Die zwei Tunnel sollen etwa 919 Millionen Euro kosten

Stuttgart 21: Für diesen Flughafen-Anschluss wird ein Finanz-Vertrag geändert!

Stuttgart: Bau des Flughafentunnels.
+
Für das Großprojekt Stuttgart 21 sollen jetzt noch mehr Gelder fließen. (Symbolbild)
  • Dominik Jahn
    VonDominik Jahn
    schließen

Stuttgart 21 verschlingt seit Jahren astronomische Summen. Das Bahnprojekt bleibt ein tiefes Millionen-Euro-Grab. Jetzt soll noch mehr Geld folgen. Dafür müsste ein Vertrag geändert werden.

Der Bau von Stuttgart 21 dümpelt weiter vor sich hin. Das Bahnprojekt im Herzen der Landeshauptstadt von Baden-Württemberg ist bisher vor allem extrem teuer – ein Millionen-Euro-Grab. Jetzt könnte eine weitere Mega-Summe dazu kommen. Dafür wollen die Deutsche Bahn und der Bund sogar einen wichtigen Vertrag ändern.

Die Verantwortlichen wollen die bisherigen Pläne für den Anschluss des Stuttgarter Flughafens mit der Gäubahn streichen. Auch die Verbindung zur Landesmesse würde damit entfallen. Dafür soll laut einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung der Stuttgart 21-Finazierungsvertrag vom April 2009 verändert werden.

Stuttgart 21: Bahn-Projekt verschlingt weitere Millionen mit Flughafen-Anbindung

Die neuen Planungen sehen demnach die Zugführung für Fern- und Regionalzüge aus Zürich/Singen und Freudenstadt nicht mehr „über die bestehenden S-Bahn-Gleise“ vor. Stattdessen sollen laut den Experten in Zukunft zwei neue Röhren von Böblingen zum Flughafen Stuttgart laufen. Die Gleise würden dann quasi unter Leinfelden durchführen.

Dem Artikel nach wären die neuen Tunnel des Stuttgart 21-Projekts dann „etwa zwölf Kilometer lang und könnten mit 160 Kilometer pro Stunde befahren werden“. Sollte es klappen, dann würde die veränderte Anbindung des Flughafens Stuttgart satte 919 Millionen Euro kosten. Diese Summe hatte Verkehrsstaatssekretär Steffen Bilger (CDU, Ludwigsburg) bei der Vorstellung einer Grobplanung genannt.

Für das gesamte Projekt mit dem Ausbau der Gäubahn werden am Ende dann 2,1 Milliarden Euro fällig. Freuen dürfen sich Kunden durch die neue Planung auf einen Fahrzeitgewinn für die Entfernung Stuttgart nach Singen von 20 Minuten.

Der Bund muss Milliarden-Projekt in Baden-Württemberg zahlen

Zahlen muss das Mega-Milliarden-Projekt der Bund. Da die betroffene Strecke sich im „sogenannten Vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplans“ befindet. Bei den 8,2 Milliarden Euro, die Stuttgart 21 kostet, ist der Bund dagegen nur mir einem kleinen Anteil dabei.

Jetzt braucht die Deutsche Bahn aber erstmal die Zustimmung aller Beteiligten. Außerdem erläutert Bilger gegenüber der Stuttgarter Nachrichten und Stuttgarter Zeitung, „muss eine klare Kostenabgrenzung des neuen Gäubahntunnels gegenüber Stuttgart 21 erfolgen“.

Stuttgart 21: Neue Pläne für Flughafen-Anbindung - Gespräche laufen

Die ersten Gespräche zwischen Bundesverkehrsministerium und der Bahn seien demnach aber „weit fortgeschritten“. Die Umplanungen für den Anschluss an den Flughafen Stuttgart könnten wohl im Herbst schon gestartet werden. Wenn alles in trockenen Tüchern ist, dann werde man „mit den Projektpartnern von Stuttgart 21 die Gespräche aufnehmen“ - dazu gehören: Land, Stadt, Regionalverband und Flughafen.

Das könnte Sie auch interessieren