1. echo24
  2. Baden-Württemberg

„Verspricht chaotisch zu werden“: Stadt Stuttgart sperrt Wagenburgtunnel bis auf Weiteres

Erstellt:

Von: Nadja Pohr

Kommentare

Wagenburgtunnel in Stuttgart
Risse am Abluftkanal gefährden die Standsicherheit des Wagenburgtunnels. Er ist deshalb bis auf Weiteres gesperrt. © IMAGO/Lichtgut

Der Wagenburgtunnel, der die zentrale Achse zwischen Stuttgart-Mitte und Ost bildet, muss bis auf Weiteres gesperrt werden. Autofahrer in der Landeshauptstadt fürchten nun chaotische Bedingungen auf den Straßen.

Der Verkehr in Stuttgart ist auch ohne die vielen Baustellen häufig ein Nervenspiel. Der marode Zustand der Straßen in der Landeshauptstadt verschärft die Situation für die Autofahrer jedoch zusätzlich. Seit Mitte Mai ist unter anderem die Rosensteinbrücke in Bad Cannstatt für den gesamten Verkehr gesperrt. Es gibt sogar Überlegungen, dass die Bücke auch nach der Sanierung autofrei bleiben soll, berichtet BW24.

Nun wartet jedoch bereits das nächste Verkehrsproblem in Stuttgart. Bei einer Kontrolle des Wagenburgtunnels, der eine zentrale Verkehrsachse zwischen Stuttgart-Mitte und -Ost bildet, sind massive Schäden festgestellt worden. Es gebe Risse am Abluftkanal, die die Standsicherheit des Tunnels gefährden, teilt die Stadt mit. Es könnten sich sogar Betonteile lösen und herabstürzen. Deshalb ist der Wagenburgtunnel nun bis auf Weiteres gesperrt.

Sperre des Wagenburgtunnels „verspricht chaotisch zu werden“

In der Pressemitteilung der Stadt Stuttgart vom Freitag (16. September) heißt es, das Tiefbauamt arbeite mit Hochdruck an einer baldigen Wiedereröffnung des Wagenburgtunnels. „Schadhafte Teile des Abluftkanals müssen daher umgehend entfernt und ersetzt werden, was eine Vollsperrung erforderlich macht“, schreibt die Stadt. In erster Linie werde man versuchen, den Verkehr für die Buslinie 40 wieder zu ermöglichen. Ein genauer Zeitpunkt kann noch nicht festgelegt werden.

Die Stuttgarter wittern mit der Sperrung des wichtigen Verkehrsknotens zwischen Mitte und Ost bereits, dass es dort zu Tumulten kommen werde. „Das verspricht chaotisch zu werden“, schreibt ein User auf Twitter. „Na, das wird ein Spaß“, äußert auch ein weiterer. „Also auf dem Weg zur Arbeit wieder Proviant mitnehmen“, kommentiert ein Facebook-Nutzer die Situation.

Bürger ärgern sich über Sperre des Tunnels: Trägt Stuttgart 21 Mitschuld?

Sven Matis, Pressesprecher der Stadt Stuttgart, rechtfertigt jedoch die kurzfristige Schließung des Tunnels: „Das Chaos wäre umso größer, wenn sich tatsächlich Betonteile lösen würden. Die Konstruktion ist in die Jahre gekommen.“ Ein Nutzer fragt sich dennoch, warum der Verfall nicht etwas früher erkannt wurde. Seiner Meinung nach hätten derart drastische Maßnahmen so verhindert werden können. „Nun, die Stadt Stuttgart bröckelt nicht nur im Wagenburgtunnel, Stuttgart wird an allen Ecken und Kanten kaputt gespart“, ärgert sich ein Facebook-Nutzer.

Einige Bürger vermuten sogar, dass das Milliardenprojekt Stuttgart 21 etwas mit den Mängeln im Wagenburgtunnel zu tun hat. „Ist das nicht direkt neben der S21 Röhre und direkt an der Baustelle zum Halbtiefschräghaltepunkt?“, fragt sich beispielsweise ein User. Ob tatsächlich eine Verbindung zum neuen Tiefbahnhof besteht, ist unklar. Es wäre jedoch nicht das erste Mal, dass die Baustelle von Stuttgart 21 für Probleme sorgt. Ende Juni sackte ein Teil einer S-Bahn-Strecke ab - darunter wurde ein Tunnel für das Bahnprojekt gebaut.

Auch interessant

Kommentare