Mögliche Auswirkung der Corona-Krise

Mehr Kosten für Hundehalter in Stuttgart? Prüfung läuft – so teuer kann es werden

  • Julia Thielen
    VonJulia Thielen
    schließen

Stuttgart hat die Hundesteuer seit Ewigkeiten nicht erhöht. Jetzt wird spekuliert, ob es bald so weit sein könnte. Für Hundebesitzer könnte es deutlich teurer werden.

Corona hat in vielen Kommunen ein Loch in den Finanzhaushalt gerissen. Experten glauben schon länger, dass diesem Trend nur entgegenwirken kann, wer Steuern erhöht. Auch in Medien wird oft diskutiert, wie die Schulden der Krise nach und nach getilgt werden können. Aktuelles Beispiel: Stuttgart. Hier scheint sich eine von sicherlich vielen Lösungen offenbar geradezu aufzudrängen. Und die dürfte Haltern von Hunden überhaupt nicht gefallen, wie echo24.de* berichtet.

Denn: Die Hundesteuer wurde laut „Stuttgarter Zeitung“ (Artikel hinter Bezahlschranke, Anm. d. Red.) bereits seit 25 Jahren nicht mehr angehoben. Nicht einmal die Inflation wurde also ausgeglichen. Allein diese Anpassung könnte der Stadt wohl deutlich mehr als 600.000 Euro in die Kassen spülen.

Hundesteuer in Stuttgart: Bald deutliche teurer? Prüfung läuft wohl

Stuttgart wäre nicht die erste Stadt, die Hundebesitzer, die in Baden-Württemberg wohl bald einen Hundeführerschein brauchen, in der Pandemie mehr zur Kasse bittet. Ob es überall einen direkten Zusammenhang gibt, ist schwer zu sagen, doch in den letzten Monaten gab es viele deutsche Gemeinden, in denen Medien über eine Erhöhung der Hundesteuer berichteten.

In Stuttgart könnte laut Rechnung der StZ allein durch die Inflationsbereinigung ein ordentliches Plus in der Stadtkasse entstehen. Hundehalter müssten demnach unter Umständen mit folgenden Sätzen rechnen:

Hundesteuer aktuellHundesteuer inflationsbereinigt
Erster Hund: 108€152€
jeder weitere Hund: 216€304€
Kampfhund: 612€861€

Stuttgart: Hundesteuer bald deutlich teurer? Mainz als krasses Beispiel

Dass es sogar noch deutlich teurer gehen kann, beweist die Stadt Mainz. Sie gilt aktuell als die Stadt mit der höchsten Hundesteuer in Deutschland. Hundehalter, die aus einem Grund häufig in der Kritik stehen*, müssen hier tief in die Tasche greifen:

  • 186€ kostet der erste Hund jährlich
  • 216€ müssen für den zweiten und jeden weiteren Hund pro Jahr hingeblättert werden

Im bundesweiten Vergleich liegt Stuttgart eher am unteren Ende. Lediglich bei den „gefährlichen Hunden“ ist Mainz sogar günstiger. Die kosten hier „nur“ 600 Euro im Jahr. Andernorts sind das aber bis zu 1.000 Euro.

Stuttgart: Hundesteuer erhöhen? Stadt dürfte Ärger auf sich ziehen

Stuttgart hätte also tatsächlich noch deutlich Luft nach oben. Zumindest, falls eine Steuererhöhung überhaupt anstehen würde. Wie die StZ die Stadt zitiert, gäbe es tatsächlich regelmäßige interne Prüfungen konkret zur Hundesteuer und aktuell sei diese zudem noch nicht abgeschlossen.

Fest steht: Sollte das Ergebnis am Ende auf eine Erhöhung der Hundesteuer hinauslaufen, dürfte sich die Stadt wohl auf heftige Kritik der Hundeliebhaber einstellen müssen. Als Bad Friedrichshall diesen Schritt 2019 ging, hatte es sogar eine Petition gegen eine höhere Hundesteuer* gegeben. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Patrick Pleul/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema