Erste Züge unterwegs

Stuttgart 21: Bahnprojekt schreitet voran - Betrieb auf Neubaustrecke

Zug fährt auf Gleisen
+
Auf der Neubaustrecke zwischen Wendlingen und Ulm fahren erste Züge (Symbolbild)
  • Simon Mones
    vonSimon Mones
    schließen

Das Bahnprojekt Stuttgart 21 schreitet voran. Auf der Neubeustrecke zwischen Wendlingen und Ulm fahren die ersten Züge.

Das Neubauprojekt Stuttgart 21 zählt zu den umstrittensten Bauvorhaben in Deutschland. Bereits seit zehn Jahren wird in der baden-württembergischen Landeshauptstadt an dem neuen unterirdischen Bahnhof gebaut, doch hinter Stuttgart 21 steckt noch mehr. Auch der Neubau der Schnellfahrstrecke Wendlingen-Ulm ist Teil des Projekts.

Auf eben dieser Neubaustrecke rollen nun die ersten Züge. Jedoch noch ohne Passagiere, denn die rund 60 Kilometer lange Strecke ist erst zum Teil fertiggestellt. Stattdessen rollte laut dem SWR am Mittwochnachmittag ein mit 120 Meter langen Gleisstücken beladener Güterzug über die Gleise.

Stuttgart 21: Güterzüge fahren auf Neubaustrecke

Diese wurden vom Ulmer Hauptbahnhof über die Neubaustrecke zu einer Baustelle am Steinbühltunnel bei Hohenstadt (Kreis Göppingen) transportiert. Dabei passiert der Zug auch den neuen Albabstiegstunnel, einem von fünf neuen Tunneln, die für Stuttgart 21 gebaut wurden. Insgesamt verlaufen 30,4 der 59,6 Kilometer durch Tunnel.

Zuvor hatten bereits einige mit Schotter beladenen Güterzüge die Strecke passiert, die im Dezember 2022 fertig sein soll. Wenn die Arbeiten abgeschlossen sind, soll auch der Bahnhalt in Merklingen (Alb-Donau-Kreis) in Betrieb genommen werden. Der neue Stuttgarter Hauptbahnhof soll im Dezember 2025 folgen. Der Neubau der Schnellfahrstrecke Wendlingen-Ulm wird laut SWR höchstwahrscheinlich 3,7 Milliarden Euro kosten.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema