Nach Schlägen und Tritten ins Krankenhaus

Stuttgart: Üble Brutalo-Bahn – Brüche, Zähne kaputt und K.o. 

Kontrollen im ÖPNV Stuttgart
+
In den Stuttgarter S-Bahnen kam es am Wochenende zu heftigen Attacken.
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Stuttgart: In den S-Bahnen der Landeshauptstadt hatte die Polizei zuletzt einiges zu tun. Blutige Bilanz eines Wochenendes.

Erst vor wenigen Wochen hatte man in der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg Pläne auf den Weg gebracht, um die Innenstadt sicherer zu machen. Die Stadt legt eine Waffenverbotszone fest und setzt auf Videoüberwachung, wie echo24.de berichtet hat. Doch auch anderen Orts kracht es in und um Stuttgart.

Wie unter anderem der SWR meldet, hat es am Wochenende, 21. und 22. Mai, rund um die Stuttgarter S-Bahn einige heftige Auseinandersetzungen gegeben. In den entsprechenden Mitteilungen der Bundespolizeiinspektion ist die Rede von Brüchen, abgeschlagenen Zähnen und Bewusstlosigkeit – eine echte Brutalo S-Bahn.

Polizeibeamter: Pfefferspray versaut den Feierabend

Am Samstagmorgen kam es am Hauptbahnhof in Stuttgart im S-Bahnbereich zwischen zwei Gruppen zum Streit. Mehrere Männer im Alter zwischen 18 und 29 Jahren waren in eine Schlägerei verwickelt. Einer der Beteiligten fuchtelte dem Bericht zufolge mit einer Dose Pfefferspray umher. Doch anstatt seine Gegenüber damit einzunebeln, traf er einen Polizeibeamten ins Gesicht. Der Beamte war auf dem Nachhauseweg und wollte die Gruppen trennen.

Ein angeforderter Rettungswagen spülte dem Beamten die Augen. Die Schläger kamen mit leichten Blessuren davon und müssen sich jetzt mit einem „Strafverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung“ beschäftigen.

Schläge und Tritte: Nasenbein- und Kieferbruch in der Stuttgarter S-Bahn

Noch übler verlief die Nacht auf Samstag für einen 32-jährigen Mann. Aus der Meldung der Polizei geht hervor, dass der Betroffene kurz vor dem Einstieg in die S-Bahn in Richtung Zuffenhausen am Stuttgarter Hauptbahnhof in einen Streit geriet. Sein Gegenüber hat im Verlauf der Auseinandersetzung dann mehrfach zugeschlagen.

Die Schläge und Tritte müssen demnach so heftig gewesen sein, dass der 32-Jährige durch die Malträtierungen bewusstlos wurde. Außerdem erlitt er wohl eine Nasenbein- und Kieferfraktur. Erst beim Halt der S-Bahn der Linie S5 in Bietigheim wachte er wieder auf. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht einen bislang unbekannten Täter, der etwa 20 Jahre alt sein soll und in Begleitung einer Frau war.

Stuttgart: Voll ins Gesicht geschlagen – Zahn in S-Bahn verloren

Und auch in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 22. Mai, wurde in der S-Bahn zugeschlagen. Die Bundespolizei Stuttgart schreibt dazu: Bislang unbekannte Täter haben einen 30-Jährigen beim Halt der S-Bahn am Bahnhof Leonberg brutal geschlagen. Der Geschädigte war gegen 2.40 Uhr in der S-Bahn der Linie S6 von Stuttgart in Richtung Weil der Stadt unterwegs.

Die Täter haben dem 30-Jährigen dann „mehrfach ins Gesicht geschlagen“. Die blutige Folge: Zwei Cuts am Kinn und ein ausgeschlagener Zahn. Der Grund für die Prügel-Attacke ist noch unbekannt. Der wurde von einem herbeigerufenen Rettungswagen in ein Stuttgarter Krankenhaus gebracht. Die Polizei sucht Zeugen.

Mehr zum Thema