Einblicke in die Baustelle und Visualisierungen

Stuttgart 21: So wird der Hauptbahnhof aussehen, wenn er fertig ist

  • Julia Thielen
    vonJulia Thielen
    schließen

Noch ist Stuttgart 21 eine Großbaustelle. Doch das Projekt nimmt nach und nach Form an. Wie es aussehen soll, wenn es fertig ist.

  • Stuttgart 21 ist derzeit noch eine Großbaustelle.
  • Der Hauptbahnhof Stuttgart soll komplett unter der Erde verschwinden.
  • Die Filstalbrücke ist eines der Bauprojekte für Stuttgart 21.


In Stuttgart entsteht ein neuer Hauptbahnhof. Das umstrittene Großprojekt heißt Stuttgart 21. Stuttgart 21 umfasst die Neuordnung des Stuttgarter Bahnknotens sowie vier neue Bahnhöfe und mehr als 50 Kilometer Neustrecke. Das umstrittene Bauprojekt der Deutschen Bahn besteht aus zwei Teilen: dem unterirdischen Durchgangsbahnhof, Stuttgart 21, und der neuen Schnellfahrstrecke Wendlingen-Ulm. Für beide Teile gibt es bereits konkrete Vorstellungen, wie sie einmal aussehen sollen, wenn die Baustelle fertiggestellt wurde. Hierzu gibt es zahlreiche visualisierte Bilder oder Videos.

Stuttgart 21: So soll der Hauptbahnhof aussehen, wenn er fertig ist - der Bonatzbau

Das historische Empfangsgebäude Bonatzbau, 1922 von Paul Bonatz und Friedrich Eugen Scholer erbaut, bleibt zu einem Großteil erhalten. Zu Baubeginn von Stuttgart 21 mussten nur die Seitenflügel weichen. Das Bauwerk wird im Inneren vollständig modernisiert: zwei neue Ebenen, ein neues Tragwerk, neue Gebäudetechnik. Das ortsbildprägende Äußere des Stuttgarter Hauptbahnhofgebäudes bleibt, wie es ist. Der Turm, der Arkadengang und die Schalterhallen bleiben ebenfalls erhalten.

So soll der Bonatzbau von Stuttgart 21 zukünftig von innen aussehen.

Zukünftig wird der Eingang des Bonatzbaus ebenerdig ins Empfangsgebäude führen. Auf zwei Ebenen soll es am Hauptbahnhof Stuttgart jeweils rund 50 Geschäfte geben. Auf den darüber liegenden Ebenen des Gebäudes sind zur Fertigstellung von Stuttgart 21 ein Vier-Sterne-Hotel mit rund 150 Zimmern und Meeting-Flächen geplant.

Michael Groh, Leiter Regionalbereich Südwest der DB Station&Service AG, sagt: „Mit der Sanierung des Bonatzbaus schaffen wir einen urbanen Treffpunkt zwischen der Innenstadt Stuttgart und dem neuen Stadtquartier. Der neue Bonatzbau ist damit Teil der Zukunft Stuttgarts“. Der vollständige Betrieb ist wie der des neuen Bahnknotens von Stuttgart 21 für 2025 vorgesehen.

Stuttgart 21: So wird der neue unterirdische Bahnhof einmal aussehen

Der Durchgangsbahnhof unter dem Stuttgarter Kopfbahnhof wird für Stuttgart 21 um 90 Grad gedreht. Er wird mit acht Gleisen und vier Mittelbahnsteigen nur halb so viele Gleise haben wie bisher. Dennoch sollen mehr Züge ein- und ausfahren.

So sieht die Baustelle von Stuttgart 21 von oben aus.

Auf der Nordseite führen zwei Gleise vom Hauptbahnhof Stuttgart in Richtung Feuerbach und zwei Gleise in Richtung Bad Cannstatt. Auf der Südseite gehen zwei Gleise in Richtung Bahnhof Flughafen/Messe und zwei in Richtung Wangen/Untertürkheim.

Stuttgart 21: So wird der neue unterirdische Bahnhof einmal aussehen - Bahnhofsdach mit Besonderheiten

Am Arnulf-Klett-Platz wird die neue Verkehrsstation liegen. Dieser befindet sich hinter der Stuttgarter Kopfbahnsteighalle des Bonatzbaus. Durch ein Ringsystem wird Stuttgart 21 an das regionale und überregionale Schienennetz angebunden.

Das Bahnhofsdach vereint zwei Besonderheiten. Zum einen 27 gläserne „Lichtaugen“, die die Bahnhofshalle mit Tageslicht erhellen sollen. Zum anderen wird das Dach begehbar sein - es schließt sich direkt an den Schlossgarten an. Das Dach der Bahnsteighalle wird bei Fertigstellung von Stuttgart 21 von 28 Kelchen aus Sichtbeton getragen, hergestellt mit einer einzigartigen Betonschalenkonstruktion.

Der neue Hauptbahnhof Stuttgart soll außerdem ein „Null-Energie-Bahnhof“ werden:

  • keine CO2-Emissionen durch die Nutzung natürlicher Energien und Ressourcen
  • keine Energiezufuhr für Heizung, Kühlung oder mechanische Belüftung durch die Nutzung von Wärme aus dem Grundwasser und den Luftströmen der Tunnel
  • eigene Energieerzeugung mit PV-Modulen auf dem Dach des Bonatzgebäudes
Südliche Ansicht auf den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof mit seinen Lichtaugen.

Stuttgart 21: So wird die Neubaustrecke Wendlingen-Ulm gestaltet - viele neue Tunnel und Brücken

Mit der Neubaustrecke sollen die Reisezeiten in Baden-Württemberg, Deutschland und Europa attraktiver werden. Im Fernverkehr wird für die Fahrt zwischen Stuttgart und Ulm zukünftig nur noch eine halbe Stunde benötigt. Mit dem Filderbereich wird durch Stuttgart 21 außerdem ein guter Anschluss an den Stuttgarter Flughafen und die Landesmesse geschaffen.

Ein Großteil der insgesamt 60 Kilometer langen Strecke liegt parallel zur A8. Allein die Hälfte des Reisewegs führt durch elf Tunnel, zusätzlich entstehen 37 Eisenbahn- und Straßenbrücken. Die Eisenbahnbrücke über das Filstal wird mit einer Länge von 485 Metern und einer Höhe von etwa 85 Metern die dritthöchste Eisenbahnbrücke Deutschlands.

Stuttgart 21: So wird das Bauprojekt aussehen, wenn es fertig ist - vier neue Bahnhöfe

Neben dem neuen Stuttgarter Hauptbahnhof sind auch die S-Bahn-Station Mittnachtstraße, der Bahnhof Flughafen/Messe und der Abstellbahnhof Untertürkheim geplant.

Der neue Bahnhof Flughafen/Messe befindet sich auf den Fildern, zwischen dem Messegelände und dem Stuttgarter Flughafen. Nur acht Minuten dauert die Fahrt zwischen dem Stuttgarter Hauptbahnhof und dem Flughafen. Außerdem wird es einen neuen Fernbus-Bahnhof und eine Stadtbahn-Anbindung geben, wenn Stuttgart 21 abgeschlossen ist. Damit ist ein guter Anschluss über unterschiedliche Wege gewährleistet.

Stuttgart 21: So wird das Bauprojekt aussehen, wenn es fertig ist - vier neue Bahnhöfe

Die neue Station Mittnachtstraße wird im neuen Stadtquartier Rosenstein gebaut. Die Route wird das gesamte Rosensteinviertel und das Gebiet zwischen Nordbahnhofstraße und Rosensteinstraße erschließen. Die Station wird von allen S-Bahnen angefahren. Um von Feuerbach nach Bad-Cannstatt oder Bad-Cannstatt nach Feuerbach zu gelangen, mussten die Fahrgäste immer einen Umweg über den Hauptbahnhof Stuttgart machen. Mit der neuen Haltestelle entfällt dieser und die Fahrzeit wird verkürzt.

Der Abstellbahnhof ist eine neue Station, auf der Züge gereinigt, betankt und repariert werden oder auf ihren Einsatz warten. Er ersetzt zukünftig den Bahnhof am Rosensteinpark. Der Betriebsbahnhof wird über 27 Abstellgleise mit einer Gesamtlänge von 7,4 Kilometern verfügen.

Von Katharina Röder

Rubriklistenbild: © Visualisierung: planb agentur

Das könnte Sie auch interessieren