1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Fall der toten Frau von Lörrach: Polizei nennt neue Details – Tatwaffe bekannt

Erstellt:

Von: Dominik Jahn, Melissa Sperber

Kommentare

Polizei
Tote Frau in Lörrach: Polizei nennt neue Details - Tatwaffe bekannt © Marijan Murat/dpa

Polizei und Staatsanwaltschaft nennen neue Details zum Fall der toten Frau in Lörrach. Der Tatverdächtige ist als Sohn des Opfers identifiziert worden. Auch die Tatwaffe ist der Polizei inzwischen bekannt.

Update vom 24. Oktober: Nachdem ein Mann in Lörrach eine Familienangehörige am 20. Oktober getötet haben soll, hat die Polizei in einer gemeinsamen Pressemitteilung mit der Staatsanwaltschaft Lörrach und des Polizeipräsidiums Freiburg am Montag, 24. Oktober, weitere Details zur Tat bekannt gegeben. 

Wie inzwischen klar ist, handelt es sich bei dem 34-jährigen Tatverdächtigen um den Sohn der verstorbenen Frau. Zwischen beiden sei es nach Zeugenangaben zu einer Streitigkeit gekommen. Die Frau verstarb nach derzeitigem Stand der Ermittlungen, nachdem ihr mit einem Hammer gegen den Kopf geschlagen wurde.

Der genaue Hergang, wie auch eine mögliche Tatmotivation des Verdächtigen, sind dem Bericht zufolge Gegenstand der weiter andauernden Ermittlungen. Der Tatverdächtige, der sich bislang zum Tatvorwurf nicht eingelassen hat, befindet sich weiterhin wegen des Verdachts des Totschlags in Untersuchungshaft.

Tödliches Familienverbrechen in Lörrach: Mann soll Angehörige getötet haben

Erstmeldung, 20. Oktober: In Lörrach soll es in der Nacht zu einem grausamen Verbrechen gekommen sein. Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, sitzt ein 34-jähriger Mann in Untersuchungshaft. Er soll eine 60 Jahre alte Familienangehörige in einer Wohnung getötet haben.

Die Polizei teilte am Donnerstag mit, dass er ihr mit einem Gegenstand gegen den Kopf geschlagen habe. Nach kurzer Flucht sei er in der Nähe der Wohnung festgenommen worden. Ein Amtsrichter erließ Haftbefehl wegen des Verdachts auf ein Tötungsdelikt. Nähere Angaben wurden zunächst nicht gemacht.

Auch interessant

Kommentare