Mallorca Buchungs-Boom

Stuttgart: Die ersten Mallorca-Urlauber auf dem Weg nach Palma – Corona wer?

Die ersten Urlauber sind von Stuttgart aus auf dem Weg nach Mallorca. Währenddessen steuert Deutschland auf den nächsten Lockdown zu.

Deutschland steuert derzeit mit einer 7-Tage-Inzidenz von 95,6 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner (Stand: 19. März) auf den nächsten Lockdown* zu, die Politik wird schon bald die Notbremse ziehen müssen, die bei einer Inzidenz ab 100 geplant ist. Währenddessen erlebt Mallorca einen regelrechten Buchungs-Boom und die ersten Urlauber sind bereits auf dem Weg nach Palma, wie *echo24.de berichtet.

Um zu verhindern, dass sich das Coronavirus weiter ausbreitet, wird an den Flughäfen fleißig getestet. Wer von Malle nach Deutschland kommt, muss ab jetzt allerdings keinen Test mehr vorlegen. Die Quarantänepflicht entfällt ebenfalls. Denn die Bundesregierung stuft die spanische Ferieninsel nicht mehr als Corona-Risikogebiet ein. Am Donnerstag, den 18. März, sind nun die ersten Flüge von Stuttgart nach Palma de Mallorca gestartet.

Stuttgart: Die ersten Reisenden auf dem Weg nach Palma de Mallorca

Die deutschen Reiseveranstalter verzeichneten laut SWR einen Buchungsansturm. Die Lufthansa-Tochter Eurowings stockte die Zahl ihrer Mallorca-Flüge über Ostern bislang um insgesamt 300 Verbindungen auf. Auch vom Stuttgarter Flughafen* aus sollen mehr Flüge die spanische Ferieninsel ansteuern.

Am gestrigen Vormittag (18. März) war es dann so weit: Die erste Maschine hob ab, in Richtung Malle. Das Flugzeug war anscheinend zu zwei Dritteln ausgelastet. Dabei sein durften nur Passagiere mit einem negativen Corona-PCR-Test. Der wird bei der Einreise am Flughafen in Palma de Mallorca verlangt und darf nicht älter als 72 Stunden sein. Auf dem Rückweg nach Stuttgart ist keiner mehr benötigt.

Laut Stuttgarter Zeitung zeigten sich die Urlauber recht unbesorgt. Sie vertrauen auf das Hygienekonzept und die negativen Corona-Tests der Reisenden. Die Leute sind aus den unterschiedlichsten Beweggründen auf dem Weg nach Mallorca. Manche aus purer Urlaubslust, andere beruflich.  „Auf der Insel passe ich auf. Mein PCR-Test ist negativ – und ich hoffe und denke, dass das bei allen, die hier mitfliegen ebenso der Fall ist“, äußert eine Heidelbergerin ihre Hoffnungen gegenüber der Stuttgarter Zeitung.

Sie ist privat unterwegs, weil sie sonst aufgrund eines neuen Jobs in diesem Jahr nicht den Urlaub kann. Währenddessen werden in Deutschland aufgrund steigender Inzidenzen in einzelnen Regionen wieder Ausgangssperren verhängt* – mit der dringendsten Bitte, das Haus nur bei absoluter Notwendigkeit zu verlassen.

Stuttgart: Kein Verständnis für den Mallorca Buchungs-Boom

Wie die Deutsche Presse-Agentur mitteilt, halten laut einer Umfrage fast zwei Drittel der Deutschen die Aufhebung der Mallorca-Reisebeschränkungen für falsch. „Demnach lehnen 65 Prozent die von der Bundesregierung beschlossene Aufhebung der Quarantäne- und Testpflicht für Rückkehrer von der spanischen Ferieninsel ab“, berichtet die Deutsche Presse-Agentur. Die 7-Tage-Inzidenz von Mallorca lag zuletzt deutlich unter 30 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Das dürfte sich vermutlich ändern, sobald die deutschen Touristenmassen wieder nach Palma strömen.

Welche Corona-Regeln gelten eigentlich auf Mallorca?

Den klassischen Ballermann-Urlaub dürfte es in naher Zukunft so schnell nicht geben. Auf Mallorca herrscht ebenso wie in Deutschland Maskenpflicht – und das sogar am Strand. Wer also einen Strandspaziergang machen möchte, muss einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Anders als in Deutschland haben auf Mallorca Restaurants und Kneipen geöffnet. Allerdings muss ein Abstand gewährleistet werden und daher darf nur eine bestimmte Zahl an Plätzen besetzt werden. Dicke Parties im Club gibt es keine, Nachtbars und Discos sind geschlossen. Ab 22 Uhr gilt zudem eine Ausgangssperre.

Viele zeigen kein Verständnis für den Mallorca-Buchungs-Boom. Baden-Württembergs Innenminister Thomas Strobl (CDU) hat vor einer Reisewelle auf die Lieblingsinsel der Deutschen gewarnt. Er meint, „So sehr wir uns alle eine Rückkehr zur Normalität wünschen: Wir sind alle gut beraten, unsere Reise-Euphorie zu bremsen.“

Es sei wirklich niemandem geholfen, wenn der Mallorca-Tourismus jetzt wieder voll hochfahre, erklärte er am Dienstag in Stuttgart. Angesichts der Infektionslage und der wieder steigenden Zahlen habe Strobl keinerlei Verständnis für einen Buchungs-Boom nach Mallorca. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Sebastian Gollnow/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema