Wetter in Baden-Württemberg

Extreme Unwetter drohen: Experten warnen vor „heftigen Schäden“

  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Das Wetter in Baden-Württemberg schlägt um. Nach der extremen Hitze folgen krasse Unwetter. Experten warnen vor Schäden, die folgen könnten.

Gewitter und Starkregen hielten die Feuerwehr bereits in der Nacht zu Samstag, 19. Juni, in Atem. Besonders die Regionen um Karlsruhe und Pforzheim traf es schwer. Unter anderem war die Autobahn A8 von Regenfällen bis zu einem Meter hoch überschwemmt worden. Einsatzkräfte retteten Betroffene mit dem Schlauchboot. Szenen wie diese könnten sich in Baden-Württemberg auch am Wochenende und darüber hinaus häufen. Denn: Eine regelrechte Unwetter-Welle rollt an - und die hat es in sich.

Das Wetter in Baden-Württemberg birgt am Wochenende ein zunehmendes Gewitterrisiko. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) gibt es im Laufe des Samstags zwar nur einzelne Gewitter. Diese können mit Starkregen und Hagel aber bereits unwetterartig ausfallen.

Unwetter in Baden-Württemberg: Experten warnen vor „heftigen Schäden“

In der Nacht zum Sonntag soll es dann vermehrt gewittern. In kurzer Zeit können bis zu 40 Liter Regen pro Quadratmeter fallen, wie es hieß. Es seien auch größerer Hagel und schwere Sturmböen möglich. Auch im Laufe des Tages, vor allem am Nachmittag und Abend, soll es laut DWD Gewitter mit heftigem Starkregen geben.

Schuld sind heiße Luftmassen aus dem Süden, die Feuchtigkeit aus dem Mittelmeer auftanken. Gleichzeitig kommt eine Gewitterfront aus Richtung französischer Grenze hinzu. Über dem westlichen Nordrhein-Westfalen bis zur Nordsee und später auch in Baden-Württemberg wird das zu einer explosiven Mischung.

Wetter in Baden-Württemberg: Gewitter, Hagel und Starkregen kommen

Baden-Württemberg soll es besonders am Sonntag heftig treffen. Dann bestehe erhöhte Unwetter-Gefahr. „Es hat nochmal mehr Wumms“, erklärt Meteorologe Alban Burster auf wetter.com. Im Laufe des Nachmittags entstünden die „sehr heftigen Gewitter“. Bis dahin können aber vereinzelt auch schon Donner und Blitz auftreten. „Die volle Unwetter-Palette wird uns angeboten und das wird mitunter eine sehr gefährliche Angelegenheit.“

„Die volle Unwetter-Palette wird uns angeboten und das wird mitunter eine sehr gefährliche Angelegenheit.“

Meteorologe Alban Burster auf wetter.com

Wegen des drohenden Starkregens, der Gewitter und vor allem auch der bis zu mehreren Zentimetern großen Hagelkörner befürchten Wetter-Experten nun vielerorts auch „heftige Schäden“. Laut wetter.com-Meteorologe Andreas Machalica könnten gleich mehrere Probleme auftreten. Denkbar sind:

  • Starkregen: Überflutungen und vollgelaufene Keller
  • Hagel: zum Beispiel Autobeschädigungen durch „drei bis vier Zentimeter große Hagelkörner“
  • Gewitter, Sturmböen, schwere Sturmböen, orkanartige Böen: umgestürzte Bäume, Blitzeinschläge

Unwetter in Baden-Württemberg: Auch zum Wochenanfang knallt es

Auch zum Wochenanfang drohen heftige Gewitter. In Baden-Württemberg könnte es Montag und Dienstag nochmals knallen. „Aber langsam und sicher mit einer abnehmenden Intensität“, sagt Burster.

Rubriklistenbild: © Sarianto Sembiring/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema