Wetter-Ticker für Baden-Württemberg

Wetter in Baden-Württemberg: Sonnenpause zum Wochenstart

Alle Autoren
    schließen
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
  • Lisa Klein
    Lisa Klein
  • Dominik Jahn
    Dominik Jahn
  • Julia Cuprakowa
    Julia Cuprakowa
  • Jason Blaschke
    Jason Blaschke
  • Julia Thielen
    Julia Thielen
  • Anna-Maureen Bremer
    Anna-Maureen Bremer

Das Wetter in Baden-Württemberg lässt am Wochenende wenig Sonne zu. Aber: Experten vom DWD sagen Schneefall voraus – auch in tieferen Lagen.

Egal ob es stürmt, regnet oder schneit: echo24.de* berichtet im Wetter-Ticker tagesaktuell über die Wetterlage sowie die Wettervorhersagen für ganz Baden-Württemberg und Heilbronn. Zudem werden hier – soweit es welche gibt – die aktuellen Unwetter-Warnungen bekannt gegeben. Die Wetter-Daten stammen vom Deutschen Wetterdienst (DWD). Hier geht es zum vorherigen Wetter-Ticker*.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Schnee am Samstag? DWD mit Prognose

Update, 27. November: Der Samstag beginnt in weiten Teilen von Baden-Württemberg mit Regen, welcher sich im Tagesverlauf weiter nach Osten ausbreitet. Nachmittags ist es im Westen bewölkt, ab 400 Metern kann der Regen in Schneeschauer übergehen. Im Bergland rechnet der DWD am Samstag mit mehreren Schneeschauern, kurze Gewitter sind regional möglich. Die Temperaturen bewegen sich zwischen maximal 0 Grad im Bergland und maximal 6 Grad am Rhein. Der Wind weht schwach bis mäßig. In höheren Lagen ist starker bis stürmischer Südwestwind möglich.

Wetter heute in HeilbronnTemperaturen und Wetteraussicht
morgens3 bis 4 Grad, bewölkt
mittags4 bis 5 Grad, bewölkt
abends1 bis 3 Grad, bewölkt
nachts-1 bis 0 Grad, bewölkt

Wetter heute in Baden-Württemberg: Hier rechnet der DWD mit viel Schnee

In der Nacht zum Sonntag ist es in Teilen von Baden-Württemberg oft stark bewölkt. Lokal rechnet der DWD mit Schneeschauern, die sich in tieferen Lagen mit Regen vermengen können. Autofahrer sollten zudem vorsichtig unterwegs sein: Es könnte aufgrund von Schnee und Regen glatt werden. Die Temperaturen bewegen sich nachts zwischen +1 Grad in der Ortenau und -4 Grad auf der Baar. In hohen Lagen warnt der DWD vor starken bis stürmischen Böen aus südwestlicher Richtung.

Wetter in Heilbronn Temperatur und Wetteraussicht
Sonntag-1 bis 2 Grad, Schnee
Montag-1 bis 2 Grad, Schnee
Dienstag0 bis 4 Grad, Schnee

Auch am Sonntag rechnet der DWD lokal mit Schneeschauern – in tieferen Lagen mit einer Mischung aus Regen und Schnee. Die Temperaturen sollen sich laut Vorhersage zwischen -2 und +4 Grad bewegen. Der Schnee soll Baden-Württemberg* übrigens ein paar Tage erhalten bleiben. Mehrere Wetter-Apps zeigen an, dass auch am Montag und am Dienstag Schneefall möglich ist. In tieferen Lagen weniger, als im Bergland. Oberhalb von 800 Metern können bis zu 15 Zentimeter Neuschnee fallen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Freitag startet bewölkt und mit Schnee

Update, 26. November: Der Freitag startet in Baden-Württemberg zumeist stark bewölkt oder bedeckt. Leichter Schneefall kann südlich der Alb einsetzen und im Tagesverlauf nach Osten abziehen. Im Norden von Baden-Württemberg soll es laut DWD regnen, im Bergland ist Schneefall möglich. Die Temperaturen erreichen am Freitag maximal -1 Grad im höheren Bergland und maximal +5 Grad am Rhein. Der Wind weht schwach bis mäßig aus südlicher Richtung – in höheren Lagen sind am Abend Sturmböen möglich.

Wetter heute in Baden-Württemberg: DWD sagt Schnee am Wochenende voraus

In der Nacht zum Samstag ist es in Baden-Württemberg meist stark bewölkt und größtenteils trocken. In der zweiten Nachthälfte zieht aus Richtung Westen Regen an, welcher in mittleren und hohen Lagen in Schnee übergehen kann. Südlich der Alb soll nachts kein Regen fallen. Der DWD warnt in seiner Vorhersage vor Glättegefahr durch Schnee und überfrierende Nässe. Die Temperaturen bewegen sich in der Nacht zwischen +3 und -4 Grad. Mit Sturmböen muss auf den Schwarzwaldgipfeln gerechnet werden.

Am Wochenende ändert sich erst einmal nicht viel an der Wetterlage. Auch Samstag und Sonntag starten laut der DWD-Prognose vielerorts bewölkt oder bedeckt. Für Samstag ist Regen angekündigt, welcher sich ab einer Höhe von etwa 400 Metern mit Schnee vermengen könnte. Am Sonntag könnten die Schneeschauer dann auch die tieferen Lagen in Baden-Württemberg erreichen – eine leichte Schneedecke ist am Wochenende in Baden-Württemberg also nicht ausgeschlossen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Es bleibt trocken – aber nur wenig Sonne

Update 25. November: Heute Vormittag ist es oftmals trüb in Baden-Württemberg mit zähen Hochnebelfeldern. Vor allem am Rhein sowie in Oberschwaben bildet sich stellenweise auch Nebel, der sich zögerlich auflöst. Im hohen Bergland ist es dagegen freundlicher, sonst gibt es im Tagesverlauf nur vorübergehend Auflockerungen, da von Süden zunehmend Bewölkung aufzieht. Trocken bleibt es voraussichtlich den ganzen Tag über. Maxima: 0 Grad auf der Ostalb und bis 4 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, in Böen mäßiger Wind weht aus nördlicher Richtung.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Es schneit! DWD warnt vor Glätte

In der Nacht zum Freitag ist der Himmel über Baden-Württemberg wieder stark bewölkt oder bedeckt. Südlich der Alb ist er da: Der erste aufkommende - wenn auch noch geringe - Schneefall. Dadurch wird es streckenweise Glätte geben, teils auch durch überfrierende Nässe. Minima zwischen 0 und -5 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Es bleibt kalt und vielerorts trüb

Update. 24. November: Heute Vormittag gibt es im Oberrheingraben viel Sonne, sonst bildet sich in Baden-Württemberg verbreitet Hochnebel, der sich im Tagesverlauf nur zögerlich auflöst. Dazu kommt auch örtlich Nebel. Südlich der Alb ist es stellenweise ganztägig trüb. Die Höchstwerte erreichen Werte von -1 Grad im Alb-Donau-Bereich und bis +6 Grad in Mannheim. Schwacher Ostwind weht.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt erneut vor Glätte

In der Nacht zum Donnerstag ist es teils klar, vor allem in Oberschwaben und am Rhein gibt es aber erneut Bildung oder Verdichtung von Nebel und Hochnebel. Tiefstwerte: 0 bis -5 Grad. Streckenweise warnt der Deutsche Wetterdiensts wieder vor Glätte.

Für Donnerstag melden die Wetter-Experten in den Niederungen, vor allem am Rhein und Bodensee, zähe Hochnebelfelder. Dazu stellenweise wieder Nebel. Er löst sich vormittags zögerlich auf. Sonst zeigt sich Baden-Württemberg dann anfangs heiter, im Tagesverlauf gibt es aber aufziehende Bewölkung. Noch bleibt es dabei trocken, mit Temperaturen von 0 Grad bis 4 Grad aber frisch. Schwacher, in Böen mäßiger Wind weht aus nördlicher Richtung.

Wetter in Baden-Württemberg: Sonnenpause zum Wochenstart

Update, 23. November: Das Wetter in Baden-Württemberg startet am Dienstag bis in den Mittag hinein südlich der Alb teils mit Hochnebel. Im Rest wird es zunehmend sonnig. Es bleibt trocken. In weiten Teilen des Landes gibt‘s einen Sonnenpause von Wolken und Nebel. Die Temperaturen liegen laut Deutschem Wetterdienst (DWD) zwischen 1 Grad in höheren Schwarzwaldlagen und 6 Grad im Kraichgau. Dazu weht ein schwacher bis mäßiger, in Böen frischer Nordostwind. In den Schwarzwaldhochlagen kann es zu stürmischen Böen oder Sturmböen kommen.

Wetter in Baden-Württemberg: In der Nacht weiter Glätte-Gefahr

Die Nacht zum Mittwoch bringt laut Wetter-Experten des DWD dann einen meist klaren Himmel. Lokal kann es auch zu Nebel kommen. Dichter Hochnebel droht allerdings in Oberschwaben und am Hochrhein. Es bleibt Niederschlagsfrei. Die Temperaturen liegen dann in Baden-Württemberg bei Tiefstwerten von +1 Grad bis -5 Grad mit örtlicher Reifglättegefahr. Auf Schwarzwaldgipfeln wehen dazu noch starke bis stürmische Böen aus Ost.

Wetter in Baden-Württemberg: Erster Schnee gemeldet

Update, 22. November: Das Wetter legt am Montag in Baden-Württemberg mit gebietsweise etwas Regen oder Sprühregen los. Es bleibt bedeckt. In höheren Lagen meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) sogar Schnee. Erst im Tagesverlauf lässt der Regen vom Norden her nach und dort kann es gebietsweise zu leichten Auflockerungen der Bewölkung kommen.

Die Temperaturen in Baden-Württemberg liegen dabei bei Tageshöchstwerten von zwei bis acht Grad. Dazu kommt ein eher schwacher bis mäßiger, in Böen frischer Nordostwind. Auf den Gipfeln im Schwarzwald kann es allerdings auch zu stürmischen Böen kommen. Wetter-Experten teilen Winde in verschiedene Stärken ein*. Starke bis stürmische Böen sind nicht zu unterschätzen.

Wetter in Baden-Württemberg: Glätte-Gefahr im Straßenverkehr

In der Nacht zum Dienstag präsentiert sich der Himmel dann stark bis im äußersten Norden von Baden-Württemberg gering bewölkt. Für den Süden meldet der DWD vereinzelt lokalen Sprühregen. Die Temperaturen liegen bei Tiefstwerten zwischen plus vier Grad und minus zwei Grad.

Wer im Straßenverkehr unterwegs ist, der muss mit Frost in Bodennähe rechnen. Lokal ist Glätte durch Reif oder überfrierende Nässe gemeldet. Im Bergland sowie am Hochrhein teils starker bis stürmischer Wind, in exponierten Lagen der Schwarzwaldes Sturmböen aus Nordost bis Ost. Fachleute rechnen zudem in den kommenden Tagen verstärkt mit Schneefall in tieferen Lagen*, wie echo24.de* berichtet.

Wetter in Baden-Württemberg: Der Sonntag startet neblig und trüb

Update, 21. November: Der Sonntag startet in Baden-Württemberg gebietsweise neblig-trüb, sonst ist es oft bedeckt. Laut DWD-Vorhersage besteht lediglich in Gipfellagen die Chance für ein paar Sonnenstunden. Am späten Nachmittag ist ganz im Norden von Baden-Württemberg Regen möglich. Die Temperaturen bewegen sich am Sonntag zwischen vier und neun Grad. Ein mäßiger Wind weht in Böen aus südwestlich und westlicher Richtung. Im Schwarzwald sind in hohen Lagen starke bis stürmische Böen möglich.

Auch in der Nacht zum Montag ist es in Baden-Württemberg bedeckt, gebietsweise auch stark bewölkt. Mancherorts muss zudem mit Regen oder Sprühregen gerechnet werden. In höheren Lagen kann der Regen laut DWD-Vorhersage in Schnee übergehen. Die Temperaturen bewegen sich in der Nacht zwischen 0 und fünf Grad.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Experten erwarten erste Schneeschauer

Die neue Woche startet in Baden-Württemberg bewölkt und gebietsweise mit Regen – lediglich in höheren Lagen kann der Regen auch in Schnee übergehen. Im Vergleich zum Sonntag steigen die Temperaturen zu Beginn der kommenden Woche leicht. Experten sagen aber voraus, dass ab Mitte nächster Woche in einigen Regionen in Baden-Württemberg erster Schneefall einsetzten könnte, der sich bis zum ersten Adventswochenende noch intensivieren könnte.

Wetter in Baden-Württemberg: Trübe Aussichten fürs Wochenende

Update, 20. November: Das Wetter in Baden-Württemberg legt am Samstag eher trüb los. Es bleibt zunächst meist bedeckt oder gebietsweise auch neblig. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) kann es dann zum Nachmittag vereinzelte Auflockerungen geben. In den Hochlagen ist sogar Sonnenschein möglich. Die Temperaturen liegen bei Höchstwerten von 5 bis 10 Grad. Dazu weht ein schwacher Südwestwind.

Wetter in Baden-Württemberg: Frostige Nacht droht

Auf eine Besserung in der Nacht zum Sonntag sollte man in Baden-Württemberg eher nicht hoffen. Die Nacht bleibt hochnebelartig bedeckt. Im Süden kann es leichte Auflockerungen geben, laut den Wetter-Experten des DWD. Die Temperaturen liegen bei Tiefstwerten von 4 bis einem Grad. In weiten Teilen des Landes muss zudem mit leichtem Frost in Bodennähe gerechnet werden.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Zunächst trüb, dann bricht immer wieder die Sonne durch

Update, 19. November: Überraschend ist das Wetter nicht so sehr: Heute Vormittag und im weiteren Tagesverlauf gibt es an Rhein und Bodensee sowie in den nördlichen Landesteilen oft hochnebelartige Bewölkung, teilweise ist es dabei trüb. Sonst gibt es in Baden-Württemberg nach Auflösung der örtlichen Nebelfelder vermehrt Sonne, am meisten in den höheren Lagen des Schwarzwalds und der Alb. Maxima: zwischen 6 und 10 Grad. Schwacher Südwest- bis Westwind weht.

Wetter in Baden-Württemberg: Frost in Bodennähe

In der Nacht zum Samstag gibt es wieder eine zunehmende Ausbreitung von Nebel und Hochnebel, einzig im Süden von Baden-Württemberg ist es teilweise noch längere Zeit klar. Bei Temperaturen von 6 bis 0 Grad fallen die Werte nachts wieder bis zum Gefrierpunkt. Im Bergland herrscht bereits lokal bodennaher Frost.

Wetter in Baden-Württemberg: Grauer Vormittag mit Sprühregen

Update, 18. November: Die „Graue Suppe“ bleibt dem Ländle noch eine Weile erhalten. Heute Vormittag ziehen über Baden-Württemberg meist dichte Wolken hinweg und gebietsweise gibt es etwas Regen oder Sprühregen. Am Nachmittag ergeben sich in der Südhälfte zögerliche Auflockerungen. Mehr Chancen auf Sonne gibt es im höheren Bergland. Der Deutsche Wetterdienst meldet einen Temperaturanstieg auf 5 Grad auf den Höhen und bis 10 Grad am nördlichen Oberrhein. Überwiegend weht schwacher Wind, bevorzugt aus Südwest bis West.

Wetter in Baden-Württemberg: Es wird eisig – Bodenfrost!

In der Nacht zum Freitag wird‘s mit dem Sternegucken erneut nichts: Es ist vor allem anfangs teils gering, sonst stark bewölkt. Gebietsweise bildet sich erneut Nebel. Bei Tiefstwerten zwischen +4 und -2 Grad erwarten die Wetter-Experten vor allem in der Mitte und im Süden Bodenfrost.

Wetter in Baden-Württemberg: Hallo Sonne, wo bleibst du denn?

Update, 17. November: Heute Vormittag gibt es in Baden-Württemberg erneut verbreitet Hochnebel, tagsüber ist es weiterhin bedeckt. Ab und zu fällt Sprühregen. Dabei erreichen die Temperaturen 3 Grad im Bergland und bis 9 Grad am Oberrhein. Schwacher, in Böen auch mal mäßiger Wind weht aus Südwest bis West.

In der Nacht zum Donnerstag gibt‘s wenig Veränderung: Es bleibt weiterhin stark bewölkt bis bedeckt, stellenweise kann es auch nachts zu Sprühregen kommen. Lokale Nebelbildung dürfte dabei kaum noch jemanden überraschen. Kalt wird es bei Tiefstwerten zwischen 5 und 1 Grad. Im Bergland gibt es stellenweise Frost in Bodennähe, vereinzelt auch leichten Luftfrost.

Wetter in Baden-Württemberg: Auch in der Nacht kein Aufklaren

Die Sonne wird in diesen Tagen schmerzlich vermisst. Die Wetter-Experten vom Deutschen Wetterdienst geben aber Grund zur Hoffnung: Sie vermelden für morgen am Nachmittag in der Südhälfte zögerliche Auflockerungen. Mehr Chancen auf Sonne gibt es demnach im höheren Bergland. Außerdem ist dann auch ein Temperaturanstieg auf 5 Grad auf den Höhen und bis 10 Grad am nördlichen Oberrhein zu erwarten.

Wetter in Baden-Württemberg: Phänomen sorgt für Gefahr

Update vom 16. November: Autofahrer sollten sich derzeit besonders genau über das Wetter in Baden-Württemberg informieren. Je nach Ort und Tageszeit drohen laut den Prognosen des DWD aktuell einige Gefahren. Am heutigen Dienstag hängt erneut hartnäckiger Nebel über dem Südwesten. Besonders im Bergland müsse man mit „Sichtweiten unter 150 Metern“ rechnen.

Bei Höchstwerten zwischen vier Grad in höheren Lagen und acht Grad bei Lörrach lässt sich die Sonne kaum einmal blicken. Lediglich in den höchsten Schwarzwaldlagen blinzelt sie durch die Wolken.

Wetter in Baden-Württemberg: Autofahrer sollten vorsichtig sein

Auch in der Nacht zu Mittwoch und im weiteren Verlauf dieses Tages sollten Autofahrer besonders umsichtig unterwegs sein. Dann sinkt der Nebel auch in tiefere Lagen. Hinzu kann örtlich Sprühregen kommen und die Sicht vor allem in der Dunkelheit zusätzlich erschweren. Die Temperaturen klettern auf maximal drei bis zehn Grad.

Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt auch im weiteren Verlauf der Woche ungemütlich. Vor allem nachts tritt gebietsweise weiter Nebel auf. Und eine weitere Gefahr für Autofahrer droht: Bodenfrost. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag könnten die Temperaturen teilweise sogar ins Minus rutschen. Tagsüber zeigt sich mit etwas Glück dafür die Sonne ein wenig häufiger.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt - hier wird‘s stürmisch

Update vom 15. November: Der Montag startet in Baden-Württemberg meist eher ungemütlich. Wie der DWD in seiner Wetter-Prognose schreibt, herrscht verbreitet Hochnebel, der sich tagsüber nur zögerlich auflöst. Örtlich muss mit Sprühregen gerechnet werden. Im Nordosten herrscht nachmittags die größte Chance auf ein paar Sonnenstrahlen. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 4 Grad im Bergland und bis zu 11 Grad bei Mannheim.

Doch Vorsicht! Auf den Schwarzwaldgipfeln drohen immer noch abflauende starke bis stürmische Böen. Wer in diesen Gebieten unterwegs ist, sollte besonders auf herabstürzende Äste oder umherfliegende Gegenstände achten.

Wetter in Baden-Württemberg: Achtung, Autofahrer - Bodenfrost und Nebel

In der Nacht zum Dienstag wird es winterlich! Erneut breiten sich Nebel und Hochnebel aus. Die Temperaturen sinken auf 5 bis 0 Grad. Gebietsweise gibt es leichten Frost in Bodennähe. Besonders Autofahrer sollten vorsichtig sein, wenn sie nachts unterwegs sind.

Am Dienstag herrscht vielfach Nebel und Hochnebel, zum großen Teil ganztägig. Die Temperaturen erreichen Höchstwerte von 4 Grad in höheren Lagen bis zu 9 Grad bei Lörrach.

Wetter in Baden-Württemberg: Stürmische Böen im Schwarzwald

Update vom 14. November: Tief Torben zieht ab - und stattdessen breitet sich von Norden aus Hochdruckgebiet Uta über Skandinavien nach Baden-Württemberg aus. Heißt im Klartext: Der Regen lässt am Sonntag nach und das Wetter wird nicht ganz so trüb wie gestern. Nachmittags ist im äußersten Norden sogar etwas Sonne möglich, wie der DWD in seiner Wetter-Vorhersage schreibt.

Die Temperaturen in Baden-Württemberg erreichen Höchstwerte von 5 Grad im Bergland bis 12 Grad im Rheintal. Doch Vorsicht! Ab heute Nachmittag und bis Montagvormittag muss auf den Schwarzwaldgipfeln zeitweise mit stürmischen Böen um 70 km/h gerechnet werden.

Wetter in Baden-Württemberg: Nachts erneut Hochnebel möglich

In der Nacht zum Montag breitet sich in Baden-Württemberg erneut Hochnebel aus, örtlich gibt es auch Sprühregen. Die Temperaturen sinken auf Tiefstwerte von 7 bis 2 Grad. Im Schwarzwald gibt es derweil keine Entwarnung: Starke bis stürmische Böen aus Nordost sind weiter möglich.

Am Montag bleibt es meist bedeckt durch Hochnebel, der sich auch tagsüber nur langsam auflöst. Lokal muss weiter mit Sprühregen gerechnet werden. Die besten Chancen gibt es nachmittags im Nordosten. Die Temperaturen erreichen maximal 4 Grad im Bergland bis 11 Grad bei Mannheim.

Wetter in Baden-Württemberg: Tiefdruckgebiet sorgt für Regen

Update, 13. November: Auch am Samstag hat das Wetter in Baden-Württemberg wenig gute Aussichten parat. Nachdem sich der Nebel aufgelöst hat, bleibt es laut Deutschen Wetterdienst (DWD) stark bewölkt. Im Tagesverlauf gibt es dazu zeitweise Regen. Die Temperaturen liegen dann zwischen sieben und elf Grad. Es weht ein schwacher Wind aus Südost.

Die schwachen Winde werden am Samstag auf den Schwarzwaldgipfeln zu starken bis stürmischen Böen. Wetter-Experten teilen Winde in verschiedene Stärken ein*. Starke bis stürmische Böen sind dabei durchaus nicht zu unterschätzen. Insgesamt gelangt das Bundesland an diesem Tag in den Einflussbereich vom Tiefdruckgebiet Torben.

Wetter in Baden-Württemberg: Schlechte Sicht auf Nachthimmel

In der Nacht zum Sonntag zeigt sich der Himmel über Baden-Württemberg in weiten Teilen weiterhin stark bewölkt. Gebietsweise kommt es laut DWD auch immer wieder zu Regen. Die Temperaturen liegen dann bei drei bis sieben Grad.

Wer in der Nacht von Freitag auf Samstag bereits den Höhepunkt der Sternschnuppen verpasst hat, der wird also auch in der Nacht zum Sonntag wenig Glück haben. Zu bedeckt kommt der Nachthimmel daher. Wie echo24.de* berichtet gibt‘s aber noch eine kleine Chance den Meteorschauer der nördlichen Tauriden zu sehen*.

Wetter in Baden-Württemberg: Die Nebel-Suppe bleibt

Update, 12. November: Das Wetter in Baden-Württemberg startet auch am Freitag besonders in tiefen Lagen lange nebelig. Vereinzelt kann es laut Deutschen Wetterdienst (DWD) auch ganztags trüb bleiben. In mittleren und höheren Lagen kann im tagesverlauf aber durchaus mit viel Sonne gerechnet werden.

Die Temperaturen kommen auf Höchstwerte von 4 bis 10 Grad, im Bergland bis 13 Grad. Außerdem weht am Freitag ein eher schwacher Süd- bis Südostwind. Bei Winden teilen die Wetter-Experten in unterschiedliche Kategorien mit unterschiedlichen Windstärken ein*.

Wetter in Baden-Württemberg: Wenig Veränderungen - kommt der Wintereinbruch?

Die Nacht zum Samstag hält das Wetter in Baden-Württemberg dann weiterhin wenig Veränderungen bereit. Südlich der Alb kommt es verbreitet, sonst gebietsweise zur Ausbreitung von Hochnebel und Nebel. Von Nordwesten drücken sich im weiteren Verlauf dann dichte Wolken in den Nachthimmel. Es bleibt aber meist trocken.

Die Temperaturen liegen dabei laut DWD bei Tiefstwerte von 4 bis 0 Grad. In Bodennähe kommt es zudem gebietsweise immer wieder zu leichtem Frost. Im weiteren Verlauf wird der Start ins Wochenende dann aber eher verregnet. Spannend bleibt besonders die Wetterentwicklung in den kommenden Tagen. Wie echo24.de* bereits berichtet hat wird immer wieder über einen zeitnahen Wintereinbruch diskutiert.*

Wetter in Baden-Württemberg: Trüber Start in den Tag

Update, 11. November: Wer am Donnerstag in den frühen Morgenstunden unterwegs ist, der bekommt vom Wetter einen nebelig-trüben Start in den Tag serviert. Und auch im weiteren Tagesverlauf bleibt es laut Deutschem Wetterdienst (DWD) vor allem am Rhein und im Norden gebietsweise trüb. Immerhin, in höheren Lagen soll es heiter bis sonnig werden.

Regen ist am Donnerstag keiner zu erwarten - es bleibt Niederschlagsfrei. Dazu gibt es in Baden-Württemberg Temperaturen von fünf bis elf Grad, im höheren Bergland bis 14 Grad. Es weht ein schwacher östlicher Wind. Grundsätzlich sehen die Wetter-Experten bis Samstag Hochdruckeinfluss zusammen mit milder und bodennah feuchter Luft für Baden-Württemberg wetterbestimmend.

Wetter in Baden-Württemberg: Frostige Nächte mit Glätte-Gefahr

In der Nacht zum Freitag zeigt sich der Himmel im Bergland sternenklar. Im Rest von Baden-Württemberg kommt es erneut zur Ausbreitung von Nebel und Hochnebel. Die Folge ist lokales Nebelnässen. Die Temperaturen liegen dabei bei vier bis null Grad. Wer im Straßenverkehr unterwegs ist, der muss mit vereinzelter Glätte durch gefrierende Nebelnässe oder Reif rechnen und sollte extrem Vorsichtig sein*.

Darf man einigen Experten glauben, dann könnte es sogar gegen Ende der Woche eine massive Wetterveränderung geben. Wie echo24.de* berichtet soll ein heftiger Wintereinbruch folgen.

Wetter in Baden-Württemberg: Viel Nebel und Wolken - so steht‘s um die Sonne

Update, 10. November: Das Wetter in Baden-Württemberg startet am Mittwoch mit einer ordentlichen Portion Nebel und Hochnebel. Laut Deutschen Wetterdienst (DWD) hält sich dieser besonders lange in den Tälern. Im weiteren Tagesverlauf kann aber mit viel Sonne und hohe Schleierwolken gerechnet werden.

Die Temperaturen liegen bei Höchstwerten mit 5 Grad im Nebel und um 13 Grad im Südschwarzwald sowie auf der Zollernalb. Wer draußen unterwegs ist, der muss zudem mit schwachem, wechselhaften Wind rechnen am Mittwoch.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Vorsicht, es wird glatt auf den Straßen

In der Nacht zum Donnerstag hält das Wetter in Baden-Württemberg laut Experten des DWD dann erneut Nebel und Hochnebel parat. Dazu ist es gering bis stark bewölkt. Die Tiefstwerte liegen in höheren Lagen bei plus 5 Grad, sonst bei 0 Grad. Wer im Straßenverkehr unterwegs ist mit örtlicher Glätte durch gefrierende Nebelnässe oder Reif rechnen.

Gerade in den Wintermonaten müssen Autofahrer besonders aufmerksam sein. echo24.de hat bereits die wichtigsten Hinweise des ADAC*, worauf jetzt zu achten ist, zusammengefasst.

Wetter in Baden-Württemberg: Erst Nebel aber dann viel Sonne

Update, 9. November: Heute Vormittag bilden sich in Baden-Württemberg örtlich Nebel- und Hochnebelfelder. Nach Auflösung des Nebels gibt es aber viel Sonne. Die Temperaturen bewegen sich dabei zwischen 2 Grad im Hotzenwald und bis 10 Grad in der Kurpfalz. Schwacher, im Bergland mäßiger Ostwind weht. In den Kammlagen des Schwarzwaldes gibt es sogar starke bis stürmische Böen.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Achtung, jetzt kommt die erste Glätte!

In der Nacht zum Mittwoch ist es zunächst verbreitet klar. Im weiteren Verlauf breiten sich aber wieder Nebel und Hochnebel aus. Die Temperaturen rasen in den Keller auf bis -4 Grad. Vereinzelt gibt es schon Glätte durch gefrierende Nebelnässe oder Reifablagerungen.

Wetter in Baden-Württemberg: Temperaturen im Sturzflug

Update, 8. November: Wenig zu sehen gibt es in Baden-Württemberg am Montag in den frühen Morgenstunden. Das Wetter hält örtlich teilweise dichten Nebel parat. Laut Deutschem Wetterdienst lagen die Sichtweiten vor 6 Uhr unter 150 Meter. Dazu muss man sich im Süden noch auf etwas Regen einstellen.

Und der Tagesverlauf wird in Baden-Württemberg wechselhaft mit herbstlicher Witterung. Die Wetter-Experten melden hochnebelartige-, zum Teil aber auch aufgelockerte Bewölkung und in Teilen sogar Sonne. Die Temperaturen kommen auf Höchstwerte von 4 Grad im Bergland und 10 Grad am Oberrhein. Es weht dazu ein schwacher Wind aus westlichen Richtungen, im Tagesverlauf auf Ost drehend.

Wetter in Baden-Württemberg: Es bleibt weiter neblig

In der Nacht zum Dienstag bleibt das Wetter zu Beginn klar, ehe es auch dann wieder zu Bildung von Nebel oder Hochnebel kommt. Die Tiefstwerte in Baden-Württemberg liegen dann zwischen plus zwei und minus drei Grad. Der DWD meldet Frost in Bodennähe und dazu stellenweise Reifglätte oder gefrierende Nässe.

Auf dem Feldberg muss mit starken bis stürmischen Böen aus Ost gerechnet werden. Starke bis stürmische Winde werden mit sechs bis acht Beaufort eingestuft. In Kilometer pro Stunde sind das 39 bis 49 km/h. Diese Wetterphänomen wird von den Experten eingeteilt vom Wind bis zum Hurrikan.

Nachdem es im Schwarzwald auf dem Feldberg zuletzt bereits den ersten leichten Schnee gab, stellt sich natürlich wie immer die Frage, wann es denn auch im Flachland mit dem Winter-Wetter in Baden-Württemberg losgeht - und tatsächlich ist Schnee und Frost bereits im November denkbar.

Wetter in Baden-Württemberg: Sonnenschein – aber DWD warnt vor Bodenfrost

Update, 7. November: Das Wetter in Baden-Württemberg zeigt sich heute recht freundlich und lädt zu einem frostigen Sonntagsspaziergang ein. Vor allem im Bergland und südlich der Alb kommt es zu längeren sonnigen Abschnitten. Im Laufe des Tages breiten sich jedoch bereits von Nordwesten her Wolken aus. Am Nachmittag und gegen Abend erreichen diese auch den Südosten des Landes. Die Temperaturen bewegen sich zwischen maximal 4 bis 10 Grad.

In der Nacht zum Montag bleibt das Wetter in Baden-Württemberg zunächst regnerisch und stark bewölkt. Gegen Montagmorgen lockert sich der Himmel etwas auf und es kommt zur örtlichen Nebelbildung. Die Temperaturen liegen bei Minima 4 bis 0 Grad. Außerdem warnen die Wetter-Experten vor Bodenfrost.

Wetter in Baden-Württemberg: Nebel und Bodenfrost am Morgen – Sonne am Mittag

Update, 6. November: So langsam kommt der Winter. Zwar erwartet Baden-Württemberg heute wohl kein Schnee, doch die Höchsttemperaturen schwanken zwischen frostigen fünf und zehn Grad. Einem schönen Spaziergang steht jedoch nichts im Weg, denn nachdem sich der Nebel und Hochnebel aufgelöst hat, kommt die Sonne heraus. Außerdem soll es heute nicht regnen und nur schwacher Wind wehen.

Die Nacht zum Sonntag wird dann richtig eisig - die Tiefstwerte liegen zwischen +4 und -4 Grad. Laut Deutschem Wetter-Dienst (DWD) breitet sich Frost in Bodennähe aus – außerdem ist im Südosten des Landes Vorsicht geboten: Hier kann es streckenweise glatt werden. Der Sonntag zeigt sich dann auch im weiteren Verlauf recht heiter. Der Vormittag wird sonnig mit Nebel und Hochnebel. Im Laufe des Tages können dann dichte Wolkenfelder mit leichtem Regen oder Sprühregen entstehen.

Die Höchsttemperaturen pendeln sich am Sonntag zwischen 5 Grad in höheren Lagen und bis zu 11 Grad im Oberrheingraben ein. Es weht ein schwacher Wind, doch es können sich frische Böen bilden – im Bergland sind sogar starke Böen möglich.

Wetter in Baden-Württemberg: In Hochlagen der Mittelgebirge fällt Schnee

Update, 5. November: Der Freitag wird in Baden-Württemberg eine Mischung aus Frost-Keule und Schmuddel-Wetter. Ganz aktuell meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) bis in der Vormittag hinein bei einer Schneefallgrenze um 1000 m im hohen Bergland örtlich Glätte durch Schneematsch oder überfrierende Nässe. Im Allgäu stellenweise Glätte durch überfrierende Nässe.

Außerdem im Bergland und im Allgäu leichter Frost bei Temperaturen bis minus ein Grad. Die Wetter-Experten sehen dabei kühle und labile Meeresluft Rückseitig eines Tiefs über der Ostsee mit mit westlicher Strömung nach Baden-Württemberg fließen.

Wetter in Baden-Württemberg: Schmuddel-Mischmasch mit Frost-Keule

Insgesamt gibt es heute über den Tagesverlauf stark bis wechselnd bewölkt. Das Tageswetter hält immer wieder einzelne Schauer bereit. In den höchsten Lagen ist der Regen dann sogar bereits mit Schnee vermischt. Gegen Abend sollen laut DWD die Schauer abklingen. Bei dem Schmuddel-Mischmasch liegen die Temperaturen in Baden-Württemberg bei Höchstwerten von 4 Grad in höheren Lagen, bis zu 11 Grad im Breisgau. Es weht schwacher Südwestwind.

Die Nacht zum Samstag bringt dann geringe bis starke Bewölkung. Es bleibt trocken. Im Verlauf kommt es zu Nebel und Hochnebel. Bei Tiefstwerten zwischen plus 3 bis minus 3 Grad ist zudem verbreitet Frost in Bodennähe und stellenweise Reifglätte zu rechnen. Wer also zu später Stunde unterwegs ist, der muss sich auf klassische Herbst-Gefahren im Straßenverkehr einstellen.

Wetter in Baden-Württemberg: In Hochlagen der Mittelgebirge fällt Schnee

Update, 4. November: Endlich ist es so weit – der erste Schnee ist da! Allerdings liegt die Schneefallgrenze bei 800 bis 1000 Meter. Das heißt: Von heute bis in die Nacht zum Freitag soll es in den Hochlagen der Mittelgebirge zeitweilig Schnee fallen. So erwarten die Wetter-Experten des Deutschen Wetter-Dienstes (DWD) 1 bis 3 Zentimeter Schnee im Schwarzwald und um 5 Zentimeter in Staulagen. Ansonsten nur geringer Neuschnee. Autofahrer aufgepasst: Streckenweise könnte es zu Glätte durch Schnee und Schneematsch kommen.

Wie sieht das Wetter im restlichen Baden-Württemberg heute aus? Laut DWD bleibt das Wetter heute grau, regnerisch und ungemütlich. Im Laufe des Tages kann der leichte Nieselregen auch zu Schauern übergehen. Ganz im Süden Baden-Württembergs lockert sich der Himmel zeitweise auf. Die Temperatur-Höchstwerte liegen dabei bei 2 Grad in höheren Lagen und bis zu 9 Grad am Rhein.

In der Nacht zum Freitag setzt sich das graue Wetter des Tages in Baden-Württemberg weiter fort. Im Norden und Westen bleibt es stark bewölkt und es fällt zeitweise Regen. In höheren Berglagen rechnen die Wetter-Experten noch mit etwas Schnee und Glätte. Im Südosten bleibt meist trocken und die Wolkendecke lockert sich etwas auf. Die Temperatur-Tiefstwerte bewegen sich zwischen plus 5 bis minus 1 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Viel Regen und fast keine Sonne

Update, 3. November: Der Dienstag war ziemlich ungemütlich in Baden-Württemberg. Und auch am Mittwoch geht es weiter mit dem Schmuddelwetter. Laut dem Deutschen Wetter-Dienst (DWD) bleibt es heute meist bedeckt mit zeitweise Regen. Die Temperaturen liegen bei fünf Grad in den höheren Lagen und bis elf Grad im Breisgau.

Wer draußen unterwegs ist, der muss zudem mit einem schwachen Wind rechnen - erst aus Südwest, später aus verschiedenen Richtungen.

Wetter in Baden-Württemberg: Eisige Aussichten

Auch in der Nacht zum Donnerstag zeigt sich der Himmel bedeckt. Regen gibt es dabei laut DWD verbreitet im Süden und Osten. Im Nordwesten ist nur zeitweise mit Regen zu rechnen. Und das Wetter kann noch ungemütlicher werden – Vorsicht in höheren Lagen: Im höheren Bergland droht Schneefall. In diesen Gebieten ist zudem mit Glättegefahr durch Schnee und Schneematsch zu rechnen. Die Temperaturen liegen zwischen sechs und 0 Grad.

Mit Blick auf den 10-Tage-Trend für Baden-Württemberg hält das Wetter noch eisigere Aussichten parat, wie echo24.de berichtet hat. Experten rechnen sogar mit einem halben Meter Neuschnee.

Wetter in Baden-Württemberg: Wetter-Experten (DWD) warnen vor Gewittern

Update, 2. November: Ein umfangreiches Tief über Nordeuropa führt mit westlicher Strömung kühle Meeresluft nach Baden-Württemberg. Dies führt dazu, dass das Wetter heute in Baden-Württemberg von schauerartigen Regen und einer geringen Gewitterneigung bestimmt wird. In Schwarzwaldhochlagen könnte es windig, teils sogar stürmisch werden.

Wie die Wetter-Experten vom Deutschen Wetter-Dienst (DWD) berichten, wird das Wetter heute Vormittag vor allem im Nordosten noch recht freundlich. Dann ist jedoch von Südwesten mit einem Durchzug eines Regenbandes zu rechnen. Gebietsweise drohen auch Schauer – vereinzelt mit Blitz und Donner. Anschließend lockert sich der Himmel wieder auf. Die Temperatur-Höchstwerte liegen dabei bei 8 Grad im Bergland und 13 Grad im südlichen Rheintal.

In der Nacht zum Mittwoch bleibt das Wetter in Baden-Württemberg schaurig. Anfangs soll es vor allem im Norden-Nordosten gering bewölkt sein. Außerdem könnte örtlich Nebel aufkommen. Derweil ist der Himmel im Süden/Westen bedeckt und es fällt verbreitet Regen. Im weiteren Verlauf der Nacht breitet sich der Regenband nach Nordosten aus. Die Temperatur-Tiefstwerte liegen zwischen 7 und 3 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Kälteeinbruch - Temperaturen sinken ins Minus

Update, 1. November: Heute dürften viele Menschen in Baden-Württemberg froh sein, dass Allerheiligen ist. Denn auch wenn an dem stillen Feiertag Einiges verboten ist*, einfach zuhause bleiben ist natürlich erlaubt. Und das bietet sich bei dem regelrechten Sauwetter auch an. Denn Regen, stürmischen Böen und womöglich auch kurze Gewitter bestimmen den Montag.

Tagsüber sinken die Temperaturen leicht auf 9 Grad in hohen Lagen bis 15 Grad im Oberrheingraben. In der Nacht zu Dienstag kühlt es nach und nach weiter ab auf Minima von 8 bis 2 Grad. Auf der Alb kann es vereinzelt schon Bodenfrost geben.

Wetter in Baden-Württemberg: Glätte und Nebel dank Kälteeinbruch

Auch in den nächsten Tagen zeigt der Trend abwärts. Im Verlauf wird es immer kälter. Ende der Woche sind sogar Minustemperaturen möglich. Dienstag sind maximal 13 Grad drin, Mittwoch elf. Am Donnerstag wird es mit nur noch neun Grad bereits einstellig im ganzen Südwesten.

Regenschauer und kräftiger Wind bestimmen das Wetter in Baden-Württemberg dabei auch weiterhin. Vor allem am Donnerstag können dazu Nebel und Glätte durch überfrierende Nässe kommen.

Wetter in Baden-Württemberg: Sturm und heftiger Regen vermiesen Halloween

Update, 31. Oktober: Das Wetter in Baden-Württemberg lehrt uns pünktlich zu Halloween das Fürchten. Denn nach einem zuletzt goldenen Herbst gibt es nun den harten Cut in Richtung Schmuddel-Nass. Wer noch ein paar letzte Sonnenstrahlen genießen möchte, sollte sich am Vormittag schleunigst nach draußen bewegen. Da ist es noch einmal heiter mit nur wenigen wolkigen Abschnitten, wie der Deutsche Wetterdienst berichtet.

Nach und nach können aber bereits einzelne Schauer auftreten. Richtig ungemütlich wird es dann am Abend und in der Nacht. Dann „überquert eine markante Kaltfront Baden-Württemberg von Westen her“. Sie bringt auch verstärkt auch Regen mit sich. Im Schwarzwald kann es sogar zu heftigem Starkregen kommen. Außerdem wüten dort - vor allem auf dem Feldberg - Sturmböen. Bei 14 bis 19 Grad ist es tagsüber allerdings noch einmal richtig mild.

Wetter in Baden-Württemberg: Auch Allerheiligen wird ungemütlich

Zum Wochenanfang kühlt sich das Wetter in Baden-Württemberg dann aber merklich ab. An Allerheiligen am Montag sind noch maximal 15 Grad möglich, Dienstag nur noch 13, Mittwoch wird es mit bis maximal 12 Grad noch ein bisschen frischer. Sturm und Regen halten sich zudem hartnäckig.

Erneut trifft es den Schwarzwald dabei am meisten. Hier sind theoretisch auch kurze Gewitter möglich. Der DWD spricht aber von „geringer Wahrscheinlichkeit“.

Wetter in Baden-Württemberg: Experte warnt vor Sturm an Halloween

Update, 30. Oktober: Der Samstag startet in Teilen von Baden-Württemberg mit Nebel. Später ist es meist stark bewölkt, regional sind tagsüber zudem Regenschauer möglich. Laut der Wettervorhersage des DWD bewegen sich die Temperaturen zwischen neun Grad auf der Ostalb und 15 Grad am Neckar. Der Wind weht schwach aus meist östlicher Richtung. Erst am Abend kann es in Teilen von Baden-Württemberg stürmisch und nass werden. Experten warnen vor einer extremen Wetterlage an Halloween*, über welche echo24.de* in eben verlinkten Artikel ausführlich schreibt.

In der Nacht zum Sonntag zieht der Regen in Richtung Osten ab. Die Temperaturen bewegen sich laut DWD-Vorhersage zwischen fünf und 10 Grad. Frost ist in der Nacht also meist nicht zu erwarten. Doch gerade mit Blick auf das eben erwähnte Extrem-Wetter an Halloween sollten sich besonders Menschen in höheren Lagen vor stürmischen Böen in Acht nehmen. Der DWD rechnet in der Nacht zum Sonntag mit starken bis stürmische Böen auf den Gipfeln des Schwarzwalds.

Wetter in Baden-Württemberg: Kommende Woche startet nass und mild

Am Sonntag ändert sich am Wetter in Baden-Württemberg im Vergleich zum Samstag fast nicht. Der Sonntag wird in weiten Teilen ein bewölkter Tag. Die Temperaturen erreichen 13 Grad im höheren Bergland und bis zu 19 Grad im Rheintal. Die neue Woche startet mancherorts mit Regen, die Temperaturen bewegen sich tagsüber aber weiterhin über der 10-Grad-Marke. Schnee und Frost sind somit nicht in Sicht, dafür aber Wolken und vereinzelt etwas Sonnenschein.

Wetter in Baden-Württemberg: Nebel mit Sicht „unter 150m“ - Warnung

Update, 29. Oktober: Sollten Sie sich heute Morgen etwas benebelt fühlen, so ist das wohl kein Grund zur Sorge. Denn auch der Freitag startet in Baden-Württemberg mancherorts extrem trüb. Der Deutsche Wetterdienst warnt erneut vor Nebel mit Sichtweiten von „unter 150 Metern“. Besonders betroffen sind Gebiete an der Donau und entlang des Rheins.

Nur ganz allmählich löst sich der Nebel im Laufe des Tages auf. Dann allerdings lässt sich noch einmal der sogenannte goldene Oktober genießen. Im November dürfte das Wetter dank Polar-Peitsche* deutlich unangenehmen ausfallen. Bei Höchstwerten von 11 bis 17 Grad heute heißt es also: raus in die Natur, Sonne tanken.

Wetter in Baden-Württemberg: Zum Wochenanfang droht Sturm

Schon am Samstag könnte die sich nämlich deutlich weniger zeigen. Nach einem erneut nebligen Start in den Tag droht zunehmend Regen. Bei bis zu 17 Grad am Samstag und 19 Grad am Sonntag bleiben aber zumindest die Temperaturen vorerst noch mild.

Sonntag und zum Wochenstart wird das Wetter in Baden-Württemberg dann von heftigem Wind geprägt. Laut DWD drohen vor allem im Bergland „starke bis stürmische Böen“. Auf den Schwarzwaldgipfeln könnte es demnach sogar schwere Sturmböen geben.

Wetter in Baden-Württemberg: DWD warnt vor dichter Nebelsuppe

Update, 28. Oktober: In großen Teilen Baden-Württembergs gelten aktuell Wetterwarnungen der Stufe 1. Der DWD weist auf dichten Nebel hin. Besonders Autofahrer sollten am Morgen wachsam sein. Vor allem am Rhein und in Oberschwaben herrsche „zäher Nebel“, der sich nur zögerlich auflöse. Zum Teil beträgt die Sichtweite weniger als 150 Meter.

Hat sich der Nebel am Mittag endlich verzogen, wird das Wetter in Baden-Württemberg am heutigen Donnerstag aber erneut sehr sonnig. Die Temperaturen klettern auf 10 bis 17 Grad.

Wetter in Baden-Württemberg: Nebel hält sich hartnäckig

Ähnlich sieht es auch in Richtung Wochenende aus. Der Nebel hält sich dabei hartnäckig - die Sonne aber auch. Erst in der Nacht auf Samstag steigt die Regenwahrscheinlichkeit. Dann kann es vor allem auf den Schwarzwaldhöhen auch wieder stürmisch werden.

Das Wetter in Baden-Württemberg bleibt aber auch am Wochenende noch recht mild. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 7 und 18 Grad. Nur die Nacht von Freitag auf Samstag könnte mit zwei Grad im Minimum deutlich kühler werden. Dann wird es zumindest kurzzeitig auch frostig.

Wetter in Baden-Württemberg: Land versinkt am Vormittag im Nebel

Update, 27. Oktober: Heute Vormittag ist es in Baden-Württemberg oft nebelig-trüb . Teils halten sich bis zum Mittag zähe Nebel- oder Hochnebelfelder. Außerhalb des Nebels gibt es aber viel Sonne. Die Temperaturen erreichen bis zu 10, teils auch 16 Grad. Schwacher Ostwind weht.

Wetter heute in Baden-Württemberg: Nächte erreichen den Gerfrierpunkt

In der Nacht zum Donnerstag ist es anfangs gering bis gebietsweise stark bewölkt. Im Laufe der Nacht breiten sich wieder Nebel und Hochnebel aus. Minima: 5 bis 0 Grad. Gebietsweise gibt‘s Bodenfrost. Aber ab Morgen kommt der Hammer: In Baden-Württemberg gibt‘s bei herbstlichen Temperaturen ganz viel Sonne, am Wochenende kratzen die Werte sogar nochmal an der 20-Grad-Marke.

Wetter in Baden-Württemberg: Immer wieder Schauer

Update, 26. Oktober: Heute Vormittag ist es in Baden-Württemberg stark bewölkt, im Osten fällt zeitweise leichter Regen. Im weiteren Tagesverlauf ergeben sich von Westen einzelne, schwache Schauer. Diese klingen abends ab und es gibt Wolkenauflockerungen. Die Höchstwerte erreichen um 10 Grad im Bergland, sonst meist 12 bis 15 Grad, in Südbaden bis 17 Grad. Schwacher Wind weht dabei aus wechselnden Richtungen.

Wetter in Baden-Württemberg: Nachts gibt‘s vermehrt Frost

In der Nacht zum Mittwoch gibt‘s ein rasches Aufklaren, im Anschluss verbreitet Nebel und Hochnebel. Tiefstwerte: 6 bis 1 Grad. Gebietsweise gibt es wieder Frost in Bodennähe.

Wetter in Baden-Württemberg: Eisige Nächte stehen an

Wetter, 25. Oktober: Heute Vormittag gibt es in Baden-Württemberg lokal Nebel. Tagsüber wird die Sonne immer wieder getrübt durch dichte Schleierwolken. Es bleibt allerdings trocken. Die Wetter-Experten vom Deutschen Wetterdienst (DWD) verzeichen einen Temperaturanstieg auf 11 Grad bei Konstanz und bis 18 Grad im Raum Freiburg. Schwacher Süd- bis Südostwind weht.

In der Nacht zum Dienstag gibt es dann eine von Westen aufziehende Bewölkung mit Regen. Im Südosten bleibt es allerdings bei lokalem Nebel noch trocken. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 8 und 1 Grad. Bodenfrost kann vereinzelt im Südosten auftreten. Sobald es kalt wird, fällt vielen ein, dass es bis Weihnachten gar nicht mehr lang dauert. Von Schnee zum Fest träumen viele. Experten geben schon erste Prognosen zu weihnachtlichen Schnee-Chancen* ab. Die amerikanischen Wetter-Experten von AccuWeather haben ihre jährliche Winterprognose für Europa* ebenfalls veröffentlicht. Und die hält einige Überraschungen bereit.

Wetter in Baden-Württemberg: Tagsüber wieder höhere Temperaturen

Am Dienstag ist es in Baden-Württemberg stark bewölkt, zeitweise fällt leichter Regen. Abends ist dieser dann nachlassend und es gibt Wolkenauflockerungen. Die Höchstwerte liegen dann um die 9 Grad im Bergland bis 15 Grad in den Niederungen. Schwacher Wind aus wechselnden Richtungen.*echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © William Perugini

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema