Polizei mit Appell

Stuttgart: Junge Frau von Bahn erfasst – Zugverkehr lahmgelegt

Polizei
+
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.
  • Christina Rosenberger
    VonChristina Rosenberger
    schließen

Großeinsatz in Bad Cannstatt – ein Fernzug touchierte am Dienstagmittag eine junge Frau am Bahngleis. Diese musste aufgrund ihrer Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden.

Sich an einem Bahnhof zu nah an den Gleisen aufzuhalten, kann lebensgefährlich sein – deshalb sendet die Polizei Stuttgart am heutigen Dienstag (3. Mai) einen Appell an alle Bahnfahrenden raus, sich immer an die Markierungen am Bahnsteig zu halten. „Aufenthalte im Gleisbereich oder der Bahnsteigkante“ sind lebensgefährlich, heißt es in einer Mitteilung der Bundespolizei – dieser Weckruf hat einen aktuellen und traurigen Grund.

Am Dienstagmittag hatte es am Bad Cannstatter Bahnhof einen „Personenunfall am Gleis 8“ gegeben, wie die Polizei berichtet. Dabei war eine junge Frau verletzt worden. „Bisherigen Erkenntnissen zufolge touchierte ein auf Gleis 8 fahrender Fernzug gegen 14:15 Uhr eine sich in der Nähe der Bahnsteigkante aufhaltende Frau und verletzte diese hierbei schwer“, heißt es in der Mitteilung. Die Frau sei aber glücklicherweise direkt vor Ort vom Rettungsdienst versorgt und ins Krankenhaus gebracht worden.

Stuttgart: Junge Frau in Bad Cannstatt von Zug erfasst

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ermittelt die Polizei jetzt – doch sicher scheint: Aus irgendwelchen Gründen hatte die Frau zu nah an den Gleisen gestanden. Der Lokführer habe, so die Polizei, noch eine Schnellbremsung eingeleitet, sodass keine anderen Reisenden verletzt wurden, doch „Züge nähern sich fast lautlos und können je nach Windrichtung oft erst sehr spät wahrgenommen werden. Selbst bei einer sofort eingeleiteten Notbremsung kommen Züge erst nach mehreren hundert Metern zum Halt.“

Leider passieren immer wieder schlimme Unfälle mit Zügen und Bahnen, die sogar noch schlimmer enden können, als in dem aktuellen Fall in Bad Cannstatt – so war Anfang März ein 76-jähriger Fußgänger am Bahnhof Leingarten unter einen Zug geraten und gestorben. Ebenso endete ein Bahnunfall in Openweiler im Juni 2021 tödlich, als eine 14-Jährige die Gleise überqueren wollte, als plötzlich ein Zug heranrollte.