Gemeinsam gegen Corona

Stuttgarter Wilhelma: Impfaktion im Zoologisch-Botanische Garten – Alle Infos 

Impfung
+
Corona-Impfung im Ambiente der Stuttgarter Wilhelma. (Symbolbild)
  • Julia Cuprakowa
    VonJulia Cuprakowa
    schließen

Damit sich mehr Menschen in Baden-Württemberg gegen das Coronavirus impfen lassen, bietet der Stuttgarter Wilhelma eine besondere Impfaktion an.

Positiver Trend bei den Zahlen zum Coronavirus: Die 7-Tage-Inzidenz ist in Baden-Württemberg weiter rückläufig. Das Landesgesundheitsamt gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 80,7 (Stand: 22. September) an, wie echo24.de im aktuellen Corona-Ticker für Baden-Württemberg berichtet.

Bei der Impfquote haben mittlerweile 62,00 Prozent - 6.882.321 von 7.182.712 Bürger – den vollen Impfschutz, wie das Robert-Koch-Institut (RKI) auf dem Impfquotenmonitoring angibt. Und es sollen noch mehr Menschen da den Geimpften dazu kommen. Deshalb veranstaltet der Stuttgarter Wilhelma eine ganze besondere Impfaktion.

Stuttgarter Wilhelma: Impfaktion im Zoologisch-Botanische Garten

Mit dem Kontakt zu Kamelen und dem Blick auf besondere Exponate, wie etwa Eier vom riesigen Strauß bis hin zum winzigen Kolibri, sollen Impfwillige in die Wilhelma gelockt werden. Unter dem Motto „Impfen unter Palmen“ bietet der Zoologisch-Botanische Garten in Stuttgart gemeinsam mit einem Team des Robert-Bosch-Krankenhauses am Samstag, 25. September, einen Termin zur Corona-Impfung an.

Wie die Deutsche Presse-Agentur (dpa) berichtet, können Teilnehmer der Impfaktion mit Bewirtung, Unterhaltung und einem Gewinnspiel rechnen. Für die Impfungen sei die Wilhelmaschule reserviert. Den Angaben zufolge sind sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischungen für berechtigte Personen möglich.

„Die Impfung ist ein Weg, die Gefährdung durch das Virus zu minimieren – jeder für sich und für die Menschen im Umfeld“, erklärt Wilhelma-Direktor Thomas Kölpin in einer Mitteilung. Doch haben solche Impfaktionen überhaupt noch einen Sinn und sollte Deutschland das Coronavirus nicht „einfach laufen lassen“? Derzeit diskutieren Experten genau über diese Möglichkeit.

Impfaktion der Stuttgarter Wilhelma: Alle Impfwilligen sind impfberechtigt

Mit dieser Impfaktion in der Stuttgarter Wilhelma wolle man niemanden zur Impfung überreden, berichtet dpa weiter. Stattdessen wolle man eine Möglichkeit für Menschen anbieten, denen bisher die passende Gelegenheit oder der letzte Impuls gefehlt habe. Wer kann sich denn impfen lassen?

Sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischungen für berechtigte Personen seien möglich – ohne Terminvereinbarung. Allerdings sei für den Einlass in die Wilhelma weiterhin ein Online-Ticket mit Einlasszeitfenster zu buchen und es gelten auch weiterhin die 3G-Regeln. Wo genau findet die Impfaktion statt?

Impfaktion der Stuttgarter Wilhelma: Kein Impfpass notwendig – Impf-Team stellt Impfzertifikate aus

Die Aktion läuft im Gebäude der Wilhelmaschule neben dem Maurischen Landhaus. Geimpft wird mit den Impfstoffen von BioNTech/Pfizer und von Johnson&Johnson. Das Impf-Team steht von 10 bis 13 Uhr und von 13.30 bis 16 Uhr bereit. Wer sich erstmals gegen Corona impfen lässt, muss nur einen Personalausweis dabei haben.

Für eine Zweit- oder Drittimpfung sind Nachweise für die vorangegangenen Impfungen vorzulegen. Den Impfpass muss man nicht in der Tasche haben. Jeder Impfling erhält vor Ort eine Bescheinigung des Impfarztes und den QR-Code für das digitale EU-COVID-Impfzertifikat. Bei den in Stuttgarter Wilhelma ausgestellten Impfbescheinigungen kann man dann davon ausgehen, dass diese echt sind. Ganz im Gegenteil zu Impfnachweisen von einem Arzt aus Karlsruhe. Dieser soll Impfzertifikate ausgestellt haben, ohne Patienten tatsächlich zu impfen. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft in dem Fall.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema