1. echo24
  2. Baden-Württemberg

Stau-Alarm auf der Autobahn: Am 2. Weihnachtsfeiertag wird es besonders voll

Erstellt:

Von: Julia Cuprakowa

Kommentare

Heiligabend und am ersten Weihnachtsfeiertag bleibt es laut ADAC vermutlich eher ruhig auf den Autobahnen – richtig voll soll es dann am zweiten Weihnachtsfeiertag werden.

Update vom 24. Dezember: Während es Heiligabend und am 25. Dezember auf den Fernstraßen weitgehend ruhig bleiben dürfte, erwarten die Verkehrsexperten am zweiten Weihnachtstag (26. Dezember) erneut ein hohes Verkehrsaufkommen. „An diesem Tag kehren viele Weihnachtsurlauber und -urlauberinnen von ihrem Verwandten- und Familienbesuch heim. Ganz so stark wie zu Beginn des Weihnachtswochenendes wird das Verkehrsaufkommen aber nicht sein“, heißt es aus München. An beiden Feiertagen gilt auch ein Lkw-Fahrverbot.

Stau-Alarm rund um Weihnachten – hier wird es laut ADAC besonders voll

Der ADAC erwartet, dass unter anderem auf der A3 Frankfurt-Nürnberg-Passau, auf der A8 Stuttgart-München-Salzburg und der A9 München-Nürnberg-Berlin, dass die Fahrbahnen an ihre Kapazitätsgrenzen kommen.

Die Deutsche Bahn hat auf das zu erwartende hohe Reiseaufkommen rund um die Feiertage bereits im Vorfeld reagiert: 80 Sonderzüge sollen 40.000 Sitzplätze zusätzlich auf die Schiene bringen, vor allem auf den großen Hauptrouten in Nord-Süd- und Ost-West-Richtung.

Die in der Vergangenheit häufig gesichteten Blechlawinen in Richtung der Skigebiete in den Alpen dürften nach Einschätzung der Experten in diesem Jahr kleiner ausfallen. Skiurlaube seien deutlich teurer geworden als in der Zeit vor der Corona-Pandemie. Eine Erleichterung für den Reiseverkehr wird auch erwartet, weil die Bauarbeiten an vielen Stellen bereits wegen des kalten Winterwetters eingestellt wurden.

Stau-Alarm kurz vor Weihnachten: ADAC warnt vor vollen Straßen am Freitag

Update vom 23. Dezember: Auf den deutschen Straßen wird es laut ADAC am Freitag richtig voll. Denn: Berufsverkehr trifft auf Feiertagsverkehr. Zum Weihnachtsfest drängt es viele nach Hause, einige auch in die Ferne – das bedeutetet Stau-Alarm. Noch dazu kommen vermutlich die ein oder anderen Unfälle, die für noch mehr Verkehrsbehinderungen sorgen. In Baden-Württemberg wird vor Unwetter gewarnt, die Aquaplaning-Gefahr ist aufgrund von Dauerregen hoch. Autofahrer sollten daher viel Zeit einplanen und vor allem vorsichtig fahren.

ADAC warnt vor Staus kurz vor Weihnachten: An welchen Tagen Verkehrschaos droht

Erstmeldung vom 19. Dezember: Am 15. Juli 2022 gab es vom „Allgemeine Deutsche Automobil-Club“ (ADAC) eine Warnung vor stark stockendem Verkehr, wie echo24.de bereits berichtete. Fünf Bundesländer starteten damals in die Sommerferien. Nun warnt der ADAC Württemberg erneut – mit Blick auf die bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und die Rückreisewelle – vor zahlreichen Verkehrsbehinderungen durch Staus in Baden-Württemberg.

ADAC warnt vor vollen Straßen und Autobahnen zwei Tage vor Weihnachten

Insbesondere die beiden Tage vor Heiligabend müssten Reisende mit vollen Straßen rechnen, teilte der Verband am Montag (19. Dezember) in seiner Stauprognose mit. „Wer auf dem Weg in den Weihnachtsurlaub den größten Staus entgehen möchte, sollte idealerweise den Donnerstag (22. Dezember) sowie den Freitag (23. Dezember) vor Weihnachten meiden“, empfiehlt der Abteilungsleiter Verkehr und Umwelt beim ADAC Württemberg, Holger Bach. Allerdings sind die beiden Tagen nicht die staureichsten in Deutschland. Die größeren Verzögerungen soll es laut Experten Ende Juli geben.

An Heiligabend eher wenig Verkehr

Wie die „Deutsche Presse-Agentur“ (dpa) berichtet, würden Pendler- und Urlaubsverkehr Ende der Arbeitswoche, also ein Tag vor Heiligabend, zusammentreffen, so Bach. „Hinzu kommt, dass der Reiseverkehr in Richtung Alpenländer diesmal deutlich stärker ausfallen wird als in den vergangenen Corona-Jahren.“ An Heiligabend und dem ersten Weihnachtsfeiertag rechnet der Experte dagegen mit weniger Verkehr. „Im Laufe des 26. Dezembers wird es wieder enger auf den Straßen, da viele Menschen von ihrem Verwandten- und Familienbesuch zurückkehren“, sagte Bach.

Potenzielle Staustrecken in Baden-Württemberg rund um Weihnachten:

A5 Heidelberg – Karlsruhe – Basel
A6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
A7 Würzburg – Ulm – Füssen/Reutte
A8 Karlsruhe – Stuttgart – München
A81 Stuttgart – Singen
A96 München – Lindau
Großraum Stuttgart

Baustellen in Baden-Württemberg mit hoher Staugefahr:

A6 Nürnberg – Heilbronn in beiden Richtungen zwischen Kreuz Weinsberg und Bad Rappenau
A8 Stuttgart – Karlsruhe in beiden Richtungen zwischen Pforzheim-Süd und Pforzheim-Nord
A81 Engelbergtunnel (bei Leonberg)

Zu den besonders staugefährdeten Strecken in Baden-Württemberg zählen laut dem ADAC die Autobahn 6 zwischen dem Kreuz Weinsberg und dem Dreieck Hockenheim sowie der Abschnitt von Stuttgart bis Ulm auf der A8. Zusätzlich sollten sich Reisende den Angaben nach auf Verzögerungen an den Grenzübergängen in die Schweiz und nach Österreich in Richtung Skigebiete einstellen.

Auch interessant

Kommentare