Corona-Regeln an den Feiertagen

Weihnachten trotz Corona: Mit so vielen Menschen kann in BW gefeiert werden

  • Jason Blaschke
    VonJason Blaschke
    schließen
  • Melissa Sperber
    Melissa Sperber
    schließen

Weihnachten rückt immer näher und viele Menschen in Baden-Württemberg stellen sich die gleiche Frage: Wie können wir 2021 trotz Corona zusammen feiern?

Update, 17. Dezember: Am Montag, 20. Dezember, tritt in Baden-Württemberg eine neue Corona-Verordnung in Kraft, welche die Möglichkeiten zum Feiern an Weihnachten auch für Geimpfte und Genesene einschränkt. In einer Mitteilung teilt die Regierung mit, dass die Kontaktbeschränkungen in der Alarmstufe 2 angepasst werden. In geschlossenen Räumen sind ab Montag – 20. Dezember – maximal 50 Personen erlaubt. Voraussetzung ist, dass alle Anwesenden vollständig geimpft oder genesen sind.

Sobald aber eine Personen weder genesen noch geimpft ist, ist die Zusammenkunft auf einen Haushalt plus eine weitere Person beschränkt. Die neuen Kontaktbeschränkungen betreffen auch die Feiertage an Weihnachten. Besonders eingeschränkt werden die Ungeimpften, die maximal eine Person von Außerhalb zum Weihnachtsfest empfangen können. Geimpfte und Genesene haben es hier deutlich leichter. Maximal 50 Personen sind erlaubt – einer großen Familienfeier steht also nichts im Weg.

Es gibt übrigens Ausnahmen. Nicht von Kontaktbeschränkungen betroffen sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. Aber auch Menschen, welche sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, werden nicht mitgezählt.

Weihnachten: Mit wie vielen Menschen darf ich dieses Jahr in BW feiern?

Erstmeldung, 6. Dezember: Weihnachten ist für viele Menschen das Familienfest des Jahres: leckeres Festessen genießen, zusammen ruhige Feiertage begehen und Zeit mit den Liebsten verbringen. Doch auch 2021 beherrscht die Corona-Pandemie die Weihnachtszeit - Weihnachtsmärkte mussten in Baden-Württemberg bereits abgesagt werden. Und auch das Böllerverbot an Silvester ist bereits fix. Bleibt die Frage: Mit wie vielen Menschen darf ich Weihnachten dieses Jahr überhaupt feiern?

Am 4. Dezember veröffentlichte die baden-württembergische Landesregierung eine neue Corona-Verordnung - und wenig später war das Regel-Chaos perfekt. Denn: Hieß es zuerst, dass nur geimpfte Menschen, die bereits ihre Booster-Impfung erhalten haben, von der Testpflicht bei 2G-Plus ausgenommen sind, kam einen Tag später die Korrektur. Nun gilt: Bei der 2G-Plus-Regel gibt es mehrere Ausnahmen von der Testpflicht.

Corona-Regeln an Weihnachten: Mit wie vielen Menschen darf ich in Baden-Württemberg feiern?

Es verwundert also nicht, dass bei vielen mittlerweile Unklarheit darüber herrscht, wie genau in Baden-Württemberg jetzt eigentlich Weihnachten gefeiert werden darf - und wie eben nicht. Aktuell gelten dafür die Regeln der Alarmstufe II. Und selbst, wenn wieder die Alarmstufe erreicht werden sollte, würden diese Regeln gleich bleiben. Dafür muss jedoch die Auslastung der Intensivbetten wieder unter den Schwellenwert von 450 sinken und die Hospitalisierungsinzidenz unter 6 liegen.

Entscheidend bei der Weihnachtsplanung ist: In der aktuellen Corona-Verordnung Baden-Württembergs wird zwischen privaten Feiern und privaten Feiern in der Gastronomie und Eventlocations unterschieden. Die wichtigsten Regeln in Alarmstufe und Alarmstufe II in der Übersicht:

Regeln für private Feiern

- Ein Haushalt darf sich nur mit einer weiteren Person treffen.

- Ausgenommen von der Personenzahl sind: Geimpfte, Genesene, Kinder und Jugendliche bis einschließlich 17 Jahre sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für die es keine allgemeine Impfempfehlung der STIKO gibt. (Die Ausnahme für Schwangere und Stillende gilt nur noch bis 10. Dezember 2021, da es dann seit drei Monaten eine Impfempfehlung der STIKO gibt und fällt für Weihnachten somit weg.)

Regeln für private Feiern in der Gastronomie und in Eventlocations

- Bei Feiern in gastronomischen Einrichtungen wie Restaurants oder Gaststätten gelten zudem die entsprechenden Regelungen für die Gastronomie in den jeweiligen Stufen.

- In geschlossenen Räumen gilt die Maskenpflicht. Im Freien gilt die Maskenpflicht, wenn nicht dauerhaft ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu anderen Personen eingehalten werden kann. Die Maskenpflicht gilt nicht beim Essen und Trinken.

- Der Betreiber der Einrichtung muss ein Hygienekonzept erstellen.

- Die Kontaktdaten der Gäste müssen dokumentiert werden. 

- Service-Personal, das an der privaten Veranstaltung teilnimmt, etwa also die Gäste bedient und bewirtet ist bei der Berücksichtigung der in der Warn- oder Alarmstufe geltenden Beschränkungen grundsätzlich mitzuzählen. 

- Alarmstufe: In geschlossenen Räumen gilt die 2G-Regel. Das heißt, Personen, die nicht geimpft oder genesen sind, dürfen die Einrichtung nicht betreten. Im Freien gilt die 3G-Regel – wobei hier ein negativer PCR-Test erforderlich ist.

- Alarmstufe II: In geschlossenen Räumen und im Freien gilt 2G-Plus (mit der neuen Ausnahmeregelung).

Da bei der aktuellen Corona-Situation in Baden-Württemberg jedoch keine wirkliche Besserung in Sicht ist, bleibt zusätzlich zu den geltenden Regeln natürlich auch an Weihnachten die AHA+L+A-Regel wichtig: Abstand halten, Hygiene beachten, im Alltag Maske tragen, regelmäßig lüften und Corona-Warn-App nutzen. Damit alle auch nach den Weihnachtsfeiertagen gesund bleiben.

Rubriklistenbild: © picture alliance / M.i.S.-Sportpressefoto | MiS

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema