1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Nach tödlicher Messer-Attacke in Illerkirchberg: Suizid nach Verdachtsmoment

Erstellt:

Von: Melissa Sperber

Kommentare

Kurz nach dem tödlichen Angriff in Illerkirchberg, bei dem ein Mädchen sein Leben verliert und ein zweites schwer verletzt wird, werden drei Männer festgenommen. Einer der Männer hat sich nun das Leben genommen.

Am Montag wird die 14-jährige Ece S. bei einem Messer-Angriff in Illerkirchberg so schwer verletzt, dass sie Stunden später im Krankenhaus verstirbt. Ihre 13-jährige Freundin wird ebenfalls schwer verletzt, überlebt die Attacke jedoch. Noch am selben Tag werden drei Männer festgenommen, darunter auch der mutmaßliche Täter, gegen den mittlerweile ein Haftbefehl wegen Mordes und versuchten Mordes erlassen wurde.

Wie die „Deutsche Presse-Agentur“ berichtet, hat sich ein vorübergehend Verdächtiger nach Angaben der Ermittler selbst getötet. Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag berichteten, war der 25-Jährige aus Eritrea festgenommen und verhört worden und kam wenig später wieder frei. Es habe keinen Tatverdacht gegen ihn und einen weiteren Mann gegeben, betonen die Behörden. Der mutmaßliche Angreifer sei nach der Tat in die Wohnung des 25-Jährigen geflüchtet.

Hinweis der Redaktion: Generell berichten wir nicht über Suizide, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111.

Auch interessant

Kommentare