Doppelhaushaltsplan 2022/2023 bringt krasse Einsparungen mit

Stuttgart setzt Rotstift an: Diese Streichliste trifft Eltern besonders hart

Upset man with family in kitchen
+
Stuttgart setzt Rotstift an: Diese Streichliste trifft Eltern besonders hart
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Stuttgart streicht Angebote: Mit dem neuen Doppelhaushaltsplan 2022/2023 gibt es heftige Einschnitte ins Bildungsangebot.

Diese Nachricht aus Stuttgart ist ein derber Rückschlag für alle Eltern. Die Landeshauptstadt von Baden-Württemberg veröffentlicht seinen neuen Doppelhaushaltsplan 2022/2023 und setzt dabei einen dicken fetten Rotstift an. Die Stuttgarter-Streichliste hat es in sich.

Stuttgart streicht wichtige Elternkurse

Wie jetzt die Stuttgarter Nachrichten (Artikel hinter Bezahlschranke) meldet, sollen laut Haushaltsplanungen „zwei Drittel aller Kurse und Veranstaltungen, die die Stadt bislang für Eltern angeboten hat“ wegfallen. Vom Rotstift der Stadt seien demnach Elterntreffen, Babykurse und Integrationsarbeit betroffen.

Wie die Zeitung schreibt, waren die heftigen Einschränkungen durchaus abzusehen. Im Frühjahr hatte sich das Jugendamt der Stadt Stuttgart von 80 Honorarkräften getrennt. Diese waren als Kursleiter für das Elternseminar tätig. Vor der Pandemie waren hier noch 750 Angebote pro Jahre im Programm, wird es wohl für 2022/2023 nur noch je 250 Angebote geben.

Stuttgart: Steuerprüfung als Grund der Stellenstreichung

Gegenüber der Stuttgarter Nachrichten erklärte zum Fall der Honorarkräfte die zuständige Abgteilungsleiterin Katrin Schulze: „Es stehen keine Spar-Gründe hinter den Veränderungen im Elternseminar“. Es vielmehr das Ergebnis einer Lohnsteuerprüfung durch die Finanzbehörden und habe „sozialversicherungs- und steuerrechtliche“ Gründe.

Elternseminar der Stadt Stuttgart*

Das Elternseminar des Jugendamtes ist die kommunale Familienbildungseinrichtung in Stuttgart. Unter dem Motto „Das Treff‐ und Lernangebot in Ihrer Nähe“ bietet die Einrichtung seit 1963 in allen Stadtbezirken Orte für Begegnung und Orientierung. In Kursen und Gesprächsgruppen erhalten Eltern konkrete Anregungen und Kenntnisse. Die kostenfreien Gruppenangebote sind konfessionell unabhängig und richten sich an Mütter und Väter aller Kulturkreise.

*Definition der Stadt Stuttgart

Dem Bericht nach wird somit die Zahl der Eltern, die Kurse wahrnehmen können, von 5.600 (2019) auf 2.500 sinken. Auf der Stuttgart-Streichliste stehen dabei „Deutschlernangebote, Tages- und Wochenendfahrten sowie das sogenannte Rucksackprogramm“. Beim Rucksackprogramm kommen Mütter mit Migrationshintergrund zusammen und bekommen wichtige  Erziehungs- und Alltagstipps.

Stuttgart sucht neue Formate für mehr Angebote

Bei der Stadt Stuttgart versucht man derweil neue Wege zu gehen. Neu Formate sollen her. So wird in dem Beitrag deutlich, dass die aktuellen Planungen die „Neustrukturierung des Elternseminars, das Konzentrieren auf klassische und neue Elternbildungsformate sowie aktuelle Erfahrungen zur Inanspruchnahme und den zur Verfügung stehenden Raumressourcen“ berücksichtigen.

Die Verantwortlichen hätten in den vergangenen Wochen intensiv eine „Bedarfserhebung“ vorgenommen, die nun intern analysiert werde. Darauf aufbauend sollen dann „neue Formate der Familienbildung entwickelt und erprobt“ werden.

Reichen die festangestellten der Stadt Stuttgart für die Kurse?

Immerhin soll es ja ab dem Jahr 2022 dann immerhin 250 Seminare sicher geben. Doch wer leitet diese Angebote? Laut dem Artikel verweist die Stadt Stuttgart bei diesem Thema auf die fest angestellten Mitarbeiter, diese hätten ausreichend Kompetenz „um Angebote sofort für alle Stuttgarter Familien durchführen zu können“.

Doch genau hier könnte es eng werden. Die Festangestellten machen 14,4 Stellen aus. Und bisher waren sie fast ausschließlich für Planung und Verwaltung zuständig beim Elternseminar. Vorteil der Honorkräfte: Viele haben selbst einen Migrationshintergrund und können damit oft auf einer ganz besonderen Vertrauensbasis mit den Teilnehmern interagieren.

Die drastischen Kürzungen werden die Stadt Stuttgart mit ihrem Konzept des Elternseminars in jedem Fall noch vor einige Herausforderungen stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema