„Alle Jahre wieder“ stimmt 2020 leider nicht

Baden-Württemberg: Diese Weihnachtsmärkte sollen trotz Corona noch stattfinden

  • vonJulia Thielen
    schließen

Weihnachtsmärkte haben es in der Corona-Zeit schwer. Viele werden auch in Baden-Württemberg 2020 nicht stattfinden. Doch einige Städte planen noch Alternativen.

  • Im Corona-Jahr 2020 haben es Weihnachtsmärkte schwer.
  • Viele wurden in Baden-Württemberg bereits abgesagt.
  • Einige wenige Städte planen allerdings noch mit Alternativen.

Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg: Absage auch in Ludwigsburg und Freiburg

Update, 21. Oktober: Hohe Infektionszahlen und ein nicht mehr umsetzbares Hygienekonzept - mit diesen Faktoren kommt auch für Freiburg und Ludwigsburg das Aus für die jeweils geplante abgespeckte Version des Weihnachtsmarkts. Beide Städte hatten zuvor hartnäckig an den Plänen für einen Adventsmarkt festgehalten und Konzepte zur Durchführung erarbeitet.

Freiburg beispielsweise wollte ein Glühweinverbot umsetzen. Doch die Corona-Entwicklung ist zu riskant. Es ist fraglich, ob überhaupt noch ein Weihnachtsmarkt in Baden-Württemberg stattfinden wird. Selbst, wenn die Corona-Infektionszahlen bis Dezember wieder sinken sollten. Die Vorbereitungszeit könnte dann schlicht zu knapp werden. Bei weiter steigenden Zahlen dürften ohnehin auch die derzeit noch geplanten Weihnachtsmärkte keine Chance auf eine Durchführung haben.

Weihnachtsmarkt in Baden-Württemberg: Welcher findet statt, welcher fällt aus?

Baden-Württemberg - Erstmeldung, 18. September inklusive Aktualisierungen bis 20. Oktober: „Alle Jahre wieder“? Normalerweise trifft das berühmte Weihnachtslied auf so viele Traditionen in der Adventszeit zu. Natürlich auch auf die beliebtesten Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg. Doch Corona sei Dank ist 2020 leider alles anders. Von der Pandemie sind in diesem Jahr auch die vielen stets gut besuchten Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg betroffen. Das berichtet echo24.de* Ob sie bereits abgesagt wurden oder ob und wie die Adventsmärkte stattfinden können, lesen Sie hier.

Covid-19 macht den Betreibern der beliebten Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg einen Strich durch die Rechnung. Ob Veranstaltungen überhaupt erlaubt sein werden, lässt sich derzeit nur mutmaßen. Von der immer stärker durchschlagenden zweiten Corona-Welle* sind bereits jetzt viele Adventsveranstaltungen betroffen.

Die allermeisten Städte in Baden-Württemberg haben ihren Weihnachtsmarkt aufgrund der aktuellen Situation deshalb bereits vorsorglich abgesagt. Ein Hygienekonzept, das auch die Abstandsregeln zu jeder Zeit garantieren kann, ist auf Weihnachtsmärkten in der Tat auch nur schwer umsetzbar. Zumal Veranstaltungen in Baden-Württemberg derzeit (Stand 20. Oktober) mit Ausrufung der kritischen Pandemiestufe 3* auf maximal 100 Teilnehmer begrenzt sind.

Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg: Wegen Corona wird einiges abgesagt

Auch den Veranstaltern in Heilbronn und Bad Wimpfen bereitete schon die mögliche Vorbereitung eines Weihnachtsmarkts Kopfzerbrechen. Beide Städte hatten sich zunächst Konzepte überlegt, wie der Käthchen-Weihnachtsmarkt und der Altdeutsche Weihnachtsmarkt trotz Corona auch hier stattfinden können. Doch mittlerweile kam sowohl für den Käthchen Weihnachtsmarkt in Heilbronn, als auch für den Altdeutschen Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen das endgültige Aus für 2020. Corona mache eine Durchführung in den engen Gassen von Bad Wimpfen beispielsweise schlicht nicht möglich, teilte der durchführende Verein noch vor Beginn der zweiten Corona-Welle mit.

Auf Nachfrage von echo24.de Ende August hatte auch die Seeweihnacht am Breitenauer See noch kein grünes Licht für eine Veranstaltung. Doch selbst wenn, kann es auch hier nur eine abgespeckte Version der gewohnten Seeweihnacht geben.

Baden-Württemberg: Einige Weihnachtsmärkte finden 2020 trotz Corona statt, aber...

Der Weihnachtsmarkt in Ludwigsburg soll hingegen, wie zum Beispiel auch in Freiburg oder Waldshut, 2020 auch trotz Corona-Warnstufe stattfinden - mit Alternativkonzept. Und unter der Voraussetzung, dass eine Durchführung überhaupt möglich sein wird. Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hatte das zuletzt generell infrage gestellt.

Auch in Esslingen war die Durchführung des Weihnachtsmarktes fest eingeplant. Entsprechende Pläne zur Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln gab es hier bereits. Doch angesichts massiv steigender Corona-Zahlen mussten die Pläne auch hier ad acta gelegt werden.

Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg: Wegen Corona 2020 ein reines Planspiel

Bis zum Start der Weihnachtsmärkte in Baden-Württemberg bleiben alle Veranstaltungen, sofern sie überhaupt noch angedacht sind, ein Planspiel. Denn eines ist klar: Sollte die zweite Corona-Welle weiter so stark über Baden-Württemberg hinwegrollen, so könnten die Weihnachtsmärkte auch an einem allgemeinen Verbot der Regierung scheitern.

Nicht nur, ob ein Weihnachtsmarkt überhaupt stattfinden kann, steht in vielen Städten zur Diskussion. Auch, wie dieser durchgeführt werden könnte, muss reiflich überlegt sein. So muss beispielsweise ein Hygienekonzept ausgearbeitet werden.

Daneben beschäftigt die Politik in Baden-Württemberg aber noch ein anderes Thema: Alkohol. Ob nun Glühwein ausgeschenkt werden darf oder nicht - da sind sich die Wortführer absolut nicht einig. Ein regelrechter Streit entbrannte zuletzt im Landtag.

Weihnachtsmärkte Baden-Württemberg: Abgesagt oder nicht? Ein Überblick

Trotz so vieler Absagen - einige Weihnachtsmärkte sollen in Baden-Württemberg derzeit noch stattfinden. Keiner von ihnen allerdings im gewohnten Umfang und Ambiente.

WeihnachtsmarktDatumStatus
Allensbachabgesagt
Amtzellabgesagt
Bad Dürrheim1. AdventswochenendeAlternative soll stattfinden
Bad Rappenau abgesagt
Bad SäckingenEntscheidung noch offen
Bad Wimpfenabgesagt
Bonndorfabgesagt
Brühlabgesagt
DielheimEntscheidung noch offen
Dogernabgesagt
Donaueschingenabgesagt
Eigeltingen-Heudorfabgesagt
Engen1. AdventswochenendeAlternative soll stattfinden
Eppingenabgesagt, Alternative wird geprüft
Esslingenabgesagt
Friedrichshafenabgesagt
Forchtenbergabgesagt
Freiburgabgesagt
Gottmadingenabgesagt
Hechingen/Burg Hohenzollern23./11.-10.1.Alternative soll stattfinden
Heidelbergabgesagt
Heilbronnabgesagt
Herrischriedabgesagt
Königsfeldabgesagt
Konstanz26.11.-22.12.Alternative soll stattfinden
Künzelsauabgesagt
Laufenburgabgesagt
Lörrach3.12.-13.12.Alternative soll stattfinden
Ludwigsburgabgesagt
Mainhardtabgesagt
Mannheim23.11.-23.12.Entscheidung noch offen
Markdorf4-6.12.Alternative soll stattfinden
Meckenbeurenabgesagt
Meersburgabgesagt
Mengenabgesagt
Meßkirchabgesagt
Mössingenabgesagt
Mühlhausen im Täleabgesagt
Neckarsulmabgesagt
Ofterdingenabgesagt
Öhringen27.11.-29.11; 4.12.-6.12.; 11.12.-13.12.Alternative soll stattfinden
Östringenabgesagt
Pfullendorfabgesagt
Radolfzellabgesagt
RauenbergEntscheidung noch offen
RavensburgAlternative soll stattfinden
Reichenauabgesagt
Reutlingen25.11.-20.12.Entscheidung bis Ende Oktober
Rheinfeldenabgesagt
Rielasingen-Worblingenabgesagt
Salemabgesagt
Schöntalabgesagt
Schönwaldabgesagt
Schwäbisch HallEntscheidung noch offen
Schwetzingenabgesagt
Sigmaringenabgesagt
Singenabgesagt
Sinsheimabgesagt
St. BlasienEntscheidung noch offen
St. Georgenabgesagt
Steißlingen6.12.Alternative soll stattfinden
Stockach12.12.Alternative soll stattfinden
Stuttgartabgesagt, Alternative noch möglich
Tribergabgesagt
Tübingen11.-13.12.Entscheidung noch offen
Überlingenabgesagt
Villingen-SchwenningenAlternative soll stattfinden
Waldshut-TiengenAlternative soll stattfinden
WalldorfAlternativkonzept in Arbeit
Weingartenabgesagt
Wheil am Rheinabgesagt
Wieslochabgesagt

Städte, wie Freiburg, die noch an einer Durchführung ihres Weihnachtsmarkts festhalten, planen Alternativkonzepte. In Freiburg ist beispielsweise ein Alkoholverbot für den Weihnachtsmarkt vorgesehen. *echo24.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © David Schwarz/dpa/Archivbild

Das könnte Sie auch interessieren