nebel – im Osten mit Regen oder Schneegriesel. Im weiteren Tagesverlauf lockert es aus nordöstlicher Richtung zunehmend auf. Die Höchstwerte liegen am Montag zwischen -1 Grad im Bergland und +7 Grad in der Kurpfalz. Der Wind weht schwach aus nordöstlicher Richtung – Windböen sind im höheren Bergland möglich.

Wetter in Baden-Württemberg: Vorsicht, DWD warnt lokal vor Glätte

In der Nacht zum Dienstag ist es laut der Vorhersage des Deutschen Wetterdiensts (DWD) bloß leicht bewölkt. Die Tiefstwerte in der Nacht liegen zwischen -2 und -8 Grad – der DWD warnt lokal vor Glättegefahr. Zudem sind „stürmische Böen“ in den höheren Lagen im Schwarzwald möglich. Lokal kann sich Nebel bilden, es soll aber trocken bleiben.

Im weiteren Wochenverlauf werden die Minusgrade die Menschen in Baden-Württemberg begleiten. Regen, Schnee sowie Sonne wechseln sich ab – das Wetter wird wechselhaft. Gegen Ende der Woche steigt die Wahrscheinlichkeit für Schnee. Allerdings soll es auch wärmer werden, was leider keine dicke Schneedecke begünstigt.

Wetter in Baden-Württemberg: Graue Suppe zum Sonntagsbeginn

Update, 19. Dezember: Am Sonntag zeigt sich Baden-Württemberg abgesehen vom Bergland zunächst bedeckt oder neblig-trüb. Im Tagesverlauf gibt es aber vor allem im Süden längere Auflockerungen. Meist bleibt es dabei trocken bei Höchstwerten von 1 Grad in Oberschwaben und bis 6 Grad im Kraichgau. Schwacher östlicher Wind weht, in Böen mäßig bis frisch, auf Schwarzwaldgipfeln auch stark.

Wetter in Baden-Württemberg: Nebel bleibt

In der Nacht zum Montag bleibt es abseits vom höheren Bergland neblig oder hochnebelartig-trüb. Im Osten und Norden gibt es etwas Sprühregen, auf der Alb ist laut Deutschem Wetterdienst auch Schneegriesel möglich. Tiefstwerte: +2 bis -4 Grad. Gebietsweise muss wieder mit Glätte grechnet werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Der Samstag bleibt trüb

Update, 18. Dezember: Heute Mittag gibt‘s in Baden-Württemberg im Osten und Norden verbreitet Nebel und Hochnebel, im Bergland sowie allmählich auch im Südwesten kommen dann die Auflockerungen. Höchstwerte: 0 Grad in Oberschwaben und bis 7 Grad in der Kurpfalz. Schwacher Wind aus Nordost bis Ost weht mit frischen Böen. Auf hohen Schwarzwaldgipfeln toben zeitweise Sturmböen.

Wetter in Baden-Württemberg: Achtung, teils Glatt!

In der Nacht zum Sonntag rechnet der DWD mit Bildung und Ausbreitung von Nebel und Hochnebel. Die Tiefstwerte reichen dann von +3 bis -4 Grad. Im Südosten muss örtlich mit Reifglätte gerechnet werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Milde Temperaturen und Hochnebel

Wetter vom 16. Dezember: Das Wetter bleibt unverändert mild und trocken: In Baden-Württemberg ist es laut dem Deutschen Wetterdienst auch am Freitag trüb und bedeckt – nur im Bergland wird viel Sonne erwartet. Die Tageshöchstwerte bewegen sich im Südwesten zwischen 3 Grad in Oberschwaben und 9 Grad in der Kurpfalz. In Heilbronn werden bis zu 6 Grad erwartet.

In der Nacht zum Samstag bilden sich wieder zahlreiche Hochnebelfelder. Die nächtlichen Tiefstwerte bewegen sich zwischen -3 und +4 Grad. In Heilbronn bleiben die nächtlichen Temperaturen über dem Gefrierpunkt mit erwarteten zwei Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Nach dem Wochenende wird es eiskalt

In dieser Woche gibt es keine spektakulären Änderungen der Wetterlage mehr – doch das ändert sich in der kommenden Woche. Ab Montag (20. Dezember) soll es immer kälter werden in Deutschland und die nächtlichen Temperaturen sinken wieder unter den Gefrierpunkt.

Gibt es doch noch Hoffnung auf Weiße Weihnachten 2021? Kalt genug für Schnee wird es in Baden-Württemberg in den meisten Regionen laut aktuellen Prognosen alle mal werden – doch der Niederschlag fehlt. Ganz schließen Experten Weiße Weihnachten noch immer nicht aus – sollte doch noch Niederschlag pünktlich zum Fest dazukommen, wäre das in diesem Jahr ein wahres Weihnachtswunder.

So richtig frostig wird es laut einem Meteorologen auf jeden Fall zum Jahreswechsel mit Temperaturen von bis zu -10 Grad und Dauerfrost. Laut dem 14-Tage-Trend könnte es an Silvester zu den eisigen Temperaturen auch Niederschlag und somit jede Menge Schnee geben. Es bleibt spannend.

Rubriklistenbild: © dpa/ Fotostand / K. Schmitt

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema