Wer wird Millionär

Jauch-Kandidat verzweifelt an „The Länd“-Frage und Twitter flippt aus: „Schäme mich“

Kandidat Michael Wählen denkt bei „Wer wird Millionär“ über eine Frage nach.
+
Bei „Wer wird Millionär?“ verzweifelte ein Kandidat an einer „The Länd“-Frage.
  • Julian Baumann
    VonJulian Baumann
    schließen

Bei „Wer wird Millionär“ verzweifelt ein Kandidat an einer Frage zur Imagekampagne „The Länd“ von Baden-Württemberg. Das Netz reagiert hämisch.

Stuttgart - Mit der Imagekampagne „The Länd“ will Baden-Württemberg* internationale Fachkräfte anwerben. Um die Kampagne, die den Slogan „Wir können alles, außer Hochdeutsch“ ablöste, zu bewerben, reiste Ministerpräsident Winfried Kretschmann* (Grüne) sogar nach Großbritannien. Knallgelbe „The Länd“-Taxis fahren seitdem durch London*. Den Sprung ins Ausland hat die umstrittene Werbekampagne demnach bereits geschafft, in Deutschland scheint „The Länd“ aber noch nicht überall ein Begriff zu sein, berichtet BW24*.

In einer Spezialfolge der beliebten Sendung „Wer wird Millionär?“, bei der es um drei Millionen Euro ging, verzweifelte ein Kandidat an einer Frage zu „The Länd“. Die Frage zielte darauf ab, welches Bundesland national und international mit diesem Slogan wirbt. Der Kandidat, Michael Wählen, schien damit nichts anfangen zu können und musste sogar seinen letzten verbliebenen Joker für die 50.000-Euro-Frage einsetzen. Auf Twitter reagierten die Nutzer hämisch auf die Frage und das Straucheln des Kandidaten und nahmen diese Situation zum Anlass, die Kampagne zu kritisieren. Bereits nach der Enthüllung sorgte die Kampagne „The Länd“ von Baden-Württemberg für Empörung*.

Wer wird Millionär? Kandidat strauchelt bei „The Länd“-Frage - „Das habe ich noch nie gehört“

Bei der beliebten Quizshow „Wer wird Millionär?“ mit Günther Jauch, gibt es traditionell vier Antwortmöglichkeiten, von denen nur eine richtig ist. Das war auch bei der Sonderfolge am 5. Januar der Fall. Kandidat Michael Wählen aus Hückelhoven (Nordrhein-Westfalen) hatte bereits neun Fragen richtig beantwortet, als er auf die „The Länd“-Frage traf. „Welches Bundesland präsentiert sich neuerdings national wie international als The Länd?“, will Günther Jauch von dem Kandidaten wissen. Die Antwortmöglichkeiten sind A. Baden-Württemberg, B. Sachsen-Anhalt, C. Schleswig-Holstein und D. Berlin.

Dass die umstrittene Imagekampagne Baden-Württembergs nicht in ganz Deutschland angekommen ist, zeigt die Reaktion des Kandidaten auf die Frage mehr als deutlich. „Das habe ich noch nie gehört“, gesteht Michael Wählen. Er spielt zunächst mit dem Gedanken, dass die Angelsachsen ja in der Völkerwanderung nach England gegangen sind, verwirft die Antwort B. allerdings wieder. „Aber sollte man deshalb ein eingedeutschtes The Länd verwenden?“, fragt er. Bei Baden-Württemberg denkt der Kandidat zumindest mal nicht an „Ländle“. „Ich wüsste nicht, warum die auf sowas kommen sollten.“

Die Frage zu „The Länd“ bringt den Kandidaten bei „Wer wird Millionär“ so aus dem Konzept, dass er sich entschließt, seinen letzten verbleibenden Joker einzusetzen. Der 50/50-Joker löscht in der Quizsendung zwei falsche Antworten weg, sodass die richtige und eine falsche übrigbleiben. In diesem Fall blieben nach dem Einsatz des Jokers „Baden-Württemberg“ und „Berlin“ als Antwortmöglichkeiten stehen. Das scheint Michael Wählen aber nicht viel zu helfen. „Das ist irgendwas Beklopptes“, vermutet er. Dann kommt er aber doch noch darauf, dass man Baden-Württemberg auch „Ländle“ nennt, wobei selbst Günther Jauch schmunzeln muss. Letztendlich entscheidet er sich für die richtige Antwort: Baden-Württemberg.

Wer wird Millionär?: „The Länd“-Frage geht auf Twitter viral - „Schäme mich“

In Baden-Württemberg ist die Imagekampagne „The Länd“ wohl bereits in jegliche Ecken des Bundeslandes vorgedrungen. Das ließ sich die Landesregierung auch einiges kosten, indem sie Schilder an unzähligen Orten im Südwesten aufhängen ließ. Dass der Kandidat bei „Wer wird Millionär“ nichts mit der Kampagne anfangen konnte, ließ Twitter-Nutzer regelrecht ausflippen. Dabei ging es vorrangig aber nicht um die vermeintliche Unwissenheit des Kandidaten, sondern um die Kampagne an sich. „50.000 Euro für The Länd“, schreibt ein Nutzer. „Das ist ein schlechter Scherz.“

Die „The Länd“-Kampagne wird bereits seit der Initiierung stellenweise stark kritisiert. Die Frage bei „Wer wird Millionär“ gab der Kritik auf Twitter nun noch zusätzliches Futter. „The Länd kannte bei Jauch niemand“, schreibt ein Nutzer. „Das ist keine lustige, sondern eine beschämende Kampagne.“ Eine andere Nutzerin stimmte zu: „So erfolgreich war die Kampagne bis jetzt noch nicht, der Kandidat wusste das nicht sicher.“ Ein weiterer Twitter-Nutzer schämt sich sogar, die umstrittene Kampagne bei der beliebten Quizshow zu sehen. „Die peinlichste Werbung für ein Bundesland“, schreibt er. „Ich schäme mich für mein Ländle.“

Für den Kandidaten bei „Wer wird Millionär“ bedeutete die „The Länd“-Frage zumindest nicht das Ende seiner Teilnahme an der Quizshow. Zudem hat das beliebte Format unter Umständen auch der Imagekampagne von Baden-Württemberg zu weiterer Popularität verholfen. „The Länd nun durch Wer wird Millionär noch populärer“, schreibt auch ein Twitter-Nutzer. *BW24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema